Arzler Alm

1.067 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Januar bis November

Jänner bis März: Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonn- und Feiertage. Von 1. April bis Ende November durchgehend geöffnet. Montag ist Ruhetag.

Mobil

+43 664 655 33 95

Homepage

www.arzleralm.at

Betreiber/In

Christina und Alex

Details

  • Spielplatz
  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang
  • Behindertengerecht
  • Genießerhütte

Lage der Hütte

Die Arzler Alm am Fuße der Nordkette ist ein wunderbarer Platz oberhalb Innsbrucks. Wie in einer Loge schaut man auf Tirols Landeshauptstadt, in das Inntal, das Wipptal und auf die Tuxer Alpen mit dem Patscherkofel. Und wenn man sich zurücklehnt, spürt man die Erhabenheit der Nordkette im Rücken. Auf der Arzler Alm kann man sich fast so fühlen wie in einem Ohrensessel im heimischen Wohnzimmer.  

Ihre Gemütlichkeit macht die Alm zu einem schönen Tagesausflug für Familien mit Kinder. Oder für Menschen, die schnell einmal der städtischen und urbanen Hektik zu Fuß oder mit dem Rad entfliehen wollen. Die Arzler Alm, die der Stadt Innsbruck gehört, ist auch eine richtige Alm mit, auf 862 Hektar Grund weidenden Kühen und Schafen 
 

Kürzester Weg zur Hütte

Von zwei Seiten ist die Arzler Alm über Forstwege, die sowohl mit Kinderwagen als auch mit dem Mountainbike stressfrei zu bewältigen sind, zu erklimmen. Die Bergstation der Hungerburgbahn ist die eine, der Parkplatz des Schießstandes - Landeshauptschießstand Innsbrucker Hauptschützengesellschaft, wie das dortige Areal genau heißt - die andere Seite.

Gehzeit: 45 min

Höhenmeter: 199 m (von Hungerburg); 317 m (vom Schießplatz)

Alternative Routen:  vom Parkplatz Schönblick (750 m, 50 min); vom Karwendelparkplatz in Rum (780 m, 1 h);

Leben auf der Hütte

Seit Juni 2020 heißen Alex und Christina ihre Gäste auf der Arzler Alm willkommen und geben Vollgas, um allen Innsbruckern und Innsbruckerinnen sowie allen, die die Hütte besuchen, ein schönes Erlebnis bieten zu können. Die Hütte ist als "Genuss Hütte" der "Genuss Region Österreich" ausgewiesen. Das heißt, dass vorwiegend Produkte aus der regionalen Landwirtschaft verarbeitet werden.

Obst und Gemüse kommen weitestgehend aus eigenem Anbau. Das Brot wird auf der Alm gebacken. Tiroler Gerstensuppe, Knödel-Tris oder Schweinsbraten mit Kartoffel und Kraut repräsentieren die Bodenständigkeit der Anzler-Alm-Küche. Süße Spezialitäten wie Eierlikör-Torte, Topfen-Joghurt-Torte oder der Blechkuchen mit frischen Früchten werden hausgemacht.

Kindern steht ein Spielplatz zur Verfügung. 

Gut zu wissen

Keine Übernachtungsmöglichkeiten. Die Wasserversorgung erfolgt durch die eigene Quelle. Mobilfunk-Empfang ist gut. Barzahlung. Hunde sind willkommen. 

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Rumer Alm (1.243 m, 45 min); Weiters: Höttinger Alm (1.487 m, 1 h); Vintl Alm (1.567 m, 1.30 h); Bodensteinhütte (1.661 m, 1:30 h); Thaurer Alm (1.464 m, 2:30 h); Pfeishütte (1.922 m, 4 h); Neue Magdeburger Hütte (1.633 m, 6 h).

Gipfeltouren: Arzler Horn (1.717 m, 50 min); Rumer Joch (2.345 m, 4 h); Hafelekarspitze (2.334 m, 4 h); Rumer Spitze (2.454 m, 4:45 h ); Kreuzjöchl (2.121 m, 5 h).

Anfahrt

Auf der A12, der Inntal-Autobahn, bis Innsbruck. Von den Abfahrten Innsbruck West oder Innsbruck Ost auf der B174, der Innsbrucker Straße, in den Stadtteil Hötting. Über die Straßen Höttinger Au und Höttinger Gasse zur Höhenstraße. Die Höhenstraße bis zur Talstation Nordkettenbahn und Hungerburgbahn fahren. 

Weiters: A12, Ausfahrt Hall West, durch Rum nach Arzl und zum Landeshauptschießstand Innsbrucker Hauptschützengesellschaft. 

Parkplatz

Parkplätze: Spar Hungerburg, Landeshauptschießstand Innsbrucker Hauptschützengesellschaft im Stadtteil Arzl (gebührenfrei).

Öffentliche Verkehrsmittel

Bis in den Innsbrucker Stadtteil Hungerburg kommt man entweder mit der von der Star-Architektin Zaha Hadid erdachten neuen Hungerburg-Bahn, die vom Kongress- und Konzerthaus im Stadtzentrum wegfährt. Oder mit der Buslinie J ab Einkaufszentrum Sillpark, der direkt an den Innsbrucker Hauptbahnhof grenzt. Die Buslinie verkehrt zwischen Nordkette und Patscherkofel.

Der Hauptbahnhof Innsbruck ist mit internationalen, überregionalen und regionalen Zügen erreichbar. 

Die Enzianhütte (1.041 m) liegt in wunderbarer Aussichtslage an den südseitigen Hängen der Nordkette des Karwendelgebirges oberhalb von Rum bei Innsbruck. In kurzer Zeit von Hochrum (740 m) aus erreichbar ist sie im Sommer wie im Winter ein beliebtes Ziel für die schnelle Runde nach Feierabend oder für eine Wanderung mit Kindern.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Möslalm (1.262 m)

Die Alm liegt auf 1.260 m im Gleirschtal, einem Seitental des Hinterautal östlich von Scharnitz. Mitten im Naturpark Karwendel bewirtschaftet die Bauernfamilie Kircher aus Arzl bei Innsbruck in dritter Generation die Alm, die im Sommer beliebtes Ziel für Wanderer und Mountainbiker ist.  Die Möslalm ist die größte der Innsbrucker „Stadtalmen“, ihre Fläche umfasst ein Drittel des Stadtgebietes, das im Karwendelgebirge bis Scharnitz reicht. 200 Rinder, Schafe und Schweine grasen jeden Almsommer auf den Weideflächen der Möslalm. Angeschlossen an die Alm ist eine eigene Alm-Sennerei, in der die Milch verarbeitet wird. Die Möslalm bietet im Sommer auch Platz zum Schlafen. Ein aufregendes Abenteuer für Kinder ist ein Almausflug mit Übernachtung. Es gibt einen kleinen Streichelzoo und viel Platz zum Spielen.
Geöffnet
Mai - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Höttinger Alm an den Südabhängen der Nordkette oberhalb von Innsbruck ist ein sehr beliebtes Ziel bei "Stadtflüchtigen". Sie ist aber auch eine frequentierte Station auf Bergtouren über die Nordkette in das Karwendel sowie bei Mountainbike-Fahrten in der Seegrube und um den Höttinger Graben. Tagesausflügler und Bergläufer sitzen nebeneinander auf der Terrasse vor der Almwirtschaft. Deren Ursprünge gehen auf das 15. Jahrhundert zurück. Seither wird dort Viehwirtschaft betrieben. Aufgrund des leichten Zustieges ist die Höttinger Alm auch ein Platz, um mit Kindern Nordketten-Sonne und -Luft zu genießen. Da oben bekommt man einen imposanten Ausblick auf die Tiroler Landeshauptstadt, auf Gipfel, wie Nockspitze, Marchreisenspitze, Malgrubenspitze, Patscherkofel und Hochtennspitze, die südlich von Innsbruck stehen.   
Geöffnet
Mai - Nov
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken