Hütten

10 Hütten für Kinderwagen-Ausflüge

Hütten-Tipps • 18. Juli 2019
von Gabi Ebner

Auch mit ganz kleinen Babys kann man auf Hütten wandern – sofern Kinderwagen und Hütten dafür geeignet sind. Wir stellen euch 10 perfekte Ziele für Ausflüge mit dem Nachwuchs vor.

Die Saoseo-Hütte (1.985 m) in den Livigno Alpen

Auch mit ganz kleinen Babys kann man auf Hütten wandern – wenn der Kinderwagen große und robuste Räder hat und mit einer Feststellbremse, möglichst auch mit einer Handbremse ausgestattet ist. Geländebuggys haben meist eine Sicherungsschlaufe, die man am Handgelenk befestigt, so kann der Wagen nicht davonrollen. Solange die Babys im Wagen noch liegen sollte man sehr steile und holprige Wege vermeiden. Sobald die Kleinen sitzen macht ihnen ein bisschen mehr Rüttelei meist auch nichts aus.

Mit Kindern aller Altersklassen immer wichtig: Viele Pausen einplanen, zwischendurch spielen, für Abwechslung sorgen. Nicht vergessen: Neben dem üblichen Zubehör Sonnen- und Regenschutz und eine Decke als zusätzliche Wärmequelle einpacken, in den Bergen wird es schnell mal kühl.

Hier 10 Hütten-Tipps mit kinderwagentauglichen Zustiegen für kleine und größere erste Berg-Abenteuer mit Babys.

1. Scharnitzer Alm, 995 m

Tirol/ Karwendel

Scharnitzer Alm
Hütte • Tirol

Scharnitzer Alm (995 m)

Die kleine Scharnitzer Alm (995 m) liegt am Eingang des Hinterautals im Tiroler Karwendel. Ohne weiten Anmarsch erreicht man von Scharnitz die Alm, die ein wenig abseits am südlichen Ufer der Isar am Weg zur Gleierschklamm liegt. 
Geöffnet
Mai - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Gut geeignet für den ersten Kinderwagenausflug ist die Wanderung auf die Scharnitzer Alm. Von Scharnitz der Isar entlang wandert man in 20 Minuten auf flacher Straße zum hübschen, liebevoll mit Blumen geschmückten Holzhäuschen der Scharnitzer Alm am Eingang des Hinterautales. Während der Almsaison bewirten Christine und Roland ihre Gäste mit Speisen aus der bäuerlichen Tiroler Küche und mit hausgemachten Milchprodukten.

2. Gibler Alm, 1.208 m

Tirol/ Allgäuer Alpen

Gibler Alm
Hütte • Tirol

Gibler Alm (1.208 m)

Die Jausenstation Gibler Alm liegt in den Allgäuer Alpen auf 1.208 m oberhalb des „Schnitzerdorfs“ Elbigenalp im Lechtal. Die Jausenstation ist Sommer wie Winter für Wanderer, Mountainbiker, Rodler und Schneeschuhwanderer geöffnet. Ob des kurzen Zustiegs vom Tal aus durch dichtes, naturbelassenes Nadelgehölz und des großzügigen Naturwaldspielplatz fühlen sich auch die "kleinen" Wanderer richtig wohl. Oben angekommen kann man auf der wunderbaren Aussichtsterrasse verweilen, sich stärken und die Wannenspitze und die Ruitelspitzen in seinen Blick ziehen.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Der kurze Weg (30 Minuten) auf guter und nicht steiler Forststraße zur familienfreundlichen Gibler Alm ist mit den ganz Kleinen im Kinderwagen gut zu machen und lohnt sich auch mit größeren Kindern. Der Naturwald-Spielplatz mit vielen verschiedenen Spielestationen ist so angelegt, dass Eltern von der Jausenstation aus gute Einsicht in das Treiben ihrer Kleinen haben. Auf jeden Fall probieren sollte man die hausgemachten Waffeln!

3. Kloaschaualm, 887 m

Bayern/ Mangfallgebirge

Kloaschaualm
Hütte • Bayern

Kloaschaualm (887 m)

Die Selbstversorgerhütte Kloaschaualm (887 m) des Deutschen Alpenvereins liegt in den Schlierseer Bergen im Mangfallgebirge in den Bayerischen Alpen. Sie ist umgeben von Wiesenflächen im Kloaschertal, einem Seitental in der Nähe von Bayrischzell, zwischen Ursprungpass und Elendsattel. Die Hütte ist über einen Forstweg recht einfach zu erreichen. Das macht sie zu einem idealen Ziel großer und kleiner Naturliebhaber und Bergfreunde. Für Kinder ist die Hütte und ihre Umgebung bestens geeignet. Im ist die Kloaschaualm-Hütte Ausgangspunkt von Ski-, Langlauf- und Schneeschutouren in die Valepp, ins Spitzing oder zur Erzherzog-Johann-Klause an. Im Sommer sind von ihr aus Wanderungen zur, zum Beispiel, Rotwand zu machen. Mountainbiker starten von der Hütte aus zur Tour rund um die Rotwand oder zur Sudelfeld Trainjoch-Runde.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

Wer die Kleinen schon früh an’s Leben in den Bergen gewöhnen will wählt die kleine Selbstversorgerhütte im Mangfallgebirge nahe Bayrischzell für einen Wochenendausflug. Vom Wanderparkplatz an der Stockerhütte erreicht man die Hütte über einen gut ausgebauten Forstweg in einer halben Stunde, trotzdem liegt sie ganz idyllisch und abgeschieden. Die familienfreundliche Hütte ist gut ausgestattet: mit Küche, geräumiger Stube und fließend kaltem Wasser. Feuer machen und Kochen muss man selber. Kinder stört hier niemand, es ist Platz genug zum Spielen rund um die Hütte. Es gibt kleine Lager mit vier Plätzen - wer mit Baby oder ganz kleinen Kindern kommt ist dort besser aufgehoben als im 12er-Lager.

4. Amstettner Hütte, 922 m

Niederösterreich/ Ybbstaler Alpen

Amstettner Hütte
Hütte • Niederösterreich

Amstettner Hütte (922 m)

Die Amstettner Hütte liegt auf 922 m im Gemeindegebiet Waidhofen an der Ybbs in Niederösterreich und steht damit mitten in der Ybbstaler Alpenregion. Da sich um die Hütte das Skigebiet Forsteralm befindet, ist sie nicht nur ein Ziel von Wanderern und Tourengehern, sondern ebenso von Skifahrern und Snowboardern aber auch Rodlern. Die bewirtschaftete Hütte ist mit dem Kinderwagen zu erreichen.  
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Vom Parkplatz der Forsteralm bei Waidhofen an der Ybbs ist die Amstettner Hütte auf der Schotterstraße in einer halben Stunde erreicht – auch mit Kinderwagen und ohne große Anstrengung. Die Hütte ist bekannt für Knödelspezialitäten und den köstlichen Schweinebraten, den man genießen kann während der Nachwuchs schläft.

5. Hintereggalm, 1.990 m

Südtirol/ Sarntaler Alpen

Die Hintereggalm
Hütte • Trentino-Südtirol

Hintereggalm (1.960 m)

Das Berghaus Hintereggalm (1.990 m) liegt in den Sarntaler Alpen oberhalb von Saltaus bei Meran in Südtirol. Es ist beliebtes Ziel von Tagesausflüglern, Familien und Wanderern, die sich die Gipfel über dem südlichen Passeiertal erschließen. Die Almhütte am Fuß von Hirzer, Pfandlspitz, Kreuzjoch und Prantachkogel, oberhalb von Schenna und Meran liegt auf dem Europäischen Fernwanderweges E5. Der Zustieg lässt sich mit der Hirzer-Seilbahn verkürzen. Auf dem breiten Weg zur Schutzhütte, der sogar mit Kinderwagen befahrbar ist, kann ein herrlicher Weitblick ins Passeiertal, auf die Texelgruppe bis hin zu den Ötztaler Alpen genossen werden.
Geöffnet
Mai - Nov
Verpflegung
Bewirtschaftet

Von Saltaus im Passeier geht es mit der Hirzer-Seilbahn zur Bergstation Klammeben. Von dort wandert man auf dem breiten, kinderwagentauglichen Schotterweg ohne steile Passagen in 45 Minuten bis zur Hintereggalm auf fast 2.000 m. Wunderbare Aussichten ins Passeiertal, zur Texelgruppe und zu den Ötztaler Alpen begleiten die Wanderung. Auf der Sonnenterrasse der Hintereggalm stärkt man sich mit typischen Südtiroler Gerichten und hausgemachten Almprodukten. Speck und Kaminwurzen aus der eigenen Produktion sind besonders köstlich!

6. Vilser Alm, 1.226 m

Tirol/ Allgäuer Alpen

Vilser Alm
Hütte • Tirol

Vilser Alm (1.226 m)

Familienfreundlich und tierlieb sind die Wirtsleute auf der Vilser Alm (1.226 m) in den Tannheimer Bergen. Kühe, Lamas, Hasen und Hündin Anka begrüßen die Gäste. Kinder dürfen die Alm-Tiere gerne streicheln und sich auf dem großzügigen Spielplatz neben der Terrasse austoben. Eingebettet im schönen Alptal, oberhalb von Vils in Tirol, ist die Alm umringt von tollen Ausflugszielen. Das ganze Jahr über kann man sich in der umliegenden Bergwelt beim Wandern oder Skitourengehen austoben. Die Alm ist auf einem kinderwagen-tauglichen Forstweg in einer Stunde gut zu erreichen. Neben Dreirädern, Tret-Traktoren und Schaukeln gibt es auch eine große Sandkiste zum Buddeln und einen Tischtennistisch. Während also die Eltern auf der Sonnenterrasse relaxen und die Alm-Köstlichkeiten – selbstgemachten Bergkäse, Kaspress- und Speckknödel sowie köstlichen Topfenstrudel - genießen, sind die Kids ganz sicher beschäftigt.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Vilser Alm in den Tannheimer Bergen ist ein Paradies für Kinder: Ein großzügiger Spielplatz, Dreiräder, Tret-Traktoren und Schaukeln, eine große Sandkiste zum Buddeln und ein Tischtennistisch warten hier auf kleine Besucher. Dazu noch ein Streichelzoo mit Kühen, Lamas, Hasen und Schweinen – alles da für einen ausgefüllten Kinder-Tag auf der Alm. Die Vilser Alm ist auf dem kinderwagentauglichen Forstweg in einer Stunde zu erreichen. Ideal also für Familien mit Kindern verschiedener Altersstufen. Die Teenies werden sich eine Weile ganz gut mit der Frage unterhalten lassen woher wohl der Name „Hundsarschjoch“ kommt...

7. Hollenzalm, 1.831 m

Südtirol/ Zillertaler Alpen

Hollenzalm
Hütte • Trentino-Südtirol

Hollenzalm (1.831 m)

Die Hollenzalm (1.831 m) ist die „Bergstation“ des Unterberghof aus St. Jakob im Tauferer Ahrntal. Alm, Ort und Tal gehören zu den Zillertaler Alpen und dem Alpenhauptkamm. Diese Zugehörigkeit schlägt sich in den Höhen der umgebenden Gipfel nieder. Die Hollenzalm liegt zu Füssen der Dreitausender Hollenzkopf, Rotwand- und Wollbachspitze. Ein etwas kleinerer, alpiner Hütten-Gesellschafter ist mit 2.851 m der Hollenzkofel.  Wir treffen auf ein Almhäuschen, das sich zum Schutz vor von oben kommenden Lawinen und wild gewordenem Wasser flach in den Hang hinein drückt respektive sich gänzlich in seine Umgebung einfügt. Der Weg herauf aus St. Jakob ist leicht, familien- und seniorenfreundlich, sogar kinderwagen-tauglich. Die Südhang-Lage beschert der Hollenzalm im Sommer ein sehr freundliches Klima, viel Sonne. Die Familie Niederkofler, die die Alm im Sommer vier Monate bewirtschaftet, sorgen für viel Ahrntaler Gast- und Behaglichkeit.
Geöffnet
Jul - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Hollenzalm im Südtiroler Ahrntal ist im Sommer vier Monate bewirtschaftet und mit dem Kinderwagen von St. Jakob aus in 1,5 Stunden auf dem Forstweg erreichbar. Stellenweise wird der Weg etwas steiler und das Schieben anstrengender. Etwas Kondition schadet nicht, wenn man das Ziel erreichen will. Über der Alm erheben sich die Dreitausender des Alpenhauptkammes. Der südseitige Anstieg ist im Sommer ziemlich warm, mit Kleinkindern daher eher an kühleren Tagen machbar.

8. Peilsteinhaus, 716 m

Niederösterreich/ Wienerwald

Peilsteinhaus
Hütte • Niederösterreich

Peilsteinhaus (716 m)

Das Peilsteinhaus (716 m) steht auf einer Anhöhe oberhalb des kleinen Wienerwald-Dorfes Schwarzensee. Der Ort liegt nördlich des Triestingtales am südlichen Rand des Wienerwaldes in Niederösterreich. Das Haus ist aus dem Großraum und südlichen Umland von Wien in kurzer Zeit zu erreichen. Das Peilsteinhaus befindet sich inmitten eines, über 800 Routen aufweisenden Klettergebietes, den Peilsteinwänden. Rund um das Haus wird aber auch gewandert. Es führen der E4 Weitwanderweg, der Mariazeller Weg (ein Wallfahrtsweg), der Voralpen-, der Nordalpen-, der Wienerwald Weitwander- und der Niederösterreichische Landeswanderweg vorbei. Gerade die Erreichbarkeit macht die Hütte zu einem beliebten Tagesausflugsziel von nahezu allen naturverbundenen Menschen im Umland der Bundeshauptstadt. Und besonders auch von Familien mit Kindern sowie ältere Menschen. Kinder können Pferden auf der an das Haus angrenzenden Pferdekoppel zusehen oder sich auf dem Spielplatz austoben. Mountainbiker und im Falle ausreichenden Schnees auch Schneeschuh-Geher und Langläufer finden sich am Peilsteinhaus ein. Das Peilstein-Gebiet ist ein ganz besonderer Spielplatz für Kletterer. Auf seinen Felsen, so die Aufzeichnungen der beiden Peilstein-Routenschreiber Ewald Gauster und Kurt Schall, sind mittlerweile 1.400 Vertikalwege in allen Schwierigkeitsgraden (von 1 bis 11) zu begehen. Weiters sind 155 Boulder mit ihren klettertechnischen Aufgaben registriert. Was will der Flachland-Alpinist aus dem Großraum Wien, mehr. Wobei, wenn man die Kletterrouten auf der Hohen Wand im südlichen Niederösterreich mit den Peilstein-Klettereien ergänzt, der Schluss naheliegt, dass es im gesamten Alpenraum in der Nähe einer Großstadt es kein vergleichbares Felskletter-Angebot gibt.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Eine da und dort etwas holprige Forststraße führt von Schwarzensee bis hinauf auf das Peilsteinhaus (716 m). Die schöne, schattige Wanderung durch den Wienerwald bietet viele Rastmöglichkeiten und nach einer halben Stunde schon einen Zwischenstopp in der Peilsteinhütte. Das Peilsteinhaus ganz oben auf der Kuppe des Peilsteins hat kulinarisch einiges zu bieten. Kinder finden hier einen Spielplatz mit Kletterwand, Rutsche und Schaukeln sowie kleine Portionen aller angebotenen Gerichte.

9. Sadnighaus, 1.880 m

Kärnten/ Goldberggruppe

Sadnighaus
Hütte • Kärnten

Sadnighaus (1.880 m)

Das Sadnighaus (1.880 m) im Astental ist am einfachsten mit dem Auto zu erreichen. Das Tal liegt in Kärnten und ist eines der östlichen Seitentäler des oberen Mölltals in der Goldberggruppe. Diese Gruppe ist wiederum eine Untergruppe der Zentralen Ostalpen und befindet sich in der östlichen Hälfte der Hohen Tauern.  Das Sadnighaus ist ein perfekter Ausgangspunkt für Wander- oder Skitouren. Ski-Bergsteiger zieht es in das Astental, da die Süd-Abhänge des Tales fast baumfrei und deshalb sehr schön zu befahren sind. Das Haus bietet aber auch Menschen, die in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt und auf einen Rollstuhl angewiesen sind, ungehinderten Zugang zur Natur. Holzüberstiege, Weideroste oder sonstige Hemmnisse wurden beseitig, Wege verbreitert. Insgesamt stehen Rollstuhlfahrern ab dem Sadnighaus acht Kilometer barrierefreie Wege zur Fauna und Flora des Tales bereit. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Vom Astental, einem Seitental des oberen Mölltals, führt ein Bergsträßchen bis zum Sadnighaus, das auch gut mit dem Kinderwagen zu befahren ist. Wer nicht gehen will fährt mit dem Auto und dem Baby bis zum Sadnighaus und kehrt gleich ein. Oder wandert auf dem barrierefreien, auch für Rolli-Fahrer geeigneten Weg vom Sadnighaus in das Astner Moos.

10. Rifugio Saoseo, 1.985 m

Schweiz/ Graubünden/ Livigno Alpen

Rifugio Saoseo
Hütte • Graubünden

Rifugio Saoseo (1.985 m)

Die Hütte des SAC liegt südlich des Berninapasses im Kanton Graubünden. Das Val di Campo erstreckt sich als Seitental des Valposchiavo/Puschlav nach Osten und ist für die restliche Schweiz recht abgelegen. Es ist von drei Seiten von Italien umgeben, nur die Zufahrt von Sfazù ist schweizerisch. Das Val di Campo gilt als eines der schönsten Bergtäler Graubündens mit lichten Lärchen und Arvenwäldern, türkisblauen Seen und rauschenden Bächen. Die Saoseo-Hütte wurde als Bauernhof erbaut und Ende der 30er-Jahre vom SAC angemietet. Das Gelände rund um die Saoseo-Hütte ist ideal für Familien, Alpinisten, Kletterer, Skitouristen, Wanderer, Biker und Naturliebhaber. Vom Rifugio Saoseo wandert man in knapp einer halben Stunde zum märchenhaften Lagh da Saoseo. Der kleine Bergsee versteckt sich zwischen Lärchen und Arven und leuchtet bald kobaltblau, bald türkisgrün. Ganz nahe grüßen der Palü-Gletscher und der mächtige Bernina. Um den Lagh da Saoseo ranken sich etliche Sagen. Eine erzählt von einem Felsengeist, der sich im Wasser spiegelte.  
Geöffnet
Feb - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die landschaftlich wunderschöne Wanderung zum Rifugio Saoseo im Puschlav ist eher für erfahrene und sportliche Kinderwagen-Schieber mit stabilem Geländebuggy ein Vergnügen. Start ist in Sfazu auf halbem Weg zwischen Poschiavo und Bernina-Passhöhe. Knapp 400 Höhenmeter sind auf der viereinhalb Kilometer langen Naturstraße durch das liebliche Val di Campo zu bewältigen, das erste Wegstück ist das steilste. Im Rifugio Saoseo, einem alten umgebauten Bauernhaus, wartet dann der Lohn für die Mühe: Die hausgemachten Ravioli und Pizzoccheri und märchenhafte Aussichten auf den Piz Palü und seinen Gletscher.

Mehr zum Thema

7 kinderfreundliche Hütten
Wandern zu gehen ist wohl die beste Möglichkeit, um Bewegung und Naturerlebnis miteinander zu verbinden. Damit das Erlebnis am Berg auch für Kinder im positiven Sinne unvergesslich bleibt, will nicht nur die Route, sondern auch die Hütte gut gewählt sein. Wir stellen euch 8 besonders kinderfreundliche Hütten vor.
Die Fiderepasshütte (2.070 m) in den Allgäuer Alpen
Wir finden, dass es kaum etwas Schöneres gibt als sich nach einem fordernden Drahtseilabenteuer mit deftigen Speisen und ausschweifendem Bergblick zu belohnen. Hier stellen wir euch zehn Hütten in Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz vor, die in unmittelbarer Nähe zu Klettersteigen liegen.
Drachensee Tirol
Eiskalt, tiefblau, kristallkar – Bergseen sind die (Natur)-Juwelen der Berglandschaft und bieten uns an heißen Tagen die herrlichste Erfrischung. Falls ihr den Sommer auch nicht mehr erwarten könnt – folgt uns auf unserer Foto-Reise zu einigen der schönsten Bergseen der Alpen.
Die Carschinahütte (2.236 m) im Rätikon
Wenn Hund und Herrchen gleichermaßen Bergfexe sind, gibt es nichts Schöneres, als gemeinsam loszuziehen. Bei Hüttenwanderungen ist das aber gar nicht so einfach: Denn während Vierbeiner als Tagesgäste fast überall willkommen sind, wird es deutlich schwieriger wenn es ums Übernachten geht. Die folgenden Hütten bieten (nach Voranmeldung!) auch Hunden einen gemütlichen Schlafplatz.

Bergwelten entdecken