Tourentipp

6 Skitouren rund um die Potsdamer Hütte in den Stubaier Alpen

Touren-Tipps • 17. Januar 2020
von Christina Schwann

Das Tiroler Sellraintal in den Stubaier Alpen ist eines der schönsten und abwechslungsreichsten Skitourengebiete in Tirol. Vier Täler führen vom Haupttal Richtung Süden, eines davon ist das Fotschertal, wo sich die urige Potsdamer Hütte auf 2.009 m versteckt. Wir stellen euch die schönsten Skitouren ab der Hütte vor.

Die Potsdamer Hütte in den Stubaier Alpen
Foto: Conny Schmid
Die Potsdamer Hütte in den Stubaier Alpen

Wer im Sellraintal unterwegs ist, hat die Qual der Wahl: so viele Skitouren sind hier möglich. Allerdings sind die Zustiege zu den Hütten oftmals durchaus lange, sodass es sich unbedingt auszahlt, sich für einige Tage auf einer Hütte einzuquartieren. Eine ganz besonders urige und wenig überlaufene Hütte ist die Potsdamer Hütte im Fotschertal.

In den Wintermonaten hat die Potsdamer Hütte ab dem ersten Weihnachtsfeiertag bis Ostern geöffnet und stellt mit ihren 18 Betten in Zimmerlagern und 22 Matratzenlagern einen kleinen, aber dafür umso gemütlicheren Skitourenstützpunkt dar. Warmwasserduschen sind vorhanden und verköstigt wird man vom Hüttenwirtepaar mit ausgezeichneter Tiroler Küche – was braucht es mehr nach einer ausgiebigen Skitour?

Die Hütte im Detail

Potsdamer Hütte im Sommer mit grasenden Haflingern
Die Potsdamer Hütte ist eine sehr kinder- und familienfreundliche Schutzhütte in den Stubaier Alpen, deren Ausgangspunkt ca. eine halbe Autostunde von Innsbruck entfernt ist. Sie steht auf einer herrlichen Bergwiese über dem malerischen Fotschertal. Die Hütte ist umgeben von lohnenswerten Gipfelzielen wie Roter Kogel, Schwarzhorn, Hohe Schöne und Wildkopf. Das Schutzhaus ist für Wanderer, die leichte Touren lieben, wie auch für Familien mit Kindern erreichbar. Aber auch für Mountainbiker, Skitouren-, Schneeschuhgeher und Rodler ist die Hütte ein ideales Ziel. Kleine Bergsteiger können sich am Spielplatz der Hütte ausleben, den Fotscher Bach etwas unterhalb der Hütte für sich entdecken und an einem Kletterfelsen erste Erfahrungen mit Seil und Karabinern sammeln.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Zustieg zur Hütte

Im Winter parkt man das Auto bei der Eisbrücke, auf halben Wege ins Fotschertal ab dem Ort Sellrain. Ab hier folgt man der Rodelbahn bis zum Bergheim Fotsch und weiter bis zur Potsdamer Hütte. Übersichtliche Hinweistafeln – wie jene beim Bergheim Fotsch - geben Auskunft über die Skitourenlenkung zur Schonung des Wildes, die man unbedingt beachten sollte.

Skitouren ab der Potsdamer Hütte

Wunderschöne Gipfelziele wie der Wildkopf oder der Rote Kogel warten auf die Skitourengeher, die die wunderbare Aussicht ebenso wie tolle Abfahrten genießen wollen. Dabei ist der Großteil der Touren relativ einfach und die Gipfel ab der Potsdamer Hütte in 3 bis 5 h zu erreichen. In den nordseitigen Karen genießt man zudem meist bis weit ins Frühjahr gute Pulverschneeverhältnisse.

1. Roter Kogel

Am Gipfel des 2.832 m hohen Roten Kogel genießt man ein wunderbares Panorama und hat Sicht sowohl ins Fotscher- als auch ins Lüsener Tal. Außerdem ist die Tour ab der Potsdamer Hütte nicht allzu schwierig und in rund 3 h zu erreichen.

Die Tour im Detail

2. Gallwieser Mittergrat

Der Gallwieser Mittergrat ist eine nicht allzu schwierige Skitour. Wie der Rote Kogel genießt man auch vom Gallwieser Mittergrat einen schönen Blick ins benachbarte Lüsener Tal.

Die Tour im Detail

3. Hühnereggen

Der Hühnereggen ist ein eher unbekannter Gipfel im Sellraintal, der im Schatten des Roten Kogels und des Sömens steht. Dabei ist die Tour wunderschön und nur mäßig schwierig. Ab der Potsdamer Hütte ist der Hühnereggen in rund 3 h zu erreichen.

Die Tour im Detail

4. Wildkopf von der Potsdamer Hütte

Der Wildkopf mit seinen 2.719 m ist ein beliebtes Skitourenziel im Sellraintal. Durch die nordseitige Exposition findet man oft auch noch im Spätwinter sehr gute Pulverschneeverhältnisse vor. Allerdings ist die Tour durchaus anspruchsvoll und setzt alpine Erfahrung voraus.

Die Tour im Detail

5. Lüsener Villerspitze

Mit über 3.000 m zählt die Lüsener Villerspitze zu den höchsten und wohl auch formschönsten Gipfeln der Stubaier Alpen. Von der Potsdamer Hütte ist der mächtige Gipfel in rund 3:30 h zu erreichen, allerdings ist die Skitour als schwer einzustufen und setzt – vor allem am Gipfelgrat – alpine Erfahrung voraus.

Die Tour im Detail

6. Schaldersspitze

Die Schaldersspitze mit ihren2.784 m gilt als anspruchsvolle Skitour, besticht aber vor allem durch ihre gewaltige nordseitige Abfahrt, in der meist noch guter Pulverschnee zu finden ist.

Die Tour im Detail

Mehr zum Thema

Feierabendrunde auf´s Zwölferhorn
Die Region zwischen Salzkammergut und Tennengau ist ein kleines Paradies für Skitourengeher: Bis zu 1.800 Meter erreichen die Gipfel, die wie geschaffen sind für´s Skitourengehen aller Könnensstufen: Egal, ob Einsteiger, Genießer oder Profi – hier kommen alle auf ihre Kosten.
Rodeln am Elferlift
Rodelvergnügen ohne Anstrengung

Der Elferlift: Rodelspaß im Stubaital

Der nur 30 Minuten von Innsbruck entfernte Elferlift über Neustift hat sich in den letzten Jahren nicht ohne Grund zum Rodel-Dorado entwickelt. Freundliches Liftpersonal, Rodelverleih an der Talstation und mit je 8 und 13 km sehr lange, gut gewartete Rodelbahnen inmitten idyllischer Natur sorgen dort für gute Laune am Kufengerät. Auch zu später Stunde.

Bergwelten entdecken