Wanderung zur Neuen Traunsteiner Hütte über den Wachterlsteig vom Ghf. Wachterl

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 5:30 h 12,1 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
677 hm 677 hm 1.599 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit

Der schnellste und bequemste Zu­gang zur Neuen Traunsteiner Hütte (1.560 m) in den Berchtesgadener Alpen in Bayern, dem zentralen Ausgangspunkt für alle längeren und vor allem mehrtägigen Unternehmungen auf der Reiteralpe, verläuft über den schattigen Wachterlsteig und die sich anschließende Saugasse (1.599 m).

Besonders bei der Wanderung über die Hochfläche gewinnt man einen nachhaltigen Eindruck von dieser recht urtümlichen Landschaft. Blumenreiche Wiesen, kars­tige Hochflä­chen und schöne Zirbenwälder wechseln sich ab; die letzten Überreste ehemaliger Almgebäude und -weiden werden zunehmend von der Natur eingeholt.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Wanderführer Berchtesgadener Land und Steinernes Meer“, erschienen im Kompass Verlag.

Mitten durch diese Hochfläche verläuft die - heute bedeutungslose - Grenze zwischen Bayern und Österreich, die auch den Rand des Nationalparks Berchtesgaden bildet.

So kann man nach dem Genuss der regional geprägten Spezialitäten (die Hüttenwirtin stellt aus den vielen duftigen Kräutern auf den saftigen Almwiesen auch köstliche eigene Teemischungen zusammen) auf der Neuen Traunsteiner Hütte noch einen kurzen Verdauungsspaziergang nach Österreich unternehmen.

Anfahrt

Auf der A8 Richtung Salzburg bis zur Ausfahrt Siegsdorf. Dort in Richtung Siegsdorf/Traunstein und dann weiter Richtung Inzell/Siegsdorf. Weiter auf die B306 Richtung Zell am See/Berchtesgaden.

Nach etwa 4 km rechts nach Weißbach abbiegen, danach links auf die B305 in Richtung Berchtesgaden/Ramsau.

Dem Straßenverlauf der B305 folgen bis zum Parkplatz nach dem Gasthaus Wachterl.

Parkplatz

Parkplatz nach dem Gasthaus Wachterl, an der Straße nach Ramsau

Öffentliche Verkehrsmittel

Bushaltestelle Abzweigung Alpenstraße

Neue Traunsteiner Hütte
Die Neue Traunsteiner Hütte (1.560 m) liegt in wildromantischer Abgeschiedenheit am Hochplateau der Reiter Alpe (auch Reiter Alm) im Nordwesten der Berchtesgadener Alpen. Seit ihrer Erbauung in den Jahren 1936 bis 1938 ist sie über keinen Fahrweg erreichbar. Dafür aber wird die Hütte selbst seit vielen Jahren Schritt für Schritt modernisiert. Durch die schüsselförmige Hochfläche, auf der die Hütte – umgeben von über 2.000 m hohen Gipfeln – liegt, verläuft die geografische Grenze zwischen Bayern und Österreich. Zahlreiche kürzere wie auch anspruchsvolle Wanderungen stehen hier zur Auswahl – etwa auf den Weitschartenkopf (1.980 m) oder auf das Große Häuselhorn (2.284 m), von wo sich eine grandiose Rundsicht bietet. Auch Kletterer und Klettersteig-Geher kommen rund um die Neue Traunsteiner Hütte auf ihre Kosten. Sie ist Stützpunkt für Gipfelbesteigungen der Reiter Alpe. Großer Beliebtheit erfreut sich die Südwand des Wagendrischlhorns mit dem Bergsee in der Wandmitte. Die „End of Silence“ in der Nordwand des Feuerhorns zählt zu den schwersten Freikletterrouten der Alpen (zwischen 8. und 10. Grad UIAA). Ein unversperrter Winterraum steht Skitourengehern zur Verfügung.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Salzburg

Kammwanderung Hochalm

Dauer
6:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
11,2 km
Aufstieg
636 hm
Abstieg
963 hm

Bergwelten entdecken