Mooshütte

2.320 m • Selbstversorger Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Selbstversorger (AV-Schlüssel) Mai bis Oktober, analog Reißeckbahn

Betreiber/In

Rudolf Saupper

Räumlichkeiten

Matratzenlager
10 Schlafplätze

Lage der Hütte

Die Mooshütte liegt direkt oberhalb des Staudamms des Reißecksees in der Kärntner Ankogelgruppe. Sie bietet allen Wanderern, die in diesem abgelegenen Teil der Hohen Tauern Stille und Abgeschiedenheit suchen, eine geeignete Unterkunft in Form eines Matratzenlagers.

Das schlichte Steinhaus dient als Basisstation für Wandertouren im Sommer und Skitouren im Winter.
 

Kürzester Weg zur Hütte

Ausgangspunkt ist der Ort Kolbnitz in Kärnten, den man von Westen über Lienz, von Osten über Spittal an der Drau erreicht. Dort besteigt man die Reißeckbahn und fährt bis zur Gipfelstation Seenplateau. Von dort schlängelt sich ein gemütlicher Wanderweg am Großen Mühldorfer See entlang.

Gehzeit: 2 h

Höhenmeter: 70 m

Alternative Route: Aufstieg von Pumpstation Hattelberg (4:30 h).


Leben auf der Hütte

Das kleine Steinhaus mit den rot-weiß-roten Fensterläden bietet zwar nur ein schlichtes Bettenlager, dafür aber einen fantastischen Blick auf den Reißecksee und die höchsten Gipfel der Hohen Tauern. Das Haus kann während der Sommermonate relativ leicht über die Bergstation der Reißeckbahn erreicht werden. Im Winter fahren die meisten Skitourengeher mit dem Auto bis zur Pumpstation Hattelberg und schnallen dann die Skier an.


Gut zu wissen

Schlichtes Matratzenlager ohne Heizung. Das Wasser holt man aus dem nahen Rießecksee. Schlechter Handy-Empfang, kein WLAN. Für Kinder ungeeignet. Das Mitbringen von Hunden ist im Vorfeld abzuklären.


Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Reißeckhütte (2.287 m), die in 2 h Gehzeit zu erreichen ist. Außerdem: Arthur-von-Schmid-Haus (2.281 m, 7 h).

Tourenmöglichkeiten: Großes Reißeck (2.965 m, 2 h).

Anfahrt

mit dem Auto nach Kolbnitz, dann mit der Reißeckbahn bis zur Gipfelstation Seenplateau.

Die Millstätter Hütte (1.880 m) liegt, eingebettet in eine herrliche Almenlandschaft, auf der Sonnenseite der Millstätter Alm oberhalb des gleichnamigen Sees am südlichen Anfang der Kärntner Nockberge. Hochpalfennock (2.099 m) und Kamplnock (2.101 m) sind von der Hütte in jeweils rund 45 Minuten Gehzeit zu erreichen. Vom Kamplnock nimmt man sich einen überwältigenden Blick auf und über den Millstätter See wie auch in den Nöhringgraben mit. Die sehr kinderfreundliche Hütte ist neben der Alexander- und der Schwaigerhütte einer von drei Stützpunkten auf dem H20-Höhenweg.Sie kann auch Ausgangs- oder Endpunkt von Wanderungen in den Nockbergen sein. Neben Wanderern wird die Hütte auch Mountainbikern, die auf der Transalp-Tour von Salzburg nach Hermagor unterwegs sind, frequentiert. Außerdem verfügt die Hütte über einen unversperrten, jedoch winzig kleinen Winterraum.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die wunderschön gelegene Rangersdorfer Hütte (1.860 m) im Herzen des Mölltals bietet einen herrlichen Ausblick in die Region des Großglockner Nationalparks. Ein uriger Almgasthof der als Geheimtipp für Bergwanderer bekannt ist. Die Hütte eignet sich ideal für Familien mit Kindern sowie für Wanderer jeden Alters. Auch für Mountainbiker sind ausreichend viele und schöne Strecken vorhanden. Nahe der Rangersdorfer Hütt´n befindet sich auch die höchste Wallfahrtskirche Kärntens, das Marterle.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Salzburg

Gamskarkogelhütte (2.467 m)

Die Gamskarkogelhütte (2.467 m), auch Badgasteiner Hütte genannt, ist ein echtes Wahrzeichen in der Salzburger Ankogelgruppe. Sie steht auf dem Gamskarkogel, der als höchster Grasberg Europas eingestuft ist. Das Gründungsjahr 1828 macht sie zum ältesten Schutzhaus in den Alpen überhaupt. Es war Erzherzog-Johann, der steirische Erbprinz, der diese Hütte im 19. Jahrhundert errichten ließ und oft selbst im Gasteinertal zu Gast war. Wanderer und Kletterer werden hier vom Hüttenwirt Gottfried Härtel mit allem versorgt, was das alpine Herz begehrt.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken