Göppinger Hütte

2.245 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Mitte Juni bis Mitte Oktober.

Telefon

+43 5583 3540

Homepage

www.goeppinger-huette.at

Betreiber/In

Veronika Schwaiger

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
23 Zimmerbetten 41 Schlafplätze 8 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
  • So schmecken die Berge

Lage der Hütte

Die Göppinger Hütte (2.245 m) befindet sich in Vorarlberg im Lechquellengebirge, eine Berggruppe der nordwestlichen Kalkalpen. Der Zustieg dauert nur zwei Stunden, ist einfach und auch für Familien geeignet. Von hier aus bieten sich Wanderrouten im mittleren Schwierigkeitsgrad, beispielsweise auf den Östlichen Johanniskopf oder das Hohe Licht.

Schwieriger zu begehen, und zum Teil mit Steigpassagen, sind die Braunarlspitze und der Orgelkopf. Ein Kletterpark mit zehn verschiedenen Routen ist nur wenige Minuten von der Göppinger Hütte entfernt. Im Winter kann man auch Ski- und Schneeschuhrouten gehen – für längere Touren kann man im unversperrten Winterraum nächtigen.

Kürzester Weg zur Hütte

Ein guter Startpunkt ist das Untere Älple bei Zug (1.562 m, ca. 7 km westlich von Lech am Arlberg). Von Lech am Arlberg gibt es auch einen Buszubringer, der hier hält. Vom Älple geht es am Göppinger Hüttenweg, den Schildern folgend, bergaufwärts. Der Weg ist einfach und familientauglich.

Gehzeit: 2 h

Höhenmeter: 683 m

Alternative Routen 
Man kann auch von Lech am Arlberg (1.444, 3 h) oder von Buchboden/Gr.Walsertal (910 m, 5 h) zusteigen.

Leben auf der Hütte

Die Göppinger Hütte wurde 1913 erbaut und ist die einzige Berghütte im Gemeindegebiet von Lech am Arlberg. Von 2007 bis 2013 wurde die Hütte sukzessive renoviert. Die Zimmer wurden mit hellen Parkettböden und modernen Betten ausgestattet und die Küche erneuert.

Die Hütte wird den Sommer über von den Hüttenpächtern Stefan und Veronika Schwaiger bewirtschaftet, die Übernachtungsgästen eine umfangreiche Halbpension anbieten. Zum Frühstück gibt es neben Gebäck, Marmeladen, Honig, Butter, Wurst, Käse, Müsli, Cornflakes, Joghurt, Kaffee, Tee und vieles mehr. Abends gibt es ein dreigängiges Menü, beispielsweise Knoblauchcremesuppe, Kichererbsencurry und warmen Apfelstrudel.

Auf die Speisewünsche von Vegetariern und Kindern wird eingegangen. Die Schwaigers führen in Langen am Arlberg auch ein ganzjährig geöffnetes Wellness-Apartmenthotel. Unweit der Hütte gibt es einen Klettergarten mit 10 Routen.

Gut zu wissen

Zimmer-/Betten-Reservierungen werden via Telefon erbeten (Emails werden nur sporadisch beantwortet). Die Reservierungen werden bis 17 Uhr aufrechterhalten, danach werden die Betten an andere Gäste weitergegeben. Hunde können nach Absprache mitgebracht werden. Es gibt keine Duschen und kein Trinkwasser aus dem Wasserhahn (trockenes Karstgebiet).

Die Toilettanlagen bestehen aus Trocken-WCs. Ein Gepäcktransport per Materialseilbahn wird angeboten (im Notfall auch Personentransport möglich). Der Winterraum ist nicht versperrt. Der Handy-Empfang ist gut. Bezahlt wird bar.

Touren und Hütten in der Umgebung

Über den Steinmagerweg gelangt man zur Freiburger Hütte (1.931 m, 4 h) und über das Älple-Stierloch ebenfalls zur Freiburger Hütte.

Gipfel: Braunarlspitze (2.649 m, 2 h); Hohes Licht (2.600 m, 0:45 h); Grat Bratschenwand (2.520 m, 2 h); Östlicher Johanniskopf (2.508 m, 0:45 h) oder Orgelkopf (2.545 m, 4 h, II/III lt. UIAA).

Anfahrt

Über Lech am Arlberg nach Zug und weiter in das Tal zum Unteren Älple (1.562 m).

Parkplatz

Unteres Älple

Hütte • Graubünden

Carschinahütte (2.236 m)

Die Carschinahütte (2.236 m) neben der Carschinafurgga liegt im Rätikon, eine Gebirgsgruppe, die den zentralen Ostalpen zugeordnet ist. Sie ist ein Schutzhütte des Schweizer Alpen-Clubs (SAC) am Fuß der Sulzfluh-Südwand im Schweizer Kanton Graubünden. Die Hütte ist relativ leicht zu erreichen. Und jeder Bergler kann seiner Leidenschaft auf den Wegen und Gipfeln rund um das Carschina-Schutzhaus nachgehen. Die Sulzfluh (2.818 m) bietet ausgiebig Möglichkeiten zum Klettern. Wer weiter will, kann zu den Dri Türm in der Drusenfluh-Gruppe, auf die Drusenfluh (2.830 m) oder auch zur Schesaplana. Die Hütte lockt Genießer, die von St. Antönien aufsteigen, um auf der Carschinahütte einzukehren. Familien, die mit ihren Sprösslingen rundum wandern und Murmeltiere beobachten wollen. Ambitionierte Bergsportler kommen mit den Mountainbike, auf Ski und Schneeschuhen herauf. Haben Klettergurt, Karabiner, Klemmkeile, etc. oder ein Klettersteig-Set im Gepäck. Oder ihre Rucksäcke bergen all jene Sachen, die sie auf mehrtägigen Touren durch das Rätikon brauchen. In Begleitung geländegängiger Vierbeiner.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Graubünden

Schesaplanahütte (1.908 m)

Die Schesaplanahütte (1.908 m) befindet sich auf einer Südflanke der Schesaplana (2.965 m) genau zwischen Vorarlberg und dem Schweizer Kanton Graubünden. Sie ist ein optimaler und gemütlicher Einkehrort für Wanderer, Skitourengeher und Mountainbiker. Die 1898 erbaute Hütte ist ein populärer Etappenstützpunkt auf der mehrtägigen Trekking-Route „Prättigauer-Höhenweg“ oder am Weitwanderweg „Via Alpina“. Über einem sehr schwierigen Anstieg erklimmt man außerdem in ca. 3:30 Stunden den Gipfel der Schesaplana, den imposanten Hausberg der Hütte. Ein besonderes Highlight besteht darin, eine Wanderung mit einer spektakulären Trottinett-Abfahrt in die Ortschaften Seewis oder Grüsch zu kombinieren.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Vorarlberg

Totalphütte (2.385 m)

Die Totalphütte, oberhalb des wunderschönen Lünsersees, thront auf einem kleinen Plateau im Vorarlberger Rätikon. Sie liegt auf dem Weg zur Schesaplana. Auf der Hütte angekommen, ist der halbe Weg auf die berühmte Schesaplana (2.965 m), auf die man im Winter auch mit Tourenski gelangt, gemacht. Bergwanderern, Hochtourengehern, Kletterern, Schneeschuhwanderern und Skitourengehern ist die Totalphütte ein lohnenswertes Ziel. Der Weg auf die Hütte ist auch für kleine, junge und ältere Bergfreunde problemlos zu bewältigen. Sie liefert als Belohnung für den Aufstieg eine grandiose Fernsicht auf die einzigartigen Schneeberge der Silvretta-, Verwall- und Berninagruppe.  
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken