Hochalm am Untersberg

1.800 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis September
Dezember bis Januar

Die Öffnungszeiten richten sich nach den Öffnungszeiten der Untersbergbahn

Donnerstag - ganztags (Skitourentag)
Freitag bis Sonntag zu den Gondelzeiten
bei Schönwetter auch Montag, Dienstag oder Mittwoch geöffnet.

 

Mobil

+43 664 1199911

Telefon

+43 662 62 8674

Räumlichkeiten

Matratzenlager
20 Schlafplätze

Lage der Hütte

Die Hochalm am Untersberg befindet sich in unmittelbarer Nähe der Bergstation der Untersbergbahn und des Bergrestaurants Untersberg auf 1.800 m Seehöhe hoch über der Stadt Salzburg. 

Der Untersberg ist eines der beliebtesten Ausflugsziele der Salzburger. Die Untersbergbahn dient dabei als ideale Aufstiegshilfe, gilt es doch von der Talstation in St. Leonhard bei Grödig über 1.300 Höhenmeter zu überwinden. Die Bahn schafft dies in etwas mehr als 8 Minuten. Schon während der Fahrt bietet sich ein umwerfender Blick weit über die Stadt Salzburg und an der Bergstation wird man mit der frischen, alpinen Luft des Berges begrüßt. 

Die Terrasse der Hochalm am Untersberg ist nicht nur sehr sonnig, sondern bietet eben auch dieses fantastische Panorama. Von hier startet man auf zahlreiche Wanderungen und Bergtouren. Auch Kletterer sind hier zu finden, denn die Umgebung bietet auch einige interessante Kletterrouten. Im Winter kommen Skifahrer und Schneeschuhwanderer auf den Untersberg. Bevor es mit der Bahn wieder ins Tal geht, kehren viele Wanderer auf der Hochalm ein, genießen ein kühles Bier, ein Gröstel oder einen Kaiserschmarren. 

Kürzester Weg zur Alm 

Am schnellsten geht es freilich mit der Untersbergbahn, die nur wenige Minuten vom Tal bis auf den Berg braucht. Von der Bergstation spaziert man in zwei Minuten zur Hochalm am Untersberg. 

Gehzeit: 2 min

Höhenmeter: 0 m 

Alternativen
Von Glanegg über den Reitsteig und das Zeppezauerhaus (3 h), von Glanegg über den Dopplersteig (3:30 h), von Fürstenbrunn am Weinsteig und über den Salzburger Hochthron (4 h).

Leben auf der Alm 

Die Hochalm hat ihren urigen Charakter über all die Jahre behalten. Auf der Terrasse finden sich Kletterer und Wanderer ein und berichten von ihren wunderbaren Touren, während sie die Sonne und die fantastische Aussicht genießen. Im gemütlichen Kaminzimmer haben bis zu 40 Personen Platz. Gekocht wird traditionell. 

Gut zu wissen 

Die Öffnungszeiten der Hochalm richten sich nach den Öffnungszeiten der Untersbergbahn. Übernachtungen sind nur nach Voranmeldung möglich. 

Touren und Hütten in der Umgebung

Zeppezauerhaus (15 min), Toni-Lenz-Hütte (1:40 h ), Stöhrhaus (3 h)
Schellenberger Eishöhle, Salzburger Hochthron, Berchtesgadener Hochthron

Anfahrt

A10, Tauernautobahn, Abfahrt Neu Anif, Grödig, weiter nach St. Leonhard. Oder Alpenstraße B150 bis St. Leonhard.

Parkplatz

Parkplatz Gartenau, St. Leonhard

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus Linie 25 vom Salzburger Hauptbahnhof; 
Bus Linie 38 von Salzburg Zentrum; 
Bus Linie 840 von Berchtesgaden. 

Im Sommer die Wanderer, im Winter die Skifahrer: Zu jeder Jahreszeit ist das Dr. Hugo-Beck-Haus am Jenner ein beliebter Treffpunkt. In insgesamt 38 Betten finden BergsteigerInnen ein geruhsames Lager für die Nacht vor einer großen Tour. Die große Terrasse bietet einen tollen Blick ins Tal nach Schönau am Königssee und weiter in die Berge der Berchtesgadener Alpen. Das Beck-Haus ist perfekter Ausgangspunkt für Wanderungen im Jennergebiet und Bergtouren im Hagengebirge. In den frühen 60er Jahren wurde das ehemalige Untere Jennerhaus vom Ski-Klub Berchtesgaden erworben. Sportwart Dr. Hugo Beck – nach ihm ist das Haus heute benannt - gelang es in den Nachkriegsjahren durch Skikurse und Trainingswettkämpfe eine wettkampftaugliche „Kampfschar“ heranzubilden, die bei den zahlreichen Wettkämpfen in Deutschland hervorragende Platzierungen erreichten. Und nicht nur daheim: Friedl Däuber wurde 1932 in Cortina d' Ampezzo Slalomweltmeister. Nach entsprechendem Ausbau der unteren Jennerabfahrt wurden im 1965 dort die alpinen Deutschen Meisterschaften durchgeführt. 1967 fand am Jenner das erste Ski-Weltcup-Rennen der Geschichte statt. Bis in die 70er Jahre feierten alpine und nordische Sportler des SKB große internationale Erfolge – so zum Beispiel Christa Zechmeister (Weltcupsiegerin Slalom 1974) und Hermann Weinbuch (Juniorenweltmeister Nordische Kombination 1979).
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Bayern

Hochfellnhaus (1.669 m)

Das Hochfellnhaus (1.669 m) ist nicht nur das höchstgelegene Gasthaus im Chiemgau, sondern auch der Ausblick auf das Voralpenland, den Bayrischen Wald sowie auf die Alpenkette mit Watzmann, Göll und dem Dachstein sucht seinesgleichen. Gastfreundschaft wird von Wirtsfamilie Meier großgeschrieben. So freuen sich Wanderer, die das Hochfellnhaus zu Fuß erreichen und Besucher die mittels Seilbahnunterstützung nach oben kommen über hausgemachte Kuchen und selbst gebackenes Brot.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Salzburg

Kechtalm (1.530 m)

Die Kechtalm liegt auf einem Plateau in 1.530 m Seehöhe im Gebiet Schwarzeck in der Loferer Almenwelt, nahe an der Grenze von Tirol und Salzburg. Im Winter befindet sich die Kechtalm direkt an der Skipiste. Im Sommer ist sie über einen kurzen Fußmarsch von der Bergstation der Almbahn II der Loferer Bergbahnen rasch erreichbar. Somit genießen Wintersportler und Skitourengeher, aber auch Wanderer und Biker aller Altersgruppen gerne das tolle Panorama, das sich von der Alm aus bietet. Die Sicht reicht von den Loferer Steinbergen vis a vis über die Reiter Steinberge und das Steinerne Meer bei Saalfelden bis hin zu den drei Brüdern (Breitkopf 2.251 m, Schafelkopf 2.264 m und Stolzkopf 2.138 m), den Ankogel (3.252 m) sowie die Hochalmspitze (3.360 m) in den Hohen Tauern und sogar bis hinaus zum Watzmann (2.713 m) in den Berchtesgadener Alpen.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken