Hochalmspitze über Detmolder

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
ZS anspruchsvoll 8:20 h 11 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.720 hm 1.720 hm 3.360 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour
Berg- und Hochtouren • Kärnten

Großer Hafner

Anspruch
ZS-
Länge
17,3 km
Dauer
6:30 h

Die Hochalmspitze ist mit 3.360 m der höchste Berg der Ankogelgruppe in Kärnten. Als Tauernkönigin bildet sie den Gegenspieler des Großglockners. Herrliche Bergtour.

💡

Vom Gössgraben aus gibt es zwei Normalanstiege, der Detmolder Grat und der Rudolfstädter Weg, wobei der Detmolder Grad etwas schwieriger ist. Meistens wird der Detmolder im Aufstieg und der Rudolfstädter Weg im Abstieg begangen.

Anfahrt

Auf der A10 Tauernautobahn Abfahrt Gmünd, weiter Richtung Maltatal bis zum Wasserspielplatz. Direkt vor dem Fallerfall nach links (Wegweiser) in den Gössgraben einbiegen.

Parkplatz

Kostenloses Parken möglich im Gössgraben.

Gießener Hütte
Hütte • Kärnten

Gießener Hütte (2.215 m)

Die Gießener Hütte (2.215 m) liegt in den südlichen Hohen Tauern in der Ankogel-Gruppe. Sie ist Ausgangspunkt für alpine Bergwanderungen und Hochtouren auf Gipfel wie die Hochalmspitze, Schneewinkelspitze, Gussenbauerspitze, Säuleck und den „Hausberg“ Winterleitenkopf. Die Hochalmspitze ist übrigens der höchste Gipfel östlich des Großglockners. Die Hütte ist vom Bergsteigerdorf Malta aus gut zu erreichen. Kletterer gehen zum Südpfeiler der Hochalmspitze oder zur Südost-Schulter der Großen Gößspitze. Einsteiger machen an Reibungsplatten und Verschneidungen in unmittelbarer Hütten-Nähe ihr ersten vertikalen Schritte. Ein halbe Stunde von der Hütte entfernt, wartet auf Sportkletterer ein Klettergarten mit leichten und schwierigen Routen. Ferratisti, also Klettersteig-Geher, lassen ihrer Leidenschaft am Detmolder Grat und am Steig „Alter Hase“ freien Lauf. Am Fallbach-Klettersteig in Koschach beißen sich mitunter sogar Profis ihre eisernen Zähne aus. Aprops Zähne-ausbeißen: eine Delikatesse für Bergradfahrer ist die Auffahrt durch das Maltatal in den Gößgraben bis zum Stausee und der Gießener Hütte auf jeden Fall. Rad-Fetischisten fahren zuerst bis zur Kölnbreinsperre, erholen sich entlang des Stausees auf dem ebenen Weg zur Osnabrücker Hütte, fahren bis Koschach ab. Dann gönnen sie sich noch den Gößgraben bis zum Stausee und legen noch mit der Auffahrt zur Hütte nach. Belohnung: eine rasante Talfahrt bis Gmünd ohne nennenswert in die Pedale steigen zu müssen.
Geöffnet
Jul - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken