Erzherzog-Johann-Hütte

3.454 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Ende Juni bis Ende September

Telefon

+43 4876 8500

Homepage

http://www.erzherzog-johann-huette.at

Betreiber/In

Toni Riepler

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
10 Zimmerbetten 120 Schlafplätze

Lage der Hütte

Die Erzherzog-Johann-Hütte (3.451 m), die auf der so genannten Adlersruhe liegt, ist die höchstgelegene Schutzhütte in Österreich. Sie ist idealer Ausgangspunkt für die zweistündige Besteigung des Großglockners, des höchsten Berges in Österreich, ein Paradies für Bergsteiger und Kletterer. Nur 344 Höhenmeter müssen ab der Schutzhütte zurückgelegt werden. Erforderlich sind Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und ein sicherer Umgang mit dem Seil. Als Lohn wartet ein traumhaftes Panorama im Nationalpark Hohe Tauern.

Kürzester Weg zur Hütte

Aufstieg ab dem Lucknerhaus über Stüdlhütte und alten Kalser-Weg oder über den Mürztaler Steig.

Gehzeit: 5 h

Höhenmeter: 1.534 m

Alternative Route
Von Süden durch das Mölltal nach Heiligenblut. Aufstieg ab dem Glocknerhaus über die Salmhütte (7-8 h).

Leben auf der Hütte

Zur Verfügung stehen drei Zimmer sowie über 100 Lagerplätze. In der renovierten Hütte finden 96 Gäste einen Sitzplatz und können den Panoramablick auf die Dreitausender mit der besonderen Sonnenauf- und untergangsstimmung genießen.

Alle Speisen werden frisch zubereitet und selbstgemacht. Herausragend: Der im Holzofen gebackene Apfelstrudel, die Kaspressknödelsuppe, der Osttiroler Schlipfkrapfen und das Rindsgulasch.

Gut zu wissen

Aufgrund der Witterung hat die Hütte nur von Ende Juni bis Ende September geöffnet. Weil es kein fließendes Wasser gibt, existiert kein Waschraum. Es gibt Trockentoiletten. Extrem eingeschränkter Empfang für Mobiltelefone. Kein WiFi, keine EC- und Kreditkarten.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Stüdlhütte, auf 2.802 m, die in 2:30 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Salmhütte (2.644 m, 3 h).

Gipfelbesteigungen von der Erzherzog-Johann-Hütte aus: Großglockner (3.798 m, 1:30 – 2 h Gehzeit).

Anfahrt

Über Lienz nach Huben. Dort Richtung Kals abzweigen und bis zum Lucknerhaus fahren, mautpflichtig.

Parkplatz

Beim Lucknerhaus

Die St. Pöltner Hütte (2.481 m) ist eine im Sommer bewirtschaftete Schutzhütte für Bergwanderer, Hochtourengeher und Mountainbiker am Felbertauern in der Salzburger Granatspitzgruppe, die zum Nationalpark Hohe Tauern gehört. Sie liegt im alpinen Gelände der Felbertauern-Passhöhe, einem alten Tauernübergang der Gemeinde Mittersill, unterhalb des Tauernkogels an der Grenze zu Tirol und zur Venedigergruppe. Die Hütte ist Stützpunkt des Venediger-Höhenwegs und des St. Pöltner Ost- und Westwegs. Aufgrund des schroffen und teilweise steilen Geländes sowie die Länge des Aufstieges, ist ein Zustieg für Kinder nur bedingt geeignet. In diesem Fall empfehlen wir die südseitigen Anstiege ab dem Matreier Tauernhaus, hier beginnt auch der kürzeste Anstieg von Süden über den Venedigerblick - Panoramaweg, 3:30 h.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Salzburg

Richterhütte (2.374 m)

Die Richterhütte (2.374 m) steht in der Reichenspitzgruppe im Salzburger Teil der Zillertaler Alpen. Ihr Standort befindet sich in der Kernzone des Nationalparks Hohe Tauern. Sie liegt am Nordabhang der Rainbachspitze (3.129 m) und östlich der Gamsscharte, die den Übergang zur Plauener Hütte darstellt. Die Hütte ist der Ausgangspunkt, um sich die umliegende Hohe-Tauern-Region zu erwandern, zu ersteigen oder zu erklettern. Von ihr kann man mittlere bis sehr schwere Bergtouren, für die man zum Teil auch Klettersteigerfahrung benötigt, unternehmen. Die Richterhütte ist ein uriges, abgeschieden liegendes Schutzhaus. Es lohnt sich, in der alpinen Hauptsaison von überlaufenen Zielen rund um das Krimmler Achental auf sie auszuweichen. 
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Kärnten

Oberwalderhütte (2.973 m)

Die Oberwalderhütte im Zentrum der Glocknergruppe auf 2.973 m ist die zweithöchst gelegene Hütte des Österreichischen Alpenvereins. Sie thront auf der Felskuppe des Großen Burgstalls, der aus dem Eis der Pasterze und des Wasserfallwinkels herausragt. Die Oberwalder ist Hochalpinzentrum. Zu ihr kommt man hochalpiner Erfahrung, um in der Glocknergruppe Fels- und Eistouren zu gehen. Oder man kommt zu ihr um Wissen und Erfahrungen zu erwerben, das später für eigenständige Touren in hochalpiner Umgebung notwendig ist. Die Oberwalderhütte ist Anlaufstelle von Bergsteigern, Kletterern und Skitourengehern. Bis zum Wasserfallwinkel können auch Wanderer und Bergfans, die keine hochalpine Erfahrung haben, gehen. Der Gamsgrubenweg, der Richtung Hütte führt, ist breit und touristisch angelegt. Der weitere Weg über den Wasserfallwinkel-Kees zur Hütte erfordert Gletscherkenntnisse.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken