Tschangelair Alm

1.390 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Februar bis Dezember

Mobil

+43 664 793 95 95

Telefon

+43 5226 22 01

Homepage

http://hoferwirt.at/tschangelair-alm/

Betreiber/In

Angelika & Werner Zittera

Details

  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Nur noch wenige Kilometer vor der Talstation der Stubaier Gletscherbahnen entfernt, befindet sich auf 1.390 m Seehöhe umringt von steilen (Fels-)Wänden die Tschangelair Alm.

Sie liegt im Gemeindegebiet von Neustift im Stubaital, direkt an der Bundesstraße, hat sich ihren ursprünglichen Charme aber trotzdem voll und ganz bewahren können.

Die geschätzte 700 Jahre alte (!) Alm rührt vermutlich noch von den Rätoromanen her, was den für die Gegend etwas ungewöhnlichen Baustil und den schwer auszusprechenden Namen erklärt.

Zum Gebäude aus Stein und Holz gehört ein netter Gastgarten, von dem aus man unter anderen die Mairspitze (2.781 m) und den Großen Trögler (2.902 m) als Vertreter der Stubaier Alpen ausmachen kann.

Die Tschangelair Alm ist heute vor allem ein viel frequentiertes Etappenziel auf dem traumhaften und übrigens völlig barrierefreien WildeWasserWeg bzw. bildet sie im Winter auch eine ideale Einkehrmöglichkeit für vorbei fahrende Wintersportler.

Leben auf der Alm

Angelika und Werner Zittera haben die Tschangelair Alm seit 1990 gepachtet und punkten kulinarisch vor allem mit fangfrischem Fisch. Saiblinge und Forellen werden schmackhaft in der Pfanne zubereitet und sind bei den Gästen äußerst beliebt.

Darüber hinaus finden sich auf der umfangreichen Speisekarte auch viele traditionelle Gerichte. Einige davon, wie zum Beispiel das Beuschl oder ein Ziegengulasch bekommt man sonst kaum mehr irgendwo!

Milch, Käse, Butter, Eier u.a.m., die etwa auch für süße Versuchungen wie die Topfenknödel oder die hausgemachte Kuchen verwendet werden, kommen aus der eigenen Landwirtschaft.

Die Tschangelair Alm verarbeitet darüber hinaus vorwiegend „Stubaier Kostbarkeiten“, was offiziell bedeutet, dass regional eingekauft, mit den Bauern des Tals also eng kooperiert wird.

Gut zu wissen

Sporadisch Live-Musik, (Abend-)Veranstaltungen auf Anfrage, Hunde sind erlaubt, bitte aber an die Leine nehmen, nur Barzahlung, kein WLAN, keine Übernachtungsmöglichkeit

Touren in der Umgebung

WildeWasserWeg, Grawa Alm (1.530 m), Mutterberg (1.730 m), Sulzenaualm (1.847 m), Sulzenauhütte (2.191 m), Bsuchalm (1.580 m), Nürnberger Hütte (2.297 m), Daunbichl (alias Pfanne, 2.205 m)

Anfahrt

Von Innsbruck oder Brenner kommend über die A13 Brennerautobahn (mautpflichtig) oder die B182 Brennerbundesstraße bis Ausfahrt Schönberg/Stubaital und auf der B183 Stubaitalbundesstraße weiter bis nach Neustift im Stubaital, hinter den Ortsteil Ranalt

Parkplatz

Beim Haus

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Innsbruck und vom Hauptbahnhof mit dem Stubaitalbus bis nach Neustift im Stubaital/Haltestelle Tschangelair Alm

Hütte • Tirol

Grawa Alm (1.530 m)

Kurz vor der Talstation der Stubaier Gletscherbahnen stößt man auf 1.530 m auf die charmante Grawa Alm. Benannt ist sie nach dem gleichnamigen Wasserfall, der sich hier über 85 Meter in die Tiefe stürzt und als Naturdenkmal gelistet ist. Die Grawa Alm befindet sich in einem engen Talabschnitt mit steilen Felswänden zur linken und zur rechten im Landschaftsschutzgebiet Serles-Habicht-Zuckerhütl. Je nach Lust und Laune ist die Grawa Alm ein idealer Start- und Endpunkt oder einfach eine Zwischenstation beim Erkunden des Stubaier WildeWasserWeges, einer Tour zur Sulzenaualm oder zur Sulzenauhütte - hier kann auch in den Stubaier Höhenweg eingestiegen werden - oder noch höher hinaus zu den mächtigen Gletscherriesen der Stubaier Alpen wie dem Zuckerhütl (3.505 m), dem Wilden Pfaff (3.458 m), oder dem Wilden Freiger (3.418 m) und andere mehr.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Doadleralm (1.214 m)

Die Doadleralm liegt auf 1.214 m mitten im grünen Talboden unweit des Naherholungsgebietes Klaus Äuele im Neustifter Ortsteil Falbeson hinteren Stubaital. Das Haus ist sozusagen ein „all-time-favourite“, weil erstens so gut wie ganzjährig geöffnet, zweitens bequem mit dem Auto erreichbar und drittens stets gut bewirtschaftet. Zuletzt viele Jahre lang von Familie Völlenklee und seit Beginn der Sommersaison 2017 von Thomas Spindler und seiner Lebensgefährtin Sandra. Von der sonnigen Terrasse aus gesehen dominieren die steilen Wände der Greitspitze (2.784 m) zur rechten und zur linken der Manteler (2.811 m) das Sichtfeld. Die Doadleralm ist ein lohnenswertes Ausflugsziel für ein bunt gemischtes Publikum, denn sie lädt nicht nur zum Verweilen ein, sondern ist zugleich auch Ausgangs- und Endpunkt schöner Wanderungen, Bergtouren, von Bikeausflügen, Spaziergängen und idyllischen Langlaufrunden. Der Einstieg in die Loipe ist vor der Türe möglich. Oft nutzen außerdem auch vom Stubaier Gletscher kommende Wintersportler die Gelegenheit für einen kurzen Zwischenstopp auf dem Nachhauseweg.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Volderauhof (1.095 m)

Der Volderauhof liegt auf 1.095 m im gleichnamigen Ortsteil der Gemeinde Neustift im Stubaital. Das stattliche Haus ist fast 600 Jahre alt, daher reich an Tradition und in seinem Erscheinungsbild außen und innen dementsprechend urig. Vom Volderauhof sieht man einige markante Vertreter der Stubaier Alpen wie die Stubaier Wildspitze (3.341 m), das Zuckerhütl (3.505 m) oder den Wilden Pfaff (3.458 m) sowie die Mairspitze (2.781 m). Durch seine Lage direkt an der Stubaitalbundesstraße wird der Volderauhof von einem bunt gemischten Publikum besucht. Von Wintersportlern, die vom Stubaier Gletscher kommen genauso wie von Spaziergängern, Wanderern und Mountainbikern. Viele von ihnen sind Stammgäste.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken