Stripsenjochhaus

1.577 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Mitte Mai bis Mitte Oktober. Änderungen je nach Schneelage möglich. Bitte sicherheitshalber anrufen.
 

Mobil

+43 664 432 17 90

Telefon

+43 664 355 90 94

Homepage

www.stripsenjoch.at

Betreiber/In

Christian Fankhauser

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
100 Zimmerbetten 62 Schlafplätze 4 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Schlüssel für Winterraum erforderlich
  • Winterraum
  • Winterraum beheizt
  • Künstliche Kletteranlage
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Das Stripsenjochhaus (1.577 m) zählt zu jenen alpinen Schutzhütten, die Wegmarken darstellen. Das Haus steht seiner Umgebung in nichts nach. Es ist genauso imposant wie der Wilde und der Zahme Kaiser. Das Haus sitzt auf dem Stripsenjoch wie eine Burg. Es markiert den Übergang von Kaiserbachtal und Kaisertal. Es ist der Schnittpunkt zwischen Wildem und Zahmem Kaiser. Die Lage macht das Haus zur Drehscheibe, zu einem alpinen Verkehrsknotenpunkt. Hier treffen Wanderer, denen die Namen Fleischbank, Totenkirchl und Predigtstuhl den Atem rauben auf Kletterer, die in diesen Wänden ihre Ängste besiegen, sich weiterentwickeln oder an ihre Grenzen stoßen wollen. 

Einfacher und unbeschwerter ist das Stripsenjochhaus von der Griesner Alm zu erreichen. Den Aufstieg schaffen auch Eltern mit Kindern. Mountainbiker kommen vom Walchsee auf das Haus. Allerdings ist für sie am Feldalmsattel Schluß mit dem Bergradln. Das letzte Stück müssen auch sie gehen. Gleitschirm-Flieger kommen auch herauf. Ihr Fluggerät kann auch per Material-Seilbahn zu Berge transportiert werden.

Kürzester Weg zur Hütte

Der schnellste Weg startet auf der Griesner Alm (1.024 m) im Kaiserbachtal. Der Wanderweg ist mittelschwer und führt über die Russenleiten, unter der Steinernen Rinne, die zwischen Predigtstuhl und Fleischbank Ostwand hinaufzieht, und am Wildanger vorbei. Ein Steilaufschwung führt dann auf das Stripsenjoch. Der Aufstieg ist in 90 Minuten zu schaffen. In Begleitung von Kindern sollte man mehr Gehzeit einkalkulieren.

Gehzeit: 1:30 h

Höhenmeter: 553 m

Alternative Routen
Von Kufstein (500 m, über 280 Stufen des Kaisertalaufstieges,Veitenhof und Hinterbärenbad, 4:30 h); von Walchsee (670 m, über Heuberg, Hageralm, Hochalm und Feldalmsattel, 4:30); vom Gasthof Hohenkendel in Griesenau (über Kohlalm und Feldberg, 3 h)

Leben auf der Hütte

Das 1902 eröffnete Stripsenjochhaus ist eines der großen alpinen Häuser. Und keine alpine Hütte. Es wird während der Sommermonate von Christian Fankhauser, einem Sproß der Familie Fankhauser, die am Stripsenjoch bereits in zweiter Generation tätig ist, bewirtschaftet.

Fankhauser kocht den ganzen Tag Speckknödel, Gröstl, Kasspatzl'n oder Schlutzkrapfen, Kaiserschmarr'n, Apflradln oder Kichaln mit Marmelade. Die Essenwünsche von Lebensmittelallergikern, Vegetariern und Verganern werden, so gut es geht, berücksichtigt. Hausgäste können sich an der Indoor-Kletterwand ausgiebig mit ihren klettertechnischen Fähigkeiten auseinandersetzen. Allerdings nur, wenn Seminargruppen den Raum mit der Kletterwand nicht in Beschlag haben, was durchaus regelmäßig vorkommen kann.

Gut zu wissen

Zimmerreservierungen sind erst nach dem Erhalt einer Bestätigungs-Email gültig. Ein Hüttenschlafsack ist Pflicht. Die Waschräume sind mit Warmwasser-Duschen ausgestattet. Gepäcktransport ist gegen Aufpreis - € 5 pro Rucksack - möglich. Der Handy-Empfang ist gut. Barzahlung. Hunde in der Hütte nur nach vorhergehender Absprache mit Fankhauser. Der Winterraum bietet Platz für vier Personen und ist mit einem AV-Schloss versperrt. 

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Anton-Karg-Haus (829 m) in einer Stunde erreichbar. Weitere Hütten: Fritz-Pflaum-Hütte (1.865 m, 3:30 h), Gaudeamushütte (1.267 m, 3:30 h), Gruttenhütte (1.620 m, 3:30), Vorderkaiserfeldenhütte (1.384 m, 4:30 h).

Gipfel und Touren: Stripsenkopf-Feldberg (1.809 m, 1:45 h); Goinger Halt (2.281 m, 3:30 h). Höhenwege: Kufstein-Kaiser-Höhenweg (6-7 h); Kufstein-Bettlersteig (5-6 h); Feldberg (Griesenau - Feldberg - Stripsenkoch, 6 h); Übergänge: Kopftörl - Elmau (8 h); Elmauer Tor - Going (5-7 h); Kleines Törl - St. Johann in Tirol (über Schleier Wasserfall, 6-8 h).

Anfahrt

Mit dem Auto ist Kufstein von Innsbruck über die A12 Inntal-Autobahn, von München auf der A8 Richtung Salzburg, über das Inntal-Dreieck und die Autobahn 93 über Kiefersfelden erreichbar. Aus Salzburg kommt man über das große deutsche Eck - A8, Inntal-Dreieck, Kiefersfelden -  nach Kufstein oder über das kleine deutsche Eck - Walserberg, Bad Reichenhall, Schneizlreuth, ab Unken und Lofer auf der B178 - nach St. Johann in Tirol. Dort zweigt man nach Norden auf die B176, die Kössener Straße, Richtung Kössen ab bis man Griesenau und die Abzweigung in das Kaiserbachtal erreicht hat. Auf einer fünf Kilometer langen Mautstraße fährt man bis zur Griesner Alm.

Parkplatz

Parkplätze: Kufstein Sparchen Kaisertalaufstieg; Griesner Alm.

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Kufstein kann man zu Fuß auf das Stripsenjochhaus gehen. Der Bahnhof Kufstein ist von München, Salzburg und Innsbruck mit allen internationalen Zügen zu erreichen. Den Zustieg zum Haus von der anderen Seite, von Griesenau und St. Johann in Tirol aus zu erreichen, ist mühsamer. Mit, zwischen Bischofshofen in Salzburg und Wörgl in Tirol verkehrenden Lokalzügen ist der Bahnhof St. Johann zu erreichen. Vom dortigen Bahnhof verkehren Postbusse der Linie 4000 zwischen Reit im Winkl und Kössen. Auf dieser Strecke Kirchdorf in Tirol/Griesenau. 

Und will man vom Walchsee, von Hohenkendel, weg auf das Stripsenjochhaus dann heißt es mit dem Zug nach St. Johann, mit dem Bus Nr. 4000 bis Kössen/Landbrücke und dort in den Inntaler-Bus mit der Nr. 4030 nach Walchsee Dorf umsteigen.

Hütte • Tirol

Prostalm (1.180 m)

Die Prostalm (1.180 m) ist eine bewirtschaftete Alm im östlichen Kaisergebirge in den Kitzbühler Alpen. Sie liegt auf einem Plateau am Lerberg, am Fuße des Prostkogels. Von dort genießt man einen schönen Blick auf die Ostseite des Wilden Kaisers mit der Maukspitze, der Ackerlspitze und dem Lärcheck.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Angerlalm (1.102 m)

Die Angerlalm liegt auf einer Höhe von 1.102 m, oberhalb von Erpfendorf in den Loferer und Leoganger Steinbergen und ist von Anfang Mai bis Mitte Oktober bewirtschaftet. Die liebliche Almumgebung, der Kinderspielplatz und der Streichelzoo machen die Alm zum perfekten Ausflugsziel für Familien mit Kindern. Wanderer und Mountainbiker nutzen die Alm gerne auch als Zwischenziel auf ihren Touren. Der schönste Anstieg zur Angerlalm führt vom Wanderparkplatz in Erpfendorf durch die Grießbachklamm und dauert ca. 1:45 h. Mountainbiker starten vom Zentrum Erpfendorf und folgen der Beschilderung zur Huberalm und Angeralm in ca. 2:30 h zur Hütte.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Gufferthütte (1.475 m)

Die Gufferthütte – das Juwel im Rofan. Zwischen Halserspitze und Guffert gelegen und umgeben von Pferde- und Kuhalmen ist sie ein lohnendes Ausflugsziel für Familien mit Kindern, aber auch für Bergsteiger, Kletterer und Mountainbiker. Der Bike-Trail Tirol führt direkt an der Hütte vorbei, die auch Endpunkt des Geo-Lehrpfades ist, der anhand von Tafeln die Abfolge von den verschiedenen Gesteinsschichten beschreibt, die 110 Millionen Jahre Erdgeschichte repräsentieren. Im Winter bietet sich neben Schneeschuhwanderungen die leichte Skitour auf das Schneidjoch an.  
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken