Überflugs-Video

Vogelperspektive: Der Arlberg aus der Luft

Video • 23. November 2018

Der Arlberg: die Wiege des alpinen Skilaufs, das Mekka des Freeridens und Österreichs größtes Skigebiet. Jahr für Jahr zieht die Winterlandschaft zwischen Lech und St. Anton die Menschen in ihren Bann. Wir zeigen euch den Pass und seine umliegenden Gipfel im Grenzgebiet von Vorarlberg und Tirol, wie ihr sie wohl noch nie gesehen habt: Nämlich aus der Vogelperspektive.

Die Gipfel aus dem Video:

1. Kreuzjoch

2.343 m, Verwallgruppe, Vorarlberg

Das Kreuzjoch
Foto: Bergwelten.com
Das Kreuzjoch

Das Kreuzjoch liegt im Gemeindegebiet von Schruns. Sein Gipfelkreuz in 2.395 Meter Höhe wurde 1957 von der Katholischen Jugend Schruns errichtet und 2006 durch die Feuerwehr Schruns übernommen.

2. Rote Wand

2.704 m, Lechquellengebirge, Vorarlberg

Die Rote Wand
Foto: Bergwelten.com
Die Rote Wand

Die Rote Wand ist der markanteste und mit einer Höhe von 2.704 m nach der Unteren Wildgrubenspitze (2.753 m) zweithöchste Berg im Lechquellengebirge. Der Name stammt vom roten Liaskalk, der besonders in der Südwand ins Auge sticht. Auf der Südseite befinden sich am Fuß der Roten Wand der Formarinsee (1.830 m) und die Freiburger Hütte (1.931 m).

Freiburger Hütte
Hütte • Vorarlberg

Freiburger Hütte (1.931 m)

Die Freiburger Hütte (1.931 m) im Vorarlberger Lechquellengebirge liegt am Fuß der Roten Wand und etwas oberhalb des Formarinsees. Bis zur Formarinalpe ist eine Zufahrt mit dem Auto möglich. Die Region um die Hütte ist ein Dorado für Wanderer, Hochtourengeher, Kletterer, Mountainbiker, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher. Oder einfach für Personen, die den wenig beschwerlichen Aufstieg in Kauf nehmen und dann die gute Luft und die Aussicht genießen wollen. Im Formarinsee angeln ist ebenfalls möglich. Die Touren im Umfeld sind teilweise einfach, darunter der Anstieg auf den Formaletsch (2.292 m), zum Teil sehr anspruchsvoll, wie die lange Route auf die Rote Wand (2.704 m), für die man 4:30 h Gehzeit veranschlagen und Bergerfahrung bzw. Schwindelfreiheit mitbringen muss. Von der Roten Wand sieht man dafür bis in den Schwarzwald. Mountainbiker begeistert die Tour von Lech über Zug über die autofreie Mautstraße Zugertal zum Formarinsee und weiter zur Hütte. Die ist übrigens besonders kinderfreundlich.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

3. Patteriol

3.056 m, Verwall, Tirol

Der Patteriol
Foto: bergwelten.com
Der Patteriol

Der 3.056 m hohe Patteriol wird gelegentlich auch als das „Matterhorn des Verwalls“ bezeichnet und ist einer der acht Dreitausender dieser Bergregion. An seinem Fuße liegt die Konstanzer Hütte.

Konstanzer Hütte
Am Rande eines Hochmoors und rund vier Kilometer östlich der Grenze zu Vorarlberg liegt die Verwallhütte (1.688 m) am Zusammenschluss von Pfluntal, Schönverwalltal und Fasultal in Tirol. Talort ist St. Anton am Arlberg, von wo aus man die Hütte zu Fuß oder mit Tourenski erreichen kann, allerdings lässt sich dieser Weg auch noch deutlich verkürzen. Die sehr familienfreundliche Hütte ist Stütz- und Ausgangspunkt für Wanderer, Hochtourengeher, Kletterer und Mountainbiker sowie für Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Sie ist außerdem Etappenziel der bekannten Verwallrunde. Wegen der leichten Erreichbarkeit kommen viele Tagesausflügler, weshalb die Hütte ein wenig den Charme eines Berggasthofs ausstrahlt.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Tourentipp

Wandern • Tirol

Patteriol-Umrundung

Dauer
6:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
20 km
Aufstieg
980 hm
Abstieg
980 hm

4. Pflunspitzen

2.912 m, Verwall, Tirol und Vorarlberg

Die Pflunspitzen
Foto: bergwelten.com
Die Pflunspitzen

Die Pflunspitzen sind mit maximal 2.912 m Gipfelhöhe die höchste Erhebung in der westlichen Verwallgruppe in Österreich. Von der Reutlinger und Konstanzer Hütte führen mehrere Routen auf die Gipfel.

