Gerli-Porro-Hütte

1.965 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis September

Mobil

+39 329 4159404

Telefon

+39 0342 451404

Homepage

www.rifugiogerliporro.it

Betreiber/In

Floriano Lenatti (Bergführer)

Räumlichkeiten

Zimmer Winterraum
80 Zimmerbetten 8 Schlafplätze

Details

  • Spielplatz
  • Winterraum
  • Künstliche Kletteranlage
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Gerli-Porro-Hütte (1.965 m) liegt im Herzen der Westlichen Rätischen Alpen, am Fuße des Monte Disgrazia, im Malencotal (Valmalenco). Die Hütte ist von einer unheimlich schönen Gletscherwelt umrahmt und ist ein beliebter Ausgangspunkt für lohnende Touren in der Monte-Disgrazia-Gruppe.

Die Gerli-Porro-Hütte (ital. Rifugio Gerli-Porro) erreicht man über die die Valmalenco, einem Seitental der Valtellina (Veltlin) über den Ort Chiareggio (Gemeinde Chiesa in Valmalenco). Die Hütte ist zweites Etappenziel der Alta Via di Valmalenco (Malenco-Höhenweg) und ist von Anfang Juni bis 20. September durchgehend bewirtschaftet. Ab Mitte April bis zur Sommeröffnung ist die Hütte an den Wochenenden geöffnet.

Wer hier einkehrt, der sollte sich die regionale Spezialität, die „Pizzoccheri della Valtellina" zubereiten lassen. Man sagt, dass es die bestem vom Tal sein sollen.

Die Gerli-Porro-Hütte hat 80 Schlafplätze und im Speisesaal haben 100 Personen Platz.Die Hütte ist bequem erreichbar, auch Hunde sind willkommene Gäste. 

Anfahrt

Von Sondrio (SO) über die SP 15 in Richtung Chiesa in Valmalenco und weiter bis Chiareggio, Pian del Lupo.

Das Rifugio Chiavenna liegt in einer prächtigen Almlandschaft der Alpe Angeloga mit dem geleichnamigen See am Fuße des Pizzo Stella, Pizzo Groppera und Pizzo Peloso hoch über den Splügental in den Oberhalbsteiner Alpen (Plata Gruppe). Die Hütte ist ein idealer Ausgangspunkt für lohnende Wanderungen oder Überschreitungen. Ein lohnendes Gipfelziel ist der Pizzo Stella (3.163 m).
Geöffnet
Mai - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Tagliaferri-Hütte liegt in der Val di Scalve in den Bergamasker Alpen (ital. Alpi Orobie), in unmittelbarer Nähe des Passo del Venano. Die Hütte ist ein optimaler Ausgangspunkt für Touren über die Pässe des Venerocolo, des Vivione und des Belviso, sowie zum Pizzo Tornello, zum Monte Gleno und zum Monte Demignone. Die Tagliaferri-Hütte (2.328 m) ist das höchstgelegene Schutzhaus der Bergamasker Alpen.
Geöffnet
Mai - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Longonihütte ist eine Schutzhütte der Sektion Seregno des Italienischen Alpenclubs CAI und befindet sich in der Valmalenco in der Berninagruppe (Rätische Alpen). Die Hütte befindet sich auf einer Anhöhe mit einer prächtigen Aussicht auf den Monte Disgrazia und ist wichtiges Etappenziel auf der Alta Via della Valmalenco. Das Rifugio Longoni ist ein idealer Ausgangspunkt für lohnende Gipfeltouren auf die Sassa di Fora, den Pizzo Tremogge, auf den Pizzo Malenco, die Sassa Entova und den Piz Gluschaint. Von der Hütte kann man auch die Überschreitung in die Val di Fex, zur Marinellihütte durch den unteren Scerscen-Gletscher erwandern.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken