Sterneküche auf vier Alpenvereinshütten

„Kulinarischer Jakobsweg“ im Paznaun

Touren-Tipps • 8. Juli 2015

Am 5. Juli eröffnete Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann den heurigen „Kulinarischen Jakobsweg“ – ein Highlight für Genusswanderer in Tirol. Auch diesen Sommer bieten vier Alpenvereinshütten Sterneküche internationaler Haubenchefs an. Die eigens kreierten Rezepte gibt es auf den Hütten kostenlos zum Mitnehmen.

Der Auftakt könnte nicht gelungener sein: Zur Einweihung des diesjährigen „Kulinarischen Jakobswegs“ präsentierte sich der Paznauner Bergsommer mit Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen. Zahlreiche Wander- und Kulinarikfreunde begaben sich gemeinsam mit den vier Sterneköchen, die heuer die Rezepte beisteuern, auf die Genussrouten. Ziel waren jene vier Hütten, die ab sofort bis Ende September die Gerichte der prominenten Küchenchefs anbieten.

Spitzenköche bei der Eröffnung
Foto: VB Paznaun - Ischgl
Spitzenköche bei der Eröffnung

Auch in der siebten Saison de Genusssommers unter der Schirmherrschaft von Eckart Witzigmann konnten wieder namhafte Köche gewonnen werden: 2-Sterne-Chef Jörg Sackmann aus Deutschland, Matthew Tomkinson aus Großbritannien, Laurent Smallegange aus den Niederlanden, der seinen ersten Michelin-Stern schon mit 25 Jahren erkochte, und die französiche Kochlegende Marc Veyrat. Der Routinier zeigte sich von der Idee der Paznauner besonders begeistert: „Sterneküche im Hochgebirge – ein wichtiger Schritt um in der Bevölkerung insgesamt das Bewusstsein für Qualität in der Küche zu steigern.“

Gerichte des “Kulinarischen Jakobswegs“

4 Hütten, 4 Mal Genuss auf Sterneniveau

Jeder der Haubenchefs übernimmt die Patenschaft für eine Paznauer Hütte. Ihre exklusiven Gerichte aus regionalen Produkten stehen bis Ende September 2015 auf der Sommerspeisekarte – die Rezepte können kostenlos mitgenommen werden. Hier die Hütten und kulinarischen Schmankerl im Detail:

Niederelbe Hütte in Kappl: Jörg Sackmann
Der Baiersbronner Sternekoch Jörg Sackmann hat zwei Sterne auf dem Guide-Michelin-Konto. Seine Küche ist von Asien und dem Mittelmeerraum inspiriert – als Pate der Niederelbe Hütte beim „Kulinarischen Jakobsweg“ serviert er Iberico Schweinenacken in Gewürzpflaumenjus mit eingelegten Cipollinizwiebeln, Süßkartoffeln und jungem Lauch.

Heidelberger Hütte in Ischgl: Marc Veyrat
Marc Veyrat ist eine Kochlegende. Der Franzose erhielt als erster Chef 20 von 20 Punkten im Gault Millaut und zählt zu den berühmtesten Köchen in ganz Europa. Für den „Kulinarischen Jakobsweg“ hat er eine Hülsenfrüchte-Rindfleisch-Lasagne mit Paznauner Almkäse und wilden Kräutern kreiert.

Friedrichshafener Hütte in Galtür: Laurent Smallegange
Der Pate der Friedrichshafener Hütte ist erst 26 Jahre alt und dank seiner innovativen Küche bereits mit einem Michelin-Stern dekoriert. Auch ein eigenes Restaurant betreibt der Jungspund aus den Niederlanden schon. Im Paznaun stellt er sich mit dem Gericht „Knusprige Spanferkelbrust mit Erdäpfelcreme, weißem Spargel, Saubohnen, Pommes soufflé und Liebstöckel“ vor.

Jamtalhütte in Galtür: Matthew Tomkinson
Der Brite Matthew Tomkinson hat es vom Pub-Koch zum Michelin-Stern-Chef geschafft. Im noblen „The Terrace Restaurant“ in Hampshire serviert er seinen Gästen ausgefallene Sechs-Gänge-Menüs, für seine Patenhütte in Galtür hat er sich eine in Bier braisierte Kalbsbacke mit geräucherten Kartoffeln, sautiertem Gemüse und Bourguignon-Garnitur ausgedacht.
 
Mehr Infos sowie die Genussrouten im Detail gibt es hier.
 

Niederelbehütte
Die Niederelbehütte liegt malerisch neben dem Sess-See. Auf auf einer Geländestufe im hinteren Sessladtal in der Tiroler Verwallgruppe. Ihr zu Füßen liegt das Paznauntal aus dem die Trisanna das überflüssige Wasser aus dem Sess-See über den Sessladbach mit sich führt, um den Inn zu speisen. Die Hütte wurde in den Jahren 1930/31 erbaut. Sie gehört dem Deutschen Alpenverein. Das Schutzhaus ist Ziel von Verwall- und Samnaungruppen-Entdecker und Kenner. In Erscheinung treten sie als Weit-, Winter- und Tageswanderer, Hoch-, Skitouren- und Schneeschuhgeher oder Mounbtainbiker.   Die Niederelbehütte ist Etappenziel auf der Verwall-Runde und dem Paznauner Höhenweg. Der Hausberg des kinderfreundlichen Hauses ist der 2.404 m hohe Kappler Kopf, benannt nach dem Talort Kappl, der von der Hütte aus in 30 Minuten erstiegen ist. 
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Friedrichshafener Hütte
Sehr einsam und direkt an einem so zauberhaften wie winzig kleinen See gelegen, in dem Forellen schwimmen und im Sommer auch Besucher, ist die Friedrichshafener Hütte (2.138 m) beliebter Stützpunkt für Bergwanderer, Mountainbiker und Skitourengeher. Aus Naturstein gebaut, thront das Gebäude auf der Mutteralpe auf der Tiroler Seite des Verwalls hoch über dem Paznauntal und ist verhältnismäßig leicht zu erreichen. Auch für Familien mit Kindern. Oben angekommen genießt man einen atemberaubenden Blick auf die Silvretta mit dem mächtigen Fluchthorn (3.398 m). Skitourengeher kommen aus Galtür, Mathon oder Ischgl, ehe sie weiter auf die umliegenden Gipfel ziehen, Mountainbiker und Wanderer wählen die gleichen Aufstiegsvarianten. Oben angekommen bietet sich für Wanderer nach einer Übernachtung nicht zuletzt eine Tour auf dem Georg-Prasser-Weg an, einem Rundweg, den es in zweifacher Ausführung gibt: den westlichen Teil, der in rund 4 h Gehzeit über den Vertinespleiskopf und das Schafbichljoch zurück zur Hütte führt, und den östlichen Teil über das Schafbichljoch und das Matnaljoch. Die Gehzeit hier beträgt ebenfalls 4 h.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Jamtalhütte
Hütte • Tirol

Jamtalhütte (2.165 m)

Die Jamtalhütte steht auf 2.165 m Seehöhe inmitten des Silvretta-Gebirges in Tirol. Der Talort ist Galtür. Die Hütte ist ein beliebtes Ziel für Naturfreunde jeden Alters: ob Familien mit Kindern, Senioren oder ambitionierte Sportler. Im Sommer sind es Wanderer, Kletterer, Slackliner und Mountainbiker, im Winter Snowboarder, Skitourengeher, Schneeschuhwanderer und Eis-Kletterer, die die Jamtalhütte besuchen. Sieben Monate im Jahr wird die Hütte bewirtschaftet.
Geöffnet
Feb - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken