Schiestlhaus

2.154 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Von Mitte Mai bis zum Nationalfeiertag (26. Oktober) geöffnet.
Eine telefonische Voranmeldung ist grundsätzlich erforderlich! 

Telefon

+43 699 108 121 99

Homepage

http://schiestl.schutz.haus

Betreiber/In

Christian Toth

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
15 Zimmerbetten 44 Schlafplätze 8 Schlafplätze

Details

  • Schlüssel für Winterraum erforderlich
  • Winterraum
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt

Lage der Hütte

Das Schiestlhaus ist die höchste Schutzhütte in der Hochschwabgruppe auf 2.154 m. Die Hütte liegt am Gipfelplateau, direkt unterhalb des Hauptgipfels. Sie ist über verschiedene Wege von Seewiesen oder St. Ilgen erreichbar. Gästen wird von der Terasse ein traumhafter Ausblick geboten. Die Hütte wurde beim Neubau als Passivhaus realisiert, die Energie kommt aus Abluft-Wärmetauschern.

Übernachten kann man in Zimmern oder Lagern. Eine Reservierung ist empfohlen, da auf der Hütte immer viel los ist. Außerdem gilt Hüttenschlafsackpflicht. Hunde sind gern gesehene Gäste. In 30 Minuten ist man am Hochschwab (2.277 m). Weitere Wanderziele sind der Zagelkogel (2.255 m) und der Ringkamp (2.153 m). Skitourengeher können im Winterraum übernachten.

Kürzester Weg zur Hütte

In Seewiesen taleinwärts bis zum Schranken fahren. Dort kann das Auto abgestellt werden. Seewiesen ist auch mit dem Bus von Mariazell oder Kapfenberg erreichbar. Der Weg führt über einen Forstweg zur Florlhütte. Von dort geht es steil weiter zum Franzosenkreuz und nach einem Abstieg wieder hinauf zur Voisthalerhütte. Zum Schiestlhaus gelangt man über den Graf Meran Steig.

Gehzeit: 4:30 h

Höhenmeter: 1.300 Hm

Alternative Route
vom Gasthaus Bodenbauer in St. Ilgen über das G'Hackte (4:30 h, gesicherter Steig) oder über den Graf Meran Steig (5 h), von Weichselboden über die Edelbodenalm (5 h)

Leben auf der Hütte

Die Schiestlhütte wurde schon 1884 eröffnet. Der Name kommt vom ehemaligen Präsidenten des österreichischen Touristenklubs, Leopold Schiestl. Damals bot die Hütte Platz für 20 Leute. Es folgten einige Umbauten und Erweiterungen. Das Baumaterial dafür wurde von Mulis und Trägern auf den Berg transportiert. 1975 wurde eine Materialseilbahn gebaut, die den ersten Winter aber nicht überstand. Seitdem wird die Hütte mit dem Hubschrauber beliefert. Frische Lebensmittel müssen auf den Berg getragen werden. 1996 sollte das Haus abermals renoviert werden, man entschied sich dann aber aus wirtschaftlichen Gründen für einen Neubau.

Der Neubau wurde als Passivhaus realisiert. Da die Hütte im Gebiet der Quellfassungen für die zweite Wiener Hochquellwasserleitung liegt, wurde auf die Sicherung der Trinkwasserqualität besonderer Wert gelegt. Die Energie für die Hütte stammt aus erneuerbarer Energie, geheizt wird mit Abluftwärmetauschern. Da es in der Nähe keine Quelle für Trinkwasser gibt, wird das Regenwasser gesammelt und für die Verwendung aufbereitet.

Vegetariar kommen auf der Hütte ebenso nicht zu kurz wie Fleischtiger. Der Pächter Christian Toth freut sich besonders über frisches Gemüse und Obst aus dem Tal. Fürs Tragen gibts dann ein Schnapserl.

Gut zu wissen

Eine Reservierung für Übernachtungen wird empfohlen. Hüttenschlafsackpflicht! Es gibt keine Duschen, aber Waschräume. Nasse Kleidung und Schuhe können in zwei Trockenräumen aufgehängt werden. Hunde sind gegen Voranmeldung auf den Zimmern willkommen, ihnen wird auch eine Hundedecke und Wasser zur Verfügung gestellt. Der Winterraum und die Toiletten sind frei zugänglich. Nur Barzahlung, Handyempfang für manche Netze vor dem Haus.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Voisthaler Hütte auf 1.654 m, die in 2 h Gehzeit erreichbar ist. Weiters: Fölzalm (1.484 m, 2:45 h), Häuslalm (1.526 m, 4 h), Sonnschienhütte (1.526 m, 5 h), Aflenzer Bürgeralm (1.809, 5 h)

Gipfelbesteigungen Schiestlhaus aus: Hochschwab (2.277 m, 30 min), Zagelkogel (2.255 m, 1:15 h), Ringkamp (2.153 m, 1:30 h)

Anfahrt

Von Mariazell oder über die S6/S35 Schnellstraße nach Bruck an der Mur und Kapfenberg über die B20 nach Seewiesen. In Seewiesen nach Westen taleinwärts bis zum Schranken fahren.

Parkplatz

Seewiesen beim Schranken.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus von Mariazell oder Kapfenberg nach Seewiesen.

Hütte • Steiermark

Voisthaler Hütte (1.654 m)

Die Voisthaler Hütte (1.654 m) liegt in der Dullwitz, einem Hochplateau, im Hochschwab-Gebiet in der Steiermark. Sie kann mit einem fabelhaften Ausblick auf die Obere Dullwitz und den Hochschwab-Gipfel im Westen sowie die gesamte Untere Dullwitz und die Hohe Veitsch im Osten Besucher für sich gewinnen. An der 1898 eröffneten Hütte führen der Europäische Weitwanderweg E6, der Nord-Süd-Weitwanderweg, der Nordalpenweg und der Steirische Landesrundwanderweg vorbei. Sie liegt außerdem zwischen Wetterkogel (2.055 m) und Edelspitzen (1.883 m). Die Voisthaler Hütte steuern Weitwanderer, Hochschwabgebiet-Entdecker, Hochschwab-Gipfelstürmer und seit sie von Thomas Panhölzl geführt wird auch wieder mehr Einheimische an. Die 60 Schlafplätze, die in der Bewirtschaftungszeit zugänglich sind, sind Indiz, dass die Hütte viel Besuch verträgt und in der Vergangenheit auch gut besucht war. Im Winterraum ist Platz für drei Personen. Die Skitour von Seewiesen auf den Hochschwab-Gipfel gilt allerdings als lange und anspruchsvoll. 
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Reichensteinhütte (2.128 m)

Die Reichensteinhütte (2.128 m) in den Ennstaler Alpen liegt 15 Gehminuten unterhalb des Gipfels des Eisenerzer Reichensteins. Die Hütte mit 60 Schlafplätzen ist der höchstgelegene Kontrollpunkt des Nord-Süd-Weitwanderweges. Beim Aufstieg über den Rösselhals blickt man auf die Eisenerzer Alpen mit Erzberg, Pfaffenstein, Seemauer, Hochblaser, Kaiserschild, Stadlstein und Schwarzenstein. Wanderer, Tagesausflügler, Schneeschuhwanderer, Schulklassen und Familien mit Kindern aus dem Bezirk Leoben schätzen die Hütte in der Hochsteiermark. Murmeltier-Garantie beim Aufstieg.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Schneealpenhaus (1.788 m)

Das Schneealpenhaus (1.788 m) liegt auf dem Hochplateau der Schneealpe in der Steiermark. Das Haus hat nicht nur ein eigenes Gipfelkreuz, sondern verfügt auch über eine eigene kleine Kapelle. Die Hütte ist aus auf mehreren Wegen meist sehr einfach zu erreichen und punktet vor allem mit einem sagenhaften Panoramablick auf das Raxgebirge oder die Fischbacher Alpen. Im Umfeld der Hütte (und schon auf dem Weg zu ihr) kommen Wanderer, Tourengeher und Mountainbiker voll auf ihre Rechnung. Hin und wieder musikalische Veranstaltung.  Im Winter Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Zu dieser Zeit ist die Hütte allerdings nicht bewirtschaftet.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken