Stubaier Höhenweg - Etappe 5: Sulzenauhütte bis Nürnberger Hütte

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 4:00 h 3,8 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
650 hm 550 hm 2.612 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit

Die fünfte Etappe ist eine der landschaftlich beeindruckendsten des Stubaier Höhenwegs. Sie ist während der Sommermonate begehbar und führt von der Sulzenauhütte über mehrere Bäche und an wunderschönen, klaren Bergseen wie dem Grünausee, dem größten der Stubaier Alpen, vorbei. Die kürzere Variante der Etappe führt ohne Gipfelbesteigung über das Niederl und dann zur Nürnberger Hütte auf 2.297 m. Lohnende Wandertour in den Stubaier Alpen.

💡

Diese Etappe ist landschaftlich eine der schönsten des Stubaier Höhenweges. Bei stabilem Wetter sollte auf jeden Fall der Weg über die Mairspitze (2.781 m) gewählt werden, von der aus man beinahe den gesamten Höhenweg überblicken kann.
Auch die Tour über das Gamsspitzl (3.050 m) bietet atemberaubende Ausblicke, allerdings muss hier oft bis in den Hochsommer ein steiles Schneefeld überquert werden.

Anfahrt

Von Innsbruck
Sie erreichen das Stubaital in ca. 20 Minuten über die Brennerautobahn (Europabrücke), Ausfahrt Schönberg - weiter bis nach Neustift. Von dort weiter in Richtung Stubaier Gletscher, der Hüttenparkplatz ist ausgeschildert.

Parkplatz

Kostenloser Parkplatz an der Haltestelle Sulzenauhütte.

Öffentliche Verkehrsmittel

Ab dem Hauptbahnhof Innsbruck gibt es eine direkte Busverbindung nach Neustift im Stubaital. Haltestelle Sulzenau.

Nürnberger Hütte
Die Nürnberger Hütte (2.278 m) in den Stubaier Alpen am Fuße des Wilden Freigers ist eignet sich als Ziel für Wanderungen aus dem Stubaital wie auch als Ausgangspunkt für Touren in die umliegende hochalpine Gletscher- und Gipfelregion. Das Schutzhaus liegt auf dem Stubaier Höhenweg und ist Station für Übergänge nach Südtirol. Martina und Leonhard Siller, das Hüttenwirt-Paar, freuen sich ganz besonders über Besuch von Kindern. Sie haben drei eigene heranwachsende Alpinisten und Hüttenwirt-Nachfolger - Magdalena, Johanna und Serafin - im Haus. Daher kennen sie sich mit Bedürfnissen von Kindern in Bergen, wie auch von deren Eltern, aus. Die Siller's setzen in der Bewirtschaftung der Nürnberger Hütte auf Nachhaltigkeit. Leo Siller ist nicht nur Hüttenwirt sondern auch Bergretter sowie staatlich geprüfter Berg- und Skiführer.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Sulzenauhütte
Die Sulzenauhütte (2.191 m) steht auf einem wunderbaren Flecken auf dem Hauptkamm der Stubaier Alpen. Sie schaut gemeinsam mit dem Zuckerhütl, dem höchsten Gipfel dieser Gebirgsgruppe der österreichischen Zentralalpen, und dem Wilden Freiger, der Siebenthöchste hier, auf das Stubaital hinunter. Nahezu die gesamte Hütten-Umgebung trägt den Namen Sulzenau. Während das Wasser des Sulzaubaches das Seitental des Stubaitales verlässt, kommen Bergsteiger und Wanderer über Sulzegg, die Sulzenau Alm zur Hütte herauf. Rechts der Hütte erstreckt sich die Hohe Sulze. Und der Sulzenaukogel liegt, fast in Griffweite, hinter der Hütte. Dass der Bergsee, der oberhalb des Schutzhauses liegt, Blaue Lacke und nicht etwa Sulzausee heißt, verwundert. Die Sulzenauhütte ist Anlaufstelle und Etappenziel auf dem Stubaier Höhenweg. Ihre Gäste sind Höhenluft-Schnupperer, die nicht weiter in die Hochgebirgswelt vordringen wollen. Sie beherbergt Weitwanderer, die Gehen als ihre Existenz-Grundlage sehen. Und sie kümmert sich um Alpinisten, die nach Höherem, Steilerem, Ausgesetzterem streben bis über ihren Köpfen nur mehr Luft und Himmel sind. Die Sulzenauhütte hat für alle Menschen was, die zu ihr kommen. Wer des klassischen Berggehens und -steigens überdrüssig ist oder davon eine Pause braucht, dem bietet die Hütte moderne Spielarten des Bergsports: Flying Fox, Übungsklettersteige, Sonnenklettergarten, Geocoach-Parcour, Slackline und Übungskletterfelsen sind im Hüttenbereich zu finden. Jene, die sich, beispielsweise, für Wasser in seiner Vielfältigkeit begeistern, können dieser Leidenschaft am Sulzenau- und Wilder-Freiger-Ferner, an den Bächen und Bergseen des Tals im Tale nachgehen. 
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Tirol

Grieskogel

Dauer
4:00 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
3,2 km
Aufstieg
840 hm
Abstieg
– – – –
Wandern • Tirol

Nördlicher Elferturm

Dauer
4:00 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
7,5 km
Aufstieg
700 hm
Abstieg
700 hm
Wandern • Tirol

Haidenspitze

Dauer
4:00 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
6,7 km
Aufstieg
759 hm
Abstieg
751 hm

Bergwelten entdecken