Arthur-von-Schmid-Haus

2.281 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Mobil

+43 664 250 1981

Homepage

www.arthurvonschmidhaus.at

Betreiber/In

Bernd Fuchsloch

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
25 Zimmerbetten 66 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Künstliche Kletteranlage
  • Dusche
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
  • Genießerhütte
  • So schmecken die Berge

Lage der Hütte

Am Ende des Kärntner Dösentals und hoch oberhalb von Mallnitz liegt in der Ankogelgruppe im Nationalpark Hohe Tauern der zweitgrößte Bergsee Kärntens, der tiefblaue Dösenersee. Direkt an seinem Ufer thront im Schatten des mächtigen Säulecks (3.081 m) das wunderbare, 1910/11 erbaute Arthur-von-Schmid-Haus (2.281 m).

Dieser Stützpunkt ist auch für Familien mit Kindern relativ leicht zu erreichen. Zur Belohnung genießt man nicht nur den grandiosen Ausblick, sondern auch eine ausgezeichnete Küche.

Im nahen Umfeld der Hütte befindet sich ein Klettergarten und ein schwieriger Klettersteig (Schwierigkeitsgrad E). Der Klettergarten ist gleichfalls der höchstgelegene im gesamten Alpenraum. Aber nicht nur Kletterer, Boulderer und Bergsteiger, auch Wanderer und Skitourengeher schätzen die Region.

Die Hütte ist Stützpunkt an der Trekkingtour Hochalmrunde und auf dem Reißeck-Höhenweg sowie idealer Ausgangspunkt für Besteigungen des Säulecks und weiterer Gipfel wie der Ochladinspitze (2.776 m) oder der Mallnitzer Scharte (2.767 m).

Kürzester Weg zur Hütte

Von Mallnitz, erreichbar vom Salzburger Gasteinertal dank der ÖBB-Tauernschleuse (Autozug) und von Süden über Obervellach im Mölltal, geht’s hinein ins Dösental auf einen ausgewiesenen Parkplatz auf 1.440 m. Hier beginnt der Aufstieg entlang eines sehr gut markierten Weges, der nach rund 30 Gehminuten an der privaten Konrad-Hütte vorbeiführt. Schon hier lädt ein kleiner See, die Konradlacke, zu einer Rast ein.

Im weiteren Verlauf passiert man die nicht bewirtschafteten Dösenerhütten, ehe man über eine letzte Steilstufe das Ziel erreicht.

Gehzeit: 2:30 h

Höhenmeter: 841 m

Alternative Routen
Direkt von Mallnitz (4:30 h) oder von Obervellach über die Seescharte (7 h).

Leben auf der Hütte

Schmuckstück der 2008 generalsanierten Hütte ist der Wintergarten mit Boulderbereich, der einen traumhaften Blick auf den See und das Säuleck bietet.

Die Hütte ist kindertauglich, es gibt auch einige Spiele, das Umfeld allerdings ist nur bedingt für junge Besucher geeignet, zumal es sehr steinig und teilweise auch etwas abschüssig ist. Der See ist selbst im Hochsommer zum Baden viel zu kalt.

Gut zu wissen

Das Haus verfügt über Waschräume mit Warmwasser, Warmwasser-Duschen und getrennte WC-Anlagen. Es eignet sich zudem für Seminare. Das Mitbringen von Hunden über Nacht muss im Vorfeld abgeklärt werden, die Qualität des Handy-Empfangs ist gut. Bezahlt wird bar. Gepäcktransport auf die Hütte ist nicht möglich.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Konrad-Hütte in 1.653 m, die bergab in knapp 1:30 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Kaponig-Biwak (2.537 m, 2:30 h); Gießener Hütte (2.202 m, 3:30 h); Reisseckhütte (2.287 m, 9 h); Celler Hütte (2.240 m, 8 h); Osnabrücker Hütte (2.032 m, 13 h).

Gipfelbesteigungen vom Arthur-von-Schmid-Haus aus: Säuleck (3.086 m, 2:30 h); Hochalmspitze (3.360 m, 6 h, über den Detmolder Grat); Ochladinspitze (2.776 m, 2 h); Steinerne Mandln (3.125 m, 7 h, mit Gletscherquerung); Kaponigtörl (2.690 m, 3:30 h); Reißeck (2.965 m, 8 h); Wabnigspitze (2.771 m, 3 h); Duttaler Nock (2.638 m, 1 h); Dösnerspitz (2.899 m, 2:30 h); Mallnitzer Scharte (2.767 m, 1:30 h); Großfeldspitz (2.828 mm, 4 h); Tristen Spitze (2.929 m, 4 h); Große Gößspitze N-Grat (2.939 m, 3 h).

Anfahrt

Von Mallnitz, vom Salzburger Gasteinertal aus, mit dem Autozug der ÖBB-Tauernschleuse und von Süden über Obervellach im Mölltal nach Dösen.

Parkplatz

Dösen

Hütte • Kärnten

Mindener Hütte (2.428 m)

Die Mindener Hütte ist eine Selbstversorgerhütte mit einem Prachtplatz in Ankogelgruppe im Nationalpark Hohe Tauern. Das Häuschen liegt direkt am Tauernhöhenweg, schon hoch oberhalb von Mallnitz und dem Mallnitzertal. Die Mindener Hütte ist auch dem Ankogel- und Hohe-Tauern-Himmel näher als dem Mölltal. Hinter sich hat die Hütte Gipfel wie - von links nach rechts - Kleiner Woisgenkopf, Großer Woisgenkopf, Göttinger Spitzen und Gamskarlspitz. Der Gamskarlspitz ist der Höchste der zuvor genannten. Zwischen Mindener Hütte und den aufgezählten Gipfel gab es einmal den Woisgenkees. Dessen Eis ist lange verschwunden. Schon 1998 wurde der Gletscher als de facto nicht mehr existent, bis auf einige Firnfelder, registriert. Auf die Mindener Hütte kommen jene, die auf der vierten Etappe - bei Start in Sportgastein - des Tauernhöhenweges oder auf dem Weg zur Gamskarlspitze sind. 
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Kärnten

Feldnerhütte (2.182 m)

Die Feldnerhütte (2.182 m) liegt in der Kreuzeck-Gruppe im Kärntner Oberdrautal am Kreuzeck-Höhenweg. Sie ist umringt vom Reich der stillen Berge und liegt am Glanzsee. Es gibt hier keine Dreitausender-Gipfel. Die Kreuzeck-Gruppe ist die südlichste Gebirgsgruppe der Hohen Tauern und ein Geheimtipp unter Wanderern, die Einsamkeit und lange, ausdauernde Touren lieben.. Den unzähligen Bergseen und einsamen Hochkaren wohnt ein besonderer Zauber inne. Die Gruppe wird mitunter als "vergessenes Paradies" tituliert. Dieses durchzieht der Kreuzeck-Höhenweg, eine beliebte Trekking-Route, auf der man bei wolkenlosem Himmel die Gletscher der nördlich gelegenen Hohen-Tauern-Gipfel und -Gruppen sehen kann. Mitunter schimmert auch die Adria aus dem Süden bis in die Gruppe.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Rotgüldenseehütte steht am Fuße des Großen Hafners und am Ufer des Unteren Rotgüldensees, einem Stausee in der Hafnergruppe, im Osten der Hohen Tauern in Salzburg. Zur 1994, im Zuge der Stausee-Erweiterung, neu erbauten Hütten führt vom ehemaligen Gasthof Arsenhaus ein gut befestigter, nicht sehr steiler Weg hinauf. Dieser ist auch mit Kindern problemlos zu bewältigen. Unterer und Oberer Rotgüldensee sind aufgrund ihrer Lage und Färbung Anziehungspunkte für Besucher des obersten Murtales. Die Hütte wird von Bergsteigern und Wanderern aufgesucht, die Touren in die Hafnergruppe mit den östlichsten Dreitausendern der Alpen, wie Großer Hafner, Lanischeck, Großer Sonnblick oder auf das Silbereck machen. Mit dem Mountainbike ist das Murtal über die Rotgüldenseehütte bis zur Sticklerhütte gut zu befahren. Für Schneeschuh- und Winterwanderer ist das Tal rund um die Hütte besser geeignet als für Ski-Bergsteiger. Die Möglichkeiten für Skitouren sind eher begrenzt.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken