Bergwelten-Dokumentation

Video: „Der Triglav – Kein Berg, ein Königreich“

Aktuelles • 19. Mai 2017

Bergwelten nimmt uns mit auf eine bildgewaltige Entdeckungsreise zum Triglav, den höchsten Berg Sloweniens.

Marko Prezelj und Hanspeter Eisendle, zwei der herausragendsten Alpinisten der Gegenwart, machen sich auf um die legendäre „Sphinx“-Passage in der Route ihrer Erstbesteiger zu erklimmen.

Doch das Land um den Triglav hat neben einer der höchsten Nordwände der Ostalpen noch viel mehr zu bieten. Bergwelten nimmt die Zuseher mit auf ein faszinierendes Abenteuer: zum Beispiel an die Soča, einen der schönsten Flüsse Europas, ebenso wie in die dunkle Vergangenheit der Region. Im Ersten Weltkrieg standen sich hier die Armeen Österreich-Ungarns und Italiens in einem grausamen Stellungskrieg gegenüber. Heute sind die Narben, die in die Berge gerissen wurden, nahezu verheilt und die Natur hat die steinernen Zeugen dieser Auseinandersetzung zurück zu erobern begonnen.

Das Land um den Triglav ist Mittelpunkt des nach ihm benannten Nationalparks und inzwischen ein internationales Vorzeigemodell für Naturschutz und verantwortungsvolle Nutzung der Landschaft geworden. Heute hat sich die Soča zum vielseitigen Erholungsgebiet entwickelt und wird von Wassersportlern ebenso genutzt wie von Fliegenfischern auf der Pirsch nach der legendären Marmorforelle, der Marmorata.

Der Triglav
Der Triglav, der höchste Berg Sloweniens

Mehr zum Thema

Smaragdgrüne Soča
Manche werden den Triglav nur als Motiv der slowenischen 50-Cent-Münze kennen, dabei bietet der höchste Berg des Landes ein wahres Outdoor-Paradies. Im rund 84.000 Hektar großen Triglav-Nationalpark finden sich 20 verschiedene Kletterrouten und rund 9.000 Kilometer Wanderwege. Das ist aber nicht alles: Im Schutz der Berge, bahnt sich die smaragdgrüne Soča ihren Weg von den Julischen Alpen bis zum Mittelmeer. Gerade im Herbst gilt sie als Traumziel für Fliegenfischer. Zwei von ihnen begleiten wir bei ihrer Lieblingsbeschäftigung.

Bergwelten entdecken