Hütten

10 Hütten für den April

Hütten-Tipps • 11. April 2019

April, April, der macht was er will – dieses Sprichwort trifft auch auf die Hüttenöffnungszeiten zwischen Winter- und Sommersaison zu. Wir haben dennoch 10 äußerst besuchenswerte Hütten in Österreich und Deutschland für den Übergangsmonat gefunden.

Das Rotwandhaus in den Bayerischen Voralpen
Foto: mauritius images/ Tydd Pictorial
Das Rotwandhaus in den Bayerischen Voralpen

1. Arzler Alm, 1.067 m

Tirol/ Karwendel

Arzler Alm
Hütte • Tirol

Arzler Alm (1.067 m)

Die Arzler Alm am Fuße der Nordkette ist ein wunderbarer Platz oberhalb Innsbrucks. Wie in einer Loge schaut man auf Tirols Landeshauptstadt, in das Inntal, das Wipptal und auf die Tuxer Alpen mit dem Patscherkofel. Und wenn man sich zurücklehnt, spürt man die Erhabenheit der Nordkette im Rücken. Auf der Arzler Alm kann man sich fast so fühlen wie in einem Ohrensessel im heimischen Wohnzimmer.   Ihre Gemütlichkeit macht die Alm zu einem schönen Tagesausflug für Familien mit Kinder. Oder für Menschen, die schnell einmal der städtischen und urbanen Hektik zu Fuß oder mit dem Rad entfliehen wollen. Die Arzler Alm, die der Stadt Innsbruck gehört, ist auch eine richtige Alm mit, auf 862 Hektar Grund weidenden Kühen und Schafen   
Geöffnet
Jan - Nov
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die urige Almhütte bietet nicht nur einen grandiosen Blick auf Innsbruck, sie verwöhnt müde Wanderer auch mit Produkten aus eigener Landwirtschaft und süßen Verführungen wie der Eierlikör- oder Topfen-Joghurt-Torte. Zudem ist sie natürlich auch idealer Ausgangspunkt für verschiedene Bergtouren, etwa auf den Frau Hitt Sattel.

2. Stüdlhütte, 2.801 m

Tirol/ Glocknergruppe

Die Stüdlhütte
Hütte • Tirol

Stüdlhütte (2.801 m)

Inmitten der imposanten Bergwelt des Nationalparks Hohe Tauern liegt die Stüdlhütte (2.801 m) direkt am Großglockner in Osttirol. Dementsprechend vielfältig ist das Angebot an Touren, das Bergwanderer, Kletterer und Skitourengeher anlockt. Quasi der Hausberg der Hütte ist der Fanatkogel (2.905 m), der direkt über der Hütte aufragt und dessen Gipfel in einer Viertelstunde zu erreichen ist. Nur rund 30 min sind es auf die Schere (3.031 m), von wo aus man einen fantastischen Blick auf Großglockner, Stüdlgrat, Ködnitzkees und Adlersruhe genießen kann. Die Hütte liegt am Weitwanderweg Adlerweg. Nur für erfahrene und gebietskundige Skitourengeher geeignet ist die große Großglocknerumrundung, die rund 8 h, mit Glockner-Besteigung sogar 10 h in Anspruch nimmt.
Geöffnet
Mär - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Osttiroler Stüdlhütte liegt direkt am Großglockner inmitten der imposanten Bergwelt des Nationalparks Hohe Tauern und lockt somit besonders viele Skitourengeher an. Das junge Pächterpaar Matteo und Veronika „Vroni“ Bachmann sorgt fürs Wohlbefinden und neue Energie in Form von köstlichen Speisen . Die Tourenmöglichkeiten sind zahlreich, darunter die große Glocknerumrundung (rund 8 Stunden).

3. Carl-von-Stahl-Haus, 1.733 m

Salzburg/ Berchtesgadener Alpen

Carl-von-Stahl-Haus
Das Carl-von-Stahl-Haus (1.733 m) ist eine große, familienfreundliche Schutzhütte im Salzburger Teil der Berchtesgadener Alpen, direkt an der Grenze zu Bayern. Sie befindet sich ganz in der Nähe des Jenners am Torrener Joch inmitten des Hagengebirges und des Göllstocks.  Die Hütte wird im Sommer vor allem von Familien und Tagesgästen, Mountainbikern und Kletterern als Einkehr genutzt. Bei Bergwanderern ist sie ein beliebter Ausgangspunkt für Besteigungen des Schneibsteins und des Archenkopfs. Im Winter kommen Skitourengeher, Skifahrer und Schneeschuhwanderer auf die Hütte. Sie ist außerdem sehr einfach mit der Jennerbahn vom Königssee aus zu erreichen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die ganzjährig geöffnete Hütte liegt am Torrener Joch an der Grenze zu Bayern und ist beliebter Ausgangspunkt für etliche Berg- und Skitouren – etwa auf die Kleine und Große Reib’n. Auf den Schneibstein, den 2.276 m hohen Hausberg der Hütte, geht es in 1,5 h. Danach sollte man sich unbedingt mit einem klassischen Almgericht wie Kaspresssuppe und Kaiserschmarrn stärken.

4. Duisburger Hütte, 2.572 m

Kärnten/ Goldberggruppe

Duisburger Hütte
Hütte • Kärnten

Duisburger Hütte (2.572 m)

Die Duisburger Hütte (2.572 m) in der Kärntner Goldberggruppe liegt in einem Talkessel am Ende des Fraganter Tals. Das Umfeld der Hütte, in dem sich auch künstlich angelegte Stauseen befinden, ist ein fantastisches Wander-, Ski- und Skitouren-Gebiet mit reichhaltigem alpinem Angebot. Auch Kinder kommen hier auf ihre Kosten. Mountainbiker erreichen den Stützpunkt über die bei Bikern besonders beliebte Wurtenstraße. Im Sommer sind hier leichte Wanderungen wie etwa zum Weißsee, Schwarzsee oder Eissee ebenso möglich wie hochalpine Gletschertouren, während die Hütte im Winter Anlaufstelle für Alpinskifahrer und Ausgangspunkt für Skitourengeher ist. Geübte Tourengeher schwärmen etwa vom Aufstieg auf den Hocharn, mit 3.254 m der höchste Berg der Goldberggruppe, und von der Abfahrt nach Kolm Saigurn. Die Hochwurten wiederum eignet sich bestens für erste Schnupperskitouren auf die Fraganter Scharte, Herzog Ernst Spitze, Alteck und Schareck. Die familienfreundliche Duisburger Hütte ist zudem Station auf dem Tauernhöhenweg.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Das Umfeld der Duisburger Hütte am Ende des Fraganter Tals ist ein wunderbares Wander-, Ski- und Skitouren-Gebiet. Geübte Tourengeher schwärmen etwa vom Aufstieg auf den Hocharn, mit 3.254 m der höchste Berg der Goldberggruppe, sowie von der Abfahrt nach Kolm Saigurn. Besonders gut entspannen lässt es sich auf der Hütte in der Zirbenstube mit Kachelofen.

5. Julius-Seitner-Hütte, 1.185 m

Niederösterreich/ Türnitzer Alpen

Die schneebedeckte Julius-Seitner-Hütte unweit von Wien
Hütte • Niederösterreich

Julius-Seitner-Hütte (1.185 m)

Die Julius-Seitner-Hütte (auch Eisensteinhütte genannt, 1.185 m) in den Türnitzer Alpen im Mostviertel (Niederösterreich) befindet sich direkt auf dem Gipfel des Eisensteins (1.185 m) und erfreut Bergwanderer und Mountainbiker mit herrlichen Ausblicken auf die niederösterreichischen Berge wie den Ötscher oder den Schneeberg. Im Winter eignet sich die Hütte als Ziel relativ einfacher Skitouren oder Schneeschuhwanderungen – sie hat in der kalten Jahreszeit an Wochenenden und Feiertagen geöffnet. Besucher erwarten ausreichend Schlafmöglichkeiten und regionale Verköstigung. Sehenswert ist auch die etwa drei Kilometer südöstlich des Gipfels gelegene Paulinenhöhle.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Hütte befindet sich direkt auf dem Gipfel des Eisensteins und bietet bei guter Wetterlage eine prächtige Aussicht auf das niederösterreichische Bergpanorama mit Ötscher und Schneeberg. Rings um die Hütte sind einige nicht allzu schwere Touren möglich – etwa auf den Hochgraser (690 m). Kulinarisch wird regionale Hausmannskost und warmer Dirndlsaft – eine Mostviertler Spezialität – aufgeboten.

6. Rotwandhaus, 1.737 m

Bayern/ Bayerische Voralpen

Rotwandhaus
Hütte • Bayern

Rotwandhaus (1.737 m)

Das Rotwandhaus (1.737 m) ist eine große, bewirtschaftete und familienfreundliche Berghütte im Mangfallgebirge in den Bayerischen Voralpen. Sie liegt etwas südöstlich des Spitzingsees direkt an der Rotwand in Bayern und ist bekannt für ihre Gastfreundlichkeit und herausragende Küche. Von der herrlichen Sonnenterrasse zieht sich der Panoramablick von der Zugspitze bis zum Großglockner. Die Hütte ist sowohl für Bergwanderer und Kletterer, als auch für Skitourengeher, Schneeschuhwanderer und Mountainbiker ein idealer Stütz- und Ausgangspunkt. Besonders für Kletterer ist der Ruchenkopf mit seinen zahlreichen Touren in allen Schwierigkeitsgraden interessant, während für Wanderer vor allem die Gipfel Miesing und Auerspitze lohnend sind. Skitourengehern ist besonders die Tour Rotwand Reibn zu empfehlen. Aufgrund der einfachen Erreichbarkeit ist sie auch als Tagesausflugsziel gut geeignet.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Das Rotwandhaus liegt etwas südöstlich des Spitzingsees, direkt an der Rotwand. Bei schönem Wetter reicht die Sicht bis zum Großglockner und zur Zugspitze. Der Hüttenwirt, Peter Weihrer, ist gelernter Koch – und das schmeckt man auch. Seine Schmankerln aus Bayern und Tirol oder auch den Speck aus eigenem Räucherofen sollte man sich nach einer Tour nicht entgehen lassen.

7. Blecksteinhaus, 1.022 m

Bayern/ Bayerische Voralpen

Blecksteinhaus
Hütte • Bayern

Blecksteinhaus (1.022 m)

Das Blecksteinhaus (1.022 m) im Mangfallgebirge in den Bayerischen Voralpen liegt südlich des Spitzingsees. Und südlich des Skigebietes Spitzingsee. Der Berggasthof ist wirklich leicht und für Beine aller Güteklassen erreichbar. Dazu nahezu das gesamte Jahr über geöffnet. Ein richtiges Ausflugsziel. Vom Blecksteinhaus starten Wanderer, Mountainbiker und Wintersportler aber auch ihre Touren in die Schlier- und Tegernseer Berge sowie über die Grenze in das benachbarte Tirol. Auf dem Weg zur Hütte betreten wir das Valepp-Tal. Ein Gebirgstal, das im Norden von den Bergen Stolzenberg und Rotwand und im Süden von Schinder und Hinteres Sonnwendjoch dominiert werden. Vom Bleckstein führt ein Weg durch den Pfanngraben und über die Kümpflalm zum Rotwand-Gipfel. Eine Tour, die die Beine ihrer Geher schon vor Aufgaben stellt und einer Belastungsprobe unterzieht.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Das Blecksteinhaus südlich des Spitzingsees ist ein guter Ausgangspunkt für Touren in die Schlier- und Tegernseer Berge. Man kann in der gemütlichen großen Stube oder eben im schönen Biergarten im Freien mit Traumaussicht sitzen. Der kürzeste Zustieg erfolgt vom Parkplatz am Spitzingsee aus (Parkplatz Kirche).

8. Mitteralm, 1.200 m

Bayern/ Bayerische Voralpen

Mitteralm Wendelstein
Die Mitteralm liegt im Wendelsteinmassiv. Dieses zählt zum Mangfallgebirge, dem östlichen Teil der Bayerischen Voralpen. Der Wendelstein-Gipfel (1.838 m) ist vom Südwesten und Nordosten recht bequem mit der Seilbahn (Bayrischzell) und der Zahnradbahn (Brannenburg) zu erklimmen. Die Mitteralm ist das ganze Jahr über für Senioren und auch Familien mit Kindern zu erreichen. Wanderer, Kletterer, Mountainbiker, Skitourengeher und Schneeschuhwanderer rasten hier auf ihren Touren durch das Wendelsteinmassiv. Das Berghaus gehört der DAV-Sektion Bergbund Rosenheim, die es 2003/4 in Eigenleistung sanierte. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Mitteralm liegt an der Mittelstation der Wendelstein-Zahnradbahn und ist somit auch auf bequeme Art erreichbar. In der Küche wird auf regionale Produkte Wert gelegt, vieles stammt sogar aus ökologischer Berglandwirtschaft. Von der Mitteralm sind einige Gipfel erreichbar – auf den Wendelstein (1.838 m) braucht man rund 2 Stunden. Eine schöne Tagestour auf den beliebten bayerischen Berg führt aus dem Jenbachtal.

9. Hochrieshütte, 1.569 m

Bayern/ Chiemgauer Alpen

Hochrieshütte
Hütte • Bayern

Hochrieshütte (1.569 m)

Die Hochrieshütte (1.569 m) ist eine große familienfreundliche Berghütte in den Chiemgauer Alpen im Landkreis Rosenheim. Sie liegt am Gipfel der Hochries über dem Talort Grainbach. Als Einkehr beliebt ist die Hütte vor allem bei Paraglidern und Bergwanderern, die von hier aus Touren auf die umliegenden Gipfel wie Karkopf oder Feichteck starten. Aber auch Skitourengeher, Schneeschuhwanderer, Kletterer und Mountainbiker nutzen die Hütte als Stütz- und Ausgangspunkt. Aufgrund ihrer Nähe zur Bergstation der Hochriesbahn ist sie auch ein ideales Tagesausflugsziel mit Kindern. Die Hütte ist außerdem ein Stützpunkt am Weitwanderweg Maximiliansweg vom Königssee zum Bodensee. Über die Wintermonate 2018/2019 wird die Hochriesbahn saniert, die Offnungszeiten der Hütte ändern sich dadurch.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Hochrieshütte liegt direkt am Gipfel der Hochries, dem Hausberg von Rosenheim, auf 1.569 m Höhe. Derzeit kann man die Hütte nur zu Fuß erreichen, die Seilbahn ist aufgrund von Reparaturarbeiten bis auf weiteres noch nicht in Betrieb. Wer die Hütteneinkehr mit einer rund 2-stündigen Wanderung verbinden möchte, kann von Grainbach aus hochgehen.

10. Priener Hütte, 1.410 m

Bayern/ Chiemgauer Alpen

Priener Hütte
Hütte • Bayern

Priener Hütte (1.410 m)

Die Priener Hütte steht im Naturschutzgebiet Geigelstein oberhalb der Niederkaseralm in den Chiemgauer Alpen, nahe der Grenze zu Tirol. Das Haus, das 1974 auf 100 Schlafplätze ausgebaut und mit einer Großküche sowie Duschen ausgestattet wurde, hat 365 Tage im Jahr geöffnet. Im Sommer kommen gern Wanderer, Mountainbiker und Familien mit Kindern, im Winter Skitourengeher, Schneeschuhwanderer und Schlittenfahrer, die auf dem Forstweg nach Sachrang rodeln können. Das Haus ist Station der Chiemgau-Tour, auf der drei Tage lang von Hütte zu Hütte gewandert wird. Außerdem ist die Priener Hütte Teil der Via Alpina sowie des Adlerweges.   
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die familienfreundliche Priener Hütte steht nahe an der Grenze zu Tirol, unterhalb des Geigelsteins, der auch „Blumenberg des Chiemgaus“ genannt wird. Von hier aus genießt man einen fantastischen Ausblick auf den Zahmen und Wilden Kaiser. Der kürzeste Aufstieg erfolgt über Huben bei Sachrang. Am 13. April öffnet die Hütte wieder nach Renovierungsarbeiten - dann gibt es auch wieder köstliches Geigelsteiner Holzofenbrot und uriges Reindlessen.

Mehr zum Thema

Rifugio Lagazuoi (2.778 m) Dolomiten
Im März zog es euch Hütten-technisch stark in südliche Gefilde – auch wenn der Winter dort diese Woche nochmal ein Gastspiel gibt, wirft die Wandersaison eindeutig ihren Schatten voraus. Den Anfang macht aber ein Bayerisches Unikat. Das waren die meistgesuchten Hütten des Monats auf Bergwelten.com.
Matterhorn in den Walliser Alpen
Welche Berge werden am häufigsten in Begleitung von Bergführern bestiegen? Unter dem Titel „Most Guided Mountains“ hat Mountain Planet die 10 meistbestiegenen Berge zusammengetragen. Wir stellen euch die Ergebnisse vor.
5 Gründe, warum ihr das neue Bergwelten Magazin (April/ Mai 2019) lesen solltet
Oops, we did it again! Ja schon wieder haben wir eine neue Ausgabe gedruckt und wie immer, versuchen wir sie noch um ein kleines Stück besser zu machen, als die letzte: Fünf gute Gründe für das neue Bergwelten-Magazin.

Bergwelten entdecken