Potsdamer Hütte

2.009 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober
Dezember bis April

Sommersaison: von Anfang Juni bis Anfang Oktober

Wintersaison: vom 26. Dezember bis Anfang April

Mobil

+43 676 93 10 811

Homepage

http://www.potsdamer-huette.at/

Betreiber/In

Kerstin & Thomas Grollmus

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
18 Zimmerbetten 22 Schlafplätze

Details

  • Spielplatz
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang
  • Mit Kindern auf Hütten

Lage der Hütte

Die Potsdamer Hütte ist eine sehr kinder- und familienfreundliche Schutzhütte in den Stubaier Alpen, deren Ausgangspunkt ca. eine halbe Autostunde von Innsbruck entfernt ist. Sie steht auf einer herrlichen Bergwiese über dem malerischen Fotschertal. Die Hütte ist umgeben von lohnenswerten Gipfelzielen wie Roter Kogel, Schwarzhorn, Hohe Schöne und Wildkopf.

Das Schutzhaus ist für Wanderer, die leichte Touren lieben, wie auch für Familien mit Kindern erreichbar. Aber auch für Mountainbiker, Skitouren-, Schneeschuhgeher und Rodler ist die Hütte ein ideales Ziel. Kleine Bergsteiger können sich am Spielplatz der Hütte ausleben, den Fotscher Bach etwas unterhalb der Hütte für sich entdecken und an einem Kletterfelsen erste Erfahrungen mit Seil und Karabinern sammeln.

Kürzester Weg zur Hütte

Den Aufstieg beginnt am Gasthof Bergheim Fotsch (1.464 m). Von dort führt der Sommer- und der Normalweg zur Potsdamer Hütte. Der Sommerweg ist um 30 Minuten kürzer als der Normalweg. Mit dem Mountainbike geht es auf dem Fahrweg zur Hütte. Im Winter beginnt der Zustieg an der Eisbrücke hinter Sellrain und führt über die Rodelbahn zum Bergheim Fotsch und weiter zur Potsdamer Hütte. .

Gehzeit: 1:30 h (Sommerweg); 2 h (Normalweg)

Höhenmeter: 545 m

Alternative Route: aus dem Bergsteigerdorf Sellrain (909 m, 3:30 h).

Leben auf der Hütte

Vor der Hütte im gleißenden Sonnenlicht sitzend, lässt es sicher herrlich auf die Lüsener Villerspitze und die Hohe Villerspitze schauen. Den mitgebrachten Hunger kann man mit verschiedenen Suppen, traditionellen Gerichten wie Knödel Tris und leckeren Nachspeisen bekämpfen. Es wird bodenständig gekocht. Das Hüttenwirts-Paar hat noch den hungrigsten und durstigsten Gast kulinarisch bestens versorgt. 

Kinder sind ganz besondere Gäste. Nicht umsonst ist die Hütte Träger des Siegels „Mit Kindern auf Hütten“. Langeweile kommt auf der Potsdamer Hütte, eine kleines Paradies für kleine Gipfelstürmern, gewiss nicht auf. Ist das Wetter einmal nicht so toll, bieten sich drinnen ausreichend Spielmöglichkeiten und Abwechslung.

Auf der Hütte sind auch private Feiern möglich. Das Team ist gerüstet. 

Gut zu wissen

WC, Warmwasser-Duschen und Strom vorhanden. Ein Trockenraum ebenso. Der Mobilfunk-Empfang ist gut. Bezahlt wird in bar. Die Möglichkeit einer Übernachtung mit Hund ist vorab zu klären. 

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Furgis Alm (1.938 m), die in 1:30 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Almint Alm (1.755 m, 2 h); Kemater Alm (1.673 m, 2:30 h); Adolf-Pichler-Hütte (1.977 m, 3 h); Franz-Senn-Hütte (2.147 m, 7 h); Westfalenhaus (2.273 m, 8 - 9 h).

Touren und Gipfelbesteigungen: Kastengrat (2.648 m, 2:30 h); Roter Kogel (2.834 m, 2:30 h); Auf Sömen (2.798 m, 2:30 h); Hohe Schöne (2.675 m, 3 h); Hühnereggen (2.725 m, 3 h); Schaflegerkogel (2.405 m, 3 h); Wildkopf (2.742 m, 3:30 h); Gallwieser Mittergrat (2.841 m, 3:30 h); Schwarzhorn (2.812 m, 4 h); Lüsener Villerspitze (3.026 m, 5:30 h).

Anfahrt

Auf der A12 Inntal-Autobahn vom Arlberg oder von Innsbruck kommend bis zur Ausfahrt Zirl-Ost. Weiter auf der Sellrainer und Sellraintaler Landesstraße bis in den Ort Sellrain. Im Dorfzentrum vor dem Gasthof Neuwirt auf der Rothenbrunn Straße in das Fotschertal abzweigen. Der Beschilderung Potsdamer Hütte folgen und bis zum Gasthof Bergheim Fotsch fahren (nur im Sommer).

Parkplatz

Parkplatz Sommer: Gasthof Bergheim Fotsch

Parkplatz Winter: Eisbrücke

Öffentliche Verkehrsmittel

Vom Hauptbahnhof Innsbruck mit dem Postbus Nr. 4166 nach Sellrain. An der Haltestelle Gasthof Neuwirt aussteigen. Der Bus fährt nach St. Sigmund im Sellrain. 

Innsbruck ist mit internationalen Zugverbindungen zu erreichen.

Die Dortmunder Hütte (1.948 m) liegt in den Stubaier Alpen am Rande der Ortschaft Kühtai. Die große, bewirtschaftete und sehr familienfreundliche Hütte ist im Sommer ein idealer Ausgangspunkt für etliche Rundwanderungen, Gipfelbesteigungen auf den Pirchkogel und den Gaißkogel, und guter Stützpunkt für Kletterer und Mountainbiker. Mit Kindern sind Wanderungen zu den umliegenden Bergseen wie etwa im Längental empfehlenswert. Im Winter kommen hier Skifahrer, Langläufer und Tourengeher voll und ganz auf ihre Kosten. Aufgrund der einfachen Erreichbarkeit ist sie auch als Tagesausflugsziel bestens geeignet. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Bielefelder Hütte (2.112 m), auch als Neue Bielefelder Hütte bekannt, liegt unterhalb des Acherkogels in den Stubaier Alpen in Tirol – mitten im Skigebiet Hochoetz. Dementsprechend einfach ist sie auch mittels Seilbahn zu erreichen. Neben Alpinskifahrern vergnügen sich im Winter auch Schneeschuhwanderer und Skitourengeher in dieser Region, wobei der Roßkopf (2.399 m) ein sehr beliebtes Ziel ist. Geschätzt wird auch der Aufstieg aus dem Talort Oetz. Im Sommer zieht es Wanderer, Bergsteiger und Kletterer in das Gebiet um die Gipfel des Acherkogels (3.007 m), des Wetterkreuzes (2.591 m) oder des Hochreichkofels (3.008 m). Ein Klettergarten befindet sich wenige Minuten von der Hütte entfernt. Auch Mountainbiker nützen die Region für zum Teil sehr anspruchsvolle Rundtouren. Die Bielefelder Hütte ist außerdem Etappenziel der Knappenwege im Wandergebiet Hochötz-Ochsengarten Kühtai. Die zum Teil äußerst anspruchsvollen Touren orientieren sich an der historischen Vergangenheit der Region als mittelalterliches Bergbaugebiet.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Lizumer Hütte (2.019 m) im Skitouren- und Wandergebiet Wattentaler Lizum in den Tuxer Alpen gilt als eine der schönsten Hütten Österreichs. Sie liegt an einem Knotenpunkt von zwölf Trekking-Routen. Von der Hütte führen mindestens 20 Skitouren zu Gipfeln wie Geier oder Naviser Kreuzjöchl. Sie steht auch im zweitgrößten Truppenübungsplatz des Österreichischen Bundesheeres. Daher kann es zu befristeten Sperren von Wegen rund um die Hütte kommen. Das fast ganzjährige bewirtschaftete Schutzhaus verfügt über ein umfangreiches und vielfältiges Angebot. Neben künstlichen Kletterwänden, Hüttenteich, Almkäserei, Bibliothek bietet die Lizumer Hütte ein permanentes Lawinen-Verschütteten-Suchgerät-(LVS)-Camp mit Checkpoints. Denn Hütte allein zu sein, ist in bestimmten Alpen-Regionen längst nicht mehr ausreichend, um so zu wirtschaften, dass auch notwendige Zukunftsinvestitionen möglich werden. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken