Hollenzalm

1.831 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juli bis Oktober

Von Anfang Juli bis Ende Oktober geöffnet.

Mobil

+39 347 5713156

Telefon

+39 0474 657 061

Homepage

http://www.unterberghof.net/

Betreiber/In

Familie Niederkofler

Details

  • Spielplatz
  • Für Familien geeignet

Lage der Hütte

Die Hollenzalm (1.831 m) ist die „Bergstation“ des Unterberghof aus St. Jakob im Tauferer Ahrntal. Alm, Ort und Tal gehören zu den Zillertaler Alpen und dem Alpenhauptkamm. Diese Zugehörigkeit schlägt sich in den Höhen der umgebenden Gipfel nieder. Die Hollenzalm liegt zu Füssen der Dreitausender Hollenzkopf, Rotwand- und Wollbachspitze. Ein etwas kleinerer, alpiner Hütten-Gesellschafter ist mit 2.851 m der Hollenzkofel. 

Wir treffen auf ein Almhäuschen, das sich zum Schutz vor von oben kommenden Lawinen und wild gewordenem Wasser flach in den Hang hinein drückt respektive sich gänzlich in seine Umgebung einfügt. Der Weg herauf aus St. Jakob ist leicht, familien- und seniorenfreundlich, sogar kinderwagen-tauglich. Die Südhang-Lage beschert der Hollenzalm im Sommer ein sehr freundliches Klima, viel Sonne. Die Familie Niederkofler, die die Alm im Sommer vier Monate bewirtschaftet, sorgen für viel Ahrntaler Gast- und Behaglichkeit.

Kürzester Weg zur Hütte

Von Bruneck und aus dem Pustertal über den Tauferer Boden in das Tauferer Ahrntal. Rund 30 km Fahrweg sind es bis in das für seine Holzschnitzereien weit über die Talgrenzen hinaus bekannte St. Jakob. Das Dorf liegt auf einem Hügel und auf 1.192 m. Das Auto bleibt entweder an der Kirche oder am Parkplatz Ebner (1.480 m) stehen. Weiter geht es zu Fuß auf dem für große, kleine, junge und alte Geher bewältigbaren Weg Nr. 17 bis zur Hollenzalm.

Gehzeit: 1:30 h 

Höhenmeter: 351 m

Alternative Route
Von der Kirche in St. Jakob (1.192 m, 2 h).

Leben auf der Hütte

Die Familie Niederkofler wartet Gästen handfeste, bodenständige Tiroler Gerichte auf. Dass Speck, Wurst und Graukäse dabei eine Rolle spielen, darf vorausgesetzt werden. Neben Brettljausen werden Speck- und Pressknödel mit Krautsalat und gekochtes Rindfleisch kredenzt. Ein Almjause in der Sonne und zwischen Ahrntal und Alpenhauptkamm-Dreitausendern hat immer eine ganz besondere Note. Die Hollenzalm wird seit 2007 von der Familie als Jausenstation bewirtschaftet. Nächtigen kann bei den Niederkoflers am Unterberghof.

Kleinen Gäste steht ein Spielplatz zur Verfügung. Auf den Almflächen rund um die Jausenstation weiden Kühe. Sie sind auch Lebensraum von Murmeltieren. 

Gut zu wissen

WC vorhanden. Keine Übernachtungen. Barzahlung. Aufenthalt mit Hund - auch wegen der Rinder - vorab abzuklären. Im Gebiet um die Alm wachsen Preisel- und Heidelbeeren.

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Hühnerspielhütte (1.910 m, 0:30 h; nicht bewirtschaftet); Wollbachalm (1.671 m; 1:30 h; bewirtschaftet); Feichtenberger Hütte (1.925 m; 2:15 h; nicht bewirtschaftet).

Gipfel und Touren: Hühnerspiel (1.910 m, 0:30 h); Hörndljoch (2.543 m, 2 h); Ahnrtaler Sonnenweg - Sunnsat (Höfeverbindungsweg; Start: St. Peter Kirche/Luttach Sportbar; Ziel: St. Peter Kirche/Luttach Sportbar; 30 km; 7 h); Ahrntaler Sonnenweg - Almenrunde (Auf den Spuren typischer Speisen; Start: St. Peter Alte Kaserne; Ziel: St. Johann/Mühlegg; 13 km; 9 h); Hochalpiner Ahrntaler Jakobsweg (Über 7 Brücken verbunden; Start: St. Jakob; Ziel: Weißenbach; 32 km; 8 h); Ahrntaler Schmugglerpfade. 

Anfahrt

Von Bruneck geht es auf der Staatsstraße 621 in das Ahrntal nach St. Jakob. Zunächst Richtung Norden über den Tauferer Boden und Mühlen sowie Sand in Taufers. Bei Luttach dreht das Ahrntal Richtung Osten und steigt gegen St. Jakob und Kasern an. Die Autofahrt führt an den Skigebieten Speikboden und Klausberg vorbei. Die Fahrstrecke ist rund 30 Kilometer lang. Und die Fahrzeit beträgt etwa 45 Minuten. 

Bruneck ist über die Staatsstraße 49, die Pustertaler Straße, die das gesamte Tal, von der italienisch-österreichischen Grenze im Osten bis Brixen im Westen durchzieht. Von Lienz in Osttirol bis Bruneck sind es etwa 75 und von Brixen bis Bruneck ca. 35 km. Von Innsbruck reist man auf der Brenner-Autobahn - A13/A22 - bis zum Knoten Brixen-Pustertal an und zweigt auf die SS49 ab. 

Parkplatz

St. Jakob - Kirche, Ebner

Öffentliche Verkehrsmittel

In das Tauferer Ahrntal und nach St. Jakob fährt vom Bahnhof Bruneck der Bus Nr. 450. Für die Strecke bis zur Haltestelle im Ort ist eine Fahrzeit von 55 Minuten einzukalkulieren. Der Bus Nr. 450 fährt in den Talschluß des Ahrntales nach Kasern. 

Der Bahnhof Bruneck im Pustertal ist mit Regionalzügen von Lienz in Osttirol in 1:40 Stunden oder aus westlicher Richtung, aus Fortezza/Franzensfeste, in 38 Minuten Fahrzeit zu erreichen. Fortezza liegt auf der Nord-Süd-Strecke internationaler Züge, die zwischen Innsbruck und Venedig, Verona sowie Bologna verkehren. 

Wer die Karwendeltour oder die Weitwanderwege Via Alpina oder Adlerweg geht, kommt auch an der Lamsenjochhütte (1.953 m) vorbei. Das Tiroler Alpenvereinshaus liegt unter der Lamsenspitze und dem Hochnissl, inmitten des Alpenparks Karwendel. Zur Hütte kann man von der Gramaialm, von Schwaz oder von der Eng aus starten – alle Zustiege sowie die umliegenden Wander- und Kletterrouten sind mittelschwer bis sehr schwer und eher für geübte Alpinisten geeignet.
Geöffnet
Jul - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die kleine hölzerne Hütte dient ausschließlich der Notunterkunft für Bergtouren zwischen der Edelhütte und der Kasseler Hütte oberhalb des Zillertals in Tirol. Sie liegt sehr pittoresk an den grünen Hängen des Weißkarjöchl. Das Aschaffenburger Biwak ist nur im Sommer geöffnet. Im Winter ist die Hütte verschlossen.  
Geöffnet
Jul - Okt
Verpflegung
Selbstversorger
Die Weidener Hütte (1.799 m), auf der Tiroler Nafingalm in den Tuxer Alpen gelegen, ist im Sommer wie im Winter ein besonders beliebtes Ausflugsziel. Das liegt einerseits an der hervorragenden Küche und den gemütlichen Räumlichkeiten, andererseits am umfangreichen Angebot an Touren und anspruchsvollen Wanderungen in der Region. Leichte Wanderungen finden sich rund um die Hütte. Sie ist außerdem Etappenziel auf dem Inntaler Höhenweg. Speziell Skitourengeher und Schneeschuhwanderer haben die Qual der Wahl, ist doch nahezu jeder der umliegenden Gipfel den Aufstieg wert. Genauso lohnt die anschließende Abfahrt. Besonders beliebt sind das Hobarjoch (711 Hm, 2 h Aufstieg), der Hohe Kopf (574 Hm, 2 h), der Halslspitz (775 Hm, 2 h), das Nafingköpfl (655 Hm, 2:30 h) sowie der Rastkogel (963 Hm, 4 h, hochalpine Tour). Die Weidener Hütte ist auch ein bekannter Stützpunkt für Lawinen- und Tourengeher-Seminare. Mit 7,5 km führt eine der längsten präparierten Naturrodelbahnen Tirols auf dem Forstweg von der Hütte bis hinunter nach Innerst. In der schneelosen Zeit kommen häufig Mountainbiker vorbei, die auf der Transalp-Route über das Geiseljoch in Richtung Gardasee unterwegs sind.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken