Am Höllbachfall im Schwarzwald
Foto: Matthias Schopp
Auf Exkursion zwischen Kraichgau und Hochrhein

4 geologische Wanderungen im Schwarzwald

Touren-Tipps • 20. November 2019

Wer ein bisschen Ahnung von der Geologie eines Gebietes hat, dem erschließt sich eine Landschaft mit alle ihren Besonderheiten und Geheimnissen. Wir stellen euch 4 geologische Wanderungen im Schwarzwald mit viel Hintergrundinformation vor, die nicht nur zu geologisch interessanten Plätzen führen, sondern auch landschaftlich wunderschön und abwechslungsreich sind. 

„Der betrachtete Raum wird zu einem aus verschiedenen Schichten aufgebauten Informationssystem, welches nur in seiner Gesamtschau vollständig zu erfassen ist", so beschreibt Matthias Schopp, Autor Bergverlag Rother, sein Verständnis von Geografie. Betrachte man eine Landschaft, so sei die wichtigste Frage immer „Warum?". Warum ist hier ein See? Warum ist hier ein Gebirge? Warum haben sich Menschen einst genau hier niedergelassen?

Schnell merkt man, wie spannend Geografie und Geologie im Speziellen sein kann und wie anders man eine Landschaft plötzlich wahrnimmt, wenn an Hintergrundinformationen auf die Frage nach dem „Warum?“ erhält. Wir stellen euch hier 4 Wanderungen im Schwarzwald vor, die zu geografisch relevanten Orten führen. Alle 4 Touren stammen aus dem Rother Wanderführer „GeoWandern Schwarzwald“ von Matthias Schopp, der in seinem Buch insgesamt 40 Touren beschreibt, die mit umfangreichem geologisches Hintergrundwissen ausgestattet sind.

Hörnleberg mit Kapelle, Kaiserstuhl und am Horizont die Vogesen
Foto: Matthias Schopp
Hörnleberg mit Kapelle, Kaiserstuhl und am Horizont die Vogesen

1. Hohloh und Kaltenbronner Moor

Das größte Schwarzwaldmoor, das Kaltenbronner Moor, befindet sich im weitläufigen Waldgebiet zwischen Enz- und Murgtal in Baden-Württemberg. In den letzten 10.000 Jahren hat sich in den Moorgebieten eine bis zu acht Meter dicke Dorfschicht entwickelt. Die Moore sind sehr artenreich, beherbergen viele seltene Tier- und Pflanzenarten und stehen unter Naturschutz. Eine sehr abwechslungsreiche und lehrreiche Wanderung, die beim Infozentrum Kaltenbronn ihren Ausgangspunkt nimmt. 

2. Über die Siebenfelsen zum Braunhörnle

Auf dieser Geo-Tour geht es hoch hinaus, immerhin erklimmt man das dritthöchste Massiv des Hochschwarzwaldes, das Gebiet um den Rohrhardsberg, das immerhin bis über 1.100 m hinauf reicht. Dabei kommt man an einem mystisch anmutenden Platz vorbei - den Siebenfelsen. Die Gesteinsformationen wurden 1905 zum Naturdenkmal erhoben und im Lauf der Jahre zum Wahrzeichen des Yacher Tales. Dabei handelt es sich um ein Beispiel der Wollsackverwitterung, die typischerweise am Granit vorkommt. 

3. Über den Lehenkopf und den Dachsberg

Diese beschauliche Wanderung beginnt südlich der Domstadt St. Blasien und führt zu zahlreichen höchst spannenden Geo-Punkten. Wunderbare Aussichten zum Jura und zu den Alpen genießt man zudem vom Aussichtsturm am Lehenkopf und am Bergbau-Spielplatz an der Friedrich-August-Grube können Jung und Alt spielerisch einiges über den Bergbau und die Mineralogie des Gebietes erfahren. 

4. Von Görwihl in die Albschlucht

Diese Wanderung ist von der Kraft des Wasser geprägt, die umso imposanter erscheint, je deutlicher die Kontrast sind. Denn auf den sonnenverwöhnten Terrassen des südlichen Hotzenwaldes ist es ruhig und beschaulich, während in der tief eingeschnittenen Albschlucht die ganze Kraft der Flüsse augenscheinlich wird. 

Bergwelten entdecken