Neue Reutlinger Hütte
Die nicht bewirtschaftete Neue Reutlinger Hütte (2.395 m) liegt in der Vorarlberger Verwallgruppe auf der Wildebene unterhalb des Kaltenbergs. Eingebettet zwischen Pflunspitze und den Eisernen Spitzen, im nur geringfügig vergletscherten Teil der Zentralen Ostalpen, ist sie idealer Stützpunkt für Bergwanderer.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

5. Kaltenberg

2.896 m, Verwall, Vorarlberg/Tirol

Der Kaltenberg
Foto: Bergwelten.com
Der Kaltenberg

Der 2.896 m hohe Kaltenberg liegt an der Grenze zwischen Tirol und Vorarlberg. Er ist am besten über die Kaltenberghütte (2.089 m) von Stuben, Langen oder St. Christoph zu erreichen.

Kaltenberghütte
Hütte • Vorarlberg

Kaltenberghütte (2.089 m)

Die Kaltenberghütte in Vorarlberg erreicht man auf 2.089 m Seehöhe in der Ferwall-Gebirgsgruppe. Die Talorte sind Langen (1.228 m), Stuben (1.407 m) und St. Christoph (1.771 m). Von Ende Juni bis Ende September kann man auf der Hütte Vorarlberger Hausmannskost genießen und übernachten. Die Hütte wird von Berg- und Schneeschuhwanderern und Tourengehern besucht. Hier sind auch Familien mit Kindern herzlich willkommen. Im Sommer kann man im dreißig Minuten entfernten Stubner See schwimmen gehen.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Tourentipp

Skitouren • Vorarlberg

Kaltenberg von Langen

Dauer
6:00 h
Anspruch
WS mäßig
Länge
6,9 km
Aufstieg
1.700 hm
Abstieg
1.700 hm

Mehr zum Thema

Mehr Skitourentipps für die Arlbergregion findest du hier:

Arlberg
Der Arlberg: ein Berg, den es eigentlich gar nicht gibt und der doch als Wiege des klassischen Skisports gilt. Österreichs größtes Skigebiet ist aber auch ein bevorzugtes Ziel für Tourengeher und Freerider. Wie man das perfekte Urlaubswochenende am Arlberg verbringt liest du im neuen „Bergwelten Winterglück - Das Urlaubs-Special“. Hier die passenden Tourentipps dazu, inklusive Video!
Das Lechquellengebirge im Morgenlicht
Man sollte sich vom Après-Ski-Trubel in Orten wie Lech oder Zürs nicht täuschen lassen: die Wildnis beginnt gleich um die Ecke, wo die Lech ihren Ursprung hat. Mark Buzinkay kennt herrlich einsame Skitouren in Vorarlberg.
Freeride-Mekka Arlberg: Frische Spuren im Gelände
Bergwelten auf Spurensuche am Arlberg: Während Redakteurin Christina Geyer mit dem Alpenverein in den Genuss von unverspurten Hängen gekommen ist, hat sich Content-Managerin Riki Daurer abseits von Tiefschnee und Skirouten nach den Vorzügen der Region umgesehen. Eine Reportage aus der Wiege des alpinen Skilaufs.

Das könnte dich auch interessieren

Skifahren Arlberg
Nein, das Skifahren wurde nicht am Arlberg erfunden – damit waren die Norweger den Österreichern eine Skilänge voraus. Doch es waren Arlberger, die den neuen Sport in Schwung brachten und die Fahrtechnik revolutionierten.
Das Große Reifhorn
Die Berge um das Tiroler Städtchen haben weit mehr zu bieten als Hahnenkamm und Kitzbüheler Horn. Am besten bestaunen lässt sich die Schönheit der Region natürlich aus der Sicht des Adlers, aus der Luft. Für alle, die nicht selbst fliegen können, haben wir ein tolles Video parat und präsentieren die passenden Winderwanderungen und Skitouren für die ganz persönlichen Weitblicke gleich dazu.
Peter Tembler, Hüttenwirt der Adlersruh, auf dem Weg zum Glocknergipfel
Für viele ist es ein Ziel, das man zumindest einmal verwirklichen möchte: Auf Österreichs höchsten Berg, den 3.798 m hohen Großglockner an der Grenze zwischen Osttirol und Kärnten, steigen. So ein Vorhaben braucht allerdings solide Vorbereitung und einen Trainingsplan.

Bergwelten entdecken