Neue Reutlinger Hütte

2.395 m • Selbstversorger Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Ganzjährig mit AV-Schlüssel zugänglich.

Telefon

+49 7121 311 912

Betreiber/In

Peter Langenbucher

Räumlichkeiten

Matratzenlager
12 Schlafplätze

Details

  • Schlüssel erforderlich

Lage der Hütte

Die nicht bewirtschaftete Neue Reutlinger Hütte (2.395 m) liegt in der Vorarlberger Verwallgruppe auf der Wildebene unterhalb des Kaltenbergs. Eingebettet zwischen Pflunspitze und den Eisernen Spitzen, im nur geringfügig vergletscherten Teil der Zentralen Ostalpen, ist sie idealer Stützpunkt für Bergwanderer.

Kürzester Weg zur Hütte

Den Anstieg zur Neuen Reutlinger Hütte beginnt man in Klösterle im Klostertal (1.073 m). Zu Fuß entlang der Alfenz in Richtung Langen und dem Wegweiser nach rechts folgen. Den steilen Waldweg hinauf bis zum Güterweg und auf diesem weiter bis zur Nenzigastalpe (1.476 m). Über den anschließenden, markierten Weg hinauf durch den Wald und über eine steile Gebirgslandschaft. Den Bach überqueren und weitergehen bis zur Bettleralpe. Den kurz davor abzweigenden Gebirgsweg nehmen und über alpines Gelände an zwei Seen vorbei bis zur Hütte.

Gehzeit: 4 h

Höhenmeter: 1. 322 m

Alternative Routen
Langen (1.228 m, 4:30 h) oder aus dem Silbertal (889 m, 5 h)

Gut zu wissen

Die Selbstversorgerhütte, die auch den Namen des Initiators zum Wiederaufbau nach einem Brand, Walter Schöllkopf, trägt, ist neben einem Solarpanel zur Stromgewinnung auch mit genügend Geschirr zum Kochen ausgestattet. Zur Unterhaltung bei längeren Aufenthalten befinden sich auch einige Bücher und Spiele auf der Hütte. Das Mitbringen von Hunden muss mit dem Hüttenwart abgeklärt werden.

Wolldecken, Herd, WC und Brennmaterial vorhanden. Keine Dusche, kein WiFi und kein Handy-Empfang. Für den Campingkocher sind Wechselkartuschen CV 270 bzw. CV 470 selbst mitzunehmen. Bezahlung erfolgt in bar.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Konstanzer Hütte auf 1.688 m, die in 2:30 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Kaltenberghütte (2.089 m, 4 h); Neue Heilbronner Hütte (2.320 m, 5 h).

Touren und Gipfelbesteigungen: Eisentalerspitze (2.753 m, 1:30 h); Pflunspitzen (2.912 m, 3 h); Reutlinger Turm (2.606 m, 3 h); Kaltenberg (2.896 m, 3:30 h).

Anfahrt

Über die A14 und Bludenz oder durch den Arlberg-Tunnel nach Klösterle.

Parkplatz

Klösterle

Die Klostertaler Umwelthütte (2.362 m) liegt im österreichischen Teil der Silvretta, im Klostertal in Vorarlberg. Das Gebiet, in dem diese Selbstversorger-Hütte liegt, wird auch Vermunt genannt. Neben dem Klostertal liegt das „glamourösere“ Ochsental. Das Tal, in dem die Ill entspringt, speist den Silvretta Stausee. Am Talende thront über dem Ochsentaler Gletscher der berühmte Piz Buin.  Die Hütte ist Zwischenstation auf den Wegen zu Schneeglocke, Silvrettahorn oder zu Überschreitungen über Verhupf, Schwarze Wand oder Rote Furka in die Schweizer Silvretta und in das Schweizer Vermunt. Sie ist in ihrer Entwicklung irgendwie stecken geblieben. Der Deutsche Alpenverein wollte die Hütte in Bewirtschaftung betreiben und aufbauen. Diese Absicht wurde von Umweltschützern vereitelt. Das Silvretta-Gebiet gilt als ausreichend erschlossen. Die Bewirtschaftungspläne wurden aufgegeben. Aus der langjährigen Bauruine wurde eine Selbstversorger-Hütte.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Die Kieler Wetterhütte liegt auf 2.809 m in der Verwall-Gruppe oberhalb von Ischgl und des Paznauntales. Man erreicht sie auf dem Paznauner Höhenweg und auf dem Hoppe-Seyler-Weg, der von der Niederelbehütte zum Schneidjöchl (zwischen Saumspitz und Seeköpfen) führt. Die Hütte ist eine Notunterkunft in hochalpinem Gelände. Sie dient zum Rasten oder als Schutz vor Schlechtwetter. Zustiege wie auch der Weg zwischen Darmstädter Hütte und Niederelbehütte auf dem sie liegt, sind anspruchsvolle alpine Touren für geübte Wanderer. Über der Kieler Wetterhütte streckt sich die Fatlarspitze (2.988 m) in den Himmel.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Vorarlberg

Madrisahütte (1.660 m)

Die Madrisahütte ist eine Selbstversorgerhütte, die im Valzifenztal, am Fuße der Madrisa liegt. Das Tal liegt im, dem Rätikon zugeordneten, Montafon. Abenteuer-Urlaube mit Kindern und Jugendgruppen lassen sich auf dieser Hütte ebenso umsetzen, wie Bergwander-, Skitouren- und Ski-Urlaube. Die Hütte liegt am Kinderwanderweg Gargellen, einem von zehn solcher Wege für kleine Gäste im Montafon und am Rande des Skigebietes Gargellen. Südwestlich hinter und über dem urigen Häuschen thront die 2.770 m hohe Madrisa, die Teil der Madrisa-Gruppe ist.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken