Viertausender

Bergportrait: Das Breithorn (4.164 m)

Wissenswertes • 25. Oktober 2019

Er gilt als der leichteste Viertausender im Alpenraum: das Breithorn (4.164 m) in den Walliser Alpen an der Grenze zu Italien. Der Schweizer Berg zählt damit auch zu den meistbestiegenen Bergen überhaupt. Wir stellen ihn euch im Detail vor.

Schweiz: Breithorn in den Walliser Alpen
Foto: mauritius images / Hemis.fr / MONTICO Lionel
Das Breithorn (4.164 m) in den Walliser Alpen in der Schweiz

Höhe und Lage

Das Breithorn ist 4.164 m hoch und liegt im Zentralen Walliser Grenzkamm. Es markiert die Grenze zwischen dem Wallis und dem italienischen Aosta, über den Berg verläuft der Alpenhauptkamm. Er hat stolze fünf Gipfel: den Westgipfel (4.164 m), Mittelgipfel (4.159 m), die Zwillingsgipfel Ostgipfel (4.139 m) und Gendarm (4.106 m) sowie die Schwarzfluh (4.075 m). Die Anstiege zählen zu den leichtesten Viertausender-Normalrouten, entsprechend überlaufen sind sie auch. Unterschätzt dürfen sie dennoch nicht werden.

Der Anblick des Bergs ist gewaltig: Von der Nordseite präsentiert er sich als zweieinhalb Kilometer breite Mauer. Ist man erst einmal am Breithorn unterwegs, ist man auch schon mittendrin: Der Passbereich zwischen Matterhorn und Breithorn ist sowohl von Norden als auch von Süden flächendeckend mit Seilbahnen erschlossen. Im Skigebiet findet sich auch die höchstgelegene Skipiste Europas. Der Normalanstieg führt unter Liftnutzung über gerade einmal 350 Höhenmeter hinauf auf den Gipfel, überwindet dabei aber bis zu 35° steile Firnhänge.

Geschichte

Erstbestiegen wurde das Breithorn 1813 von Henry Maynard, Joseph-Marie Couttet, Jeans Gras, Jean-Baptiste Erin und Jean-Jacques Erin.

Schweiz: Am Breithorn (4.164 m) in den Walliser Alpen

Das Breithorn im Überblick:

  • Höhe: 4.164 m
  • Lage: Zentraler Walliser Grenzkamm
  • Talort: Zermatt
  • Stützpunkte: Gandegghütte (3.029 m) und Rifugio Teodulo (3.327 m)
  • Erstbesteigung: 1813

Touren

Der Normalanstieg führt aus Südsüdwest von der Bergstation am Klein-Matterhorn (3.820 m) entlang des Lifts zunächst hinab zum Sattel auf 3.796 m. Von dort wird in östlicher Richtung zum Breithornpass und schließlich über den Südwesthang aufgestiegen. Über den breiten Bergrücken erreicht man den westlichsten – und zugleich höchsten – Gipfel des Breithorns (4.164 m).  Das Gipfelpanorama reicht vom Matterhorn im Westen über Liskamm und Monte Rosa im Osten sowie Dent Blanche, Zinalrothorn und Weisshorngruppe im Nordwesten bis hin zur Mischabelgruppe im Nordosten.

Schweiz: Firn-Abfahrt vom Breithorn

Andere Routen führen aus Osten über einen schmalen Grat hinauf auf den Gipfel. Im Rahmen der Traversierung kann man auch gut den Mittelgipfel mitnehmen. Bis dorthin besteht das Breithorn nur aus Eis und Schnee, in Richtung Osten wird es zunehmend felsiger. Die Tour vom Ost- zum Westgipfel wird auch „halbe Breithorn-Traversierung“ genannt und wartet mit Kletterei im 4. Schwierigkeitsgrad auf.

Tourentipp

Skitouren • Wallis

Skihochtour Breithorn

Dauer
1:30 h
Anspruch
WS+ mäßig
Länge
2,8 km
Aufstieg
374 hm
Abstieg
374 hm

Fun Fact

Da das Breithorn als leichtester Viertausender der Alpen gilt, hat sich unter Zermatter Bergführern der Begriff „Breithoru-Liit“ („Breithorn-Leute“) durchgesetzt. Bezeichnet werden damit Personen, deren bergsteigerische Fähigkeiten auf das Breithorn beschränkt bleiben.

Mehr zum Thema

Matterhorn
Sie sind das Herzstück des Alpenraums: Die insgesamt 82 Viertausender der Alpen. Allein 48 von ihnen liegen in der Schweiz. Wir haben bisher 30 der höchsten Erhebungen im Alpenraum ein Bergportrait gewidmet. Hier findet ihr diese gesammelt und nach ihrer Höhe sortiert vor.
Alphubel: Blick in die Allalingruppe in den Walliser Alpen
Der Alphubel in der Walliser Allalingruppe mag mittlerweile gut erschlossen sein, dem Rummel rund um das Skigebiet Saas-Fee muss man sich aber nicht zwangsläufig aussetzen. Wir stellen euch den Alphubel im Detail vor und verraten unter anderem, was der Vater von Virginia Woolf mit diesem Berg zu tun hatte.
Allalinhorn
Bergwelten Redakteurin Katrin Rath hat zwar schon einige Gipfel bestiegen, für mehr als 3.798 Meter hat es allerdings noch nicht gereicht. Zeit in die Schweiz zu fahren und diesen Umstand zu ändern. Von Saas-Fee aus geht es für sie auf das Allalinhorn (4.027 m). 

Bergwelten entdecken