Wallberghaus

1.512 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober
Dezember bis März
10:00 - 17:00 Uhr

Saisonöffnungszeit 10:00 Uhr – 17:00 Uhr,  Montag, Dienstag Ruhetag.

Öffnungszeiten können in den Zwischensaisonen etwas abweichen.

Mobil

+49 8022 84246270

Homepage

https://wallberg-haus.de

Betreiber/In

Korbinian Kohler

Räumlichkeiten

Matratzenlager
40 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Wi-Fi
  • Kreditkarten
  • EC-Karten
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport

Lage der Hütte

Seit 1899 thront das Wallberghaus hoch über dem Tegernsee, eingerahmt von Wallberg (1.722 m) und Setzberg (1.706 m) im Mangfallgebirge der bayerischen Voralpen. Die unglaublich schöne Aussicht über den Tegernsee und das Alpenvorland wird bei Sonnenuntergang oder im herbstlichen Nebel in mystische Stimmungen getaucht.

Das in die Jahre gekommene Haus wurde in den letzten Jahren behutsam renoviert und zum Berghotel ausgebaut. Ein „feinsinniges, nettes, freundliches“ Haus soll es nach dem Konzept von Korbinian Kohler, dem neuen Pächter, werden.

Von Rottach-Egern kommt man mit der Wallberg-Bahn bis fast zum Wallberghaus, nur wenige Minuten bergab muss man noch zurück legen. Wanderlustige kommen in gut zwei Stunden zu Fuß über den Wanderweg herauf.

Im Winter leiht man sich im Wallberghaus eine Rodel aus und ist ziemlich schnell wieder unten. Die 6,5 km lange Naturrodelbahn am Wallberg gehört zu den längsten und sportlichsten in Deutschland. Rund eine halbe Stunde dauert die Abfahrt ins Tal.

Auch die Gipfelabstecher lohnen sich: Auf den Wallberg für die Trittsicheren, auf den Setzberg für alle.

LEBEN AUF DER HÜTTE

Ab Juni 2017 gibt es die Möglichkeit oben auf 1.512 Metern Höhe zu übernachten. Statt schlichtem Matratzenlager warten alte Alkofen-Bauernbetten auf ihre Übernachtungsgäste. Buchbar ist dieses Bergerlebnis mit Halbpension. Das Drei-Gänge-Menü genießt man in der gemütlichen Gaststube oder auf der traumhafte Panoramaterrasse. Zu Tisch läutet eine Kuhglocke. Das Alte Wallberghaus bietet auch für Tagungsgruppen die perfekte Örtlichkeit um sich in aller Ruhe sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

GUT ZU WISSEN

Das Wallberghaus ist beinahe das ganze Jahr geöffnet, nur Montag und Dienstag sind Ruhetage. Zu den Revisionszeiten der Wallbergbahn im April und von Mitte November bis Anfang Dezember bleibt das Haus geschlossen.

TOUREN UND HÜTTEN IN DER UMGEBUNG

Setzberg (1.706 m, 30 Minuten), Wallberg (1.722 m, 1 h), Risserkogel (1.826 m, 2:15 h)

Anfahrt

Auf der Autobahn München - Salzburg bis zur Ausfahrt Holzkirchen. Über die B 318 über Warngau nach Gmund, weiter über Tegernsee oder Bad Wiessee Richtung Achensee. Nach Reitrain auf Höhe der Käserei Tegernseer Land links zur Wallbergbahn abbiegen. 

Parkplatz

Bei der Talstation der Wallbergbahn. 

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn von München Hauptbahnhof bis Tegernsee. Vom Bahnhof Tegernsee weiter mit der Bus-Linie 9556 zur Haltestelle Wallbergbahn, Rottach-Egern.

Hütte • Bayern

Blecksteinhaus (1.022 m)

Das Blecksteinhaus (1.022 m) im Mangfallgebirge in den Bayerischen Voralpen liegt südlich des Spitzingsees. Und südlich des Skigebietes Spitzingsee. Der Berggasthof ist wirklich leicht und für Beine aller Güteklassen erreichbar. Dazu nahezu das gesamte Jahr über geöffnet. Ein richtiges Ausflugsziel. Vom Blecksteinhaus starten Wanderer, Mountainbiker und Wintersportler aber auch ihre Touren in die Schlier- und Tegernseer Berge sowie über die Grenze in das benachbarte Tirol. Auf dem Weg zur Hütte betreten wir das Valepp-Tal. Ein Gebirgstal, das im Norden von den Bergen Stolzenberg und Rotwand und im Süden von Schinder und Hinteres Sonnwendjoch dominiert werden. Vom Bleckstein führt ein Weg durch den Pfanngraben und über die Kümpflalm zum Rotwand-Gipfel. Eine Tour, die die Beine ihrer Geher schon vor Aufgaben stellt und einer Belastungsprobe unterzieht.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
In den Bayerischen Voralpen unterhalb der Benediktenwand (1.801 m) liegt die im Jahr 2000 abgerissene, neu errichtete und dementsprechend moderne Tutzinger Hütte. Sie ist Stützpunkt für Wanderer, Mountainbiker, Kletterer, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher, die aus einem wahrlich großartigen Angebot an Möglichkeiten wählen können. Als bewährtes Kletterziel dient beispielsweise die Benediktenwand mit über 20 Kletterrouten mit Schwierigkeitsgraden zwischen 2 und 8. Eine herrliche Wandertour ist wiederum jene über die Glaswandscharte, die Staffel- und Jocheralm und die Kesselbergpasshöge zum Herzogstand. Dieser in einem Tag zu bewältigende Weg ist auch eine Etappe auf dem Maximilianweg sowie auf der Via Alpina. Nur 1:30 h Gehzeit braucht man bis zum Gipfelkreuz der Benediktenwand über den Westaufstieg, der selbst mit halbwegs konditionsstarken Kindern ab 5 Jahren zu bewältigen ist.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Alpenrosenhütte (1.534 m) ist eine bewirtschaftete Hütte des Deutschen Alpenvereins in den Kitzbüheler Alpen, hoch über Westendorf und Brixen im Thale. Sie wird in den Sommermonaten von Anfang Juni bis Mitte Oktober und in den Wintermonaten von Mitte Dezember bis Mitte April bewirtschaftet. Ihre idyllische Lage mitten im Ski-Großraum Wilder Kaiser, Brixental und Kitzbühel macht sie im Sommer zum Ausgangspunkt vieler herrlicher Wanderungen und im Winter zum perfekten Einkehrort während eines tollen Skitages. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken