Stubenberghaus

1.445 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

 

Mobil

+43 699 181 102 28

Telefon

+43 3132 217 05

Homepage

https://www.stubenberghaus.com

Betreiber/In

Michael Weixler

Räumlichkeiten

Zimmer
32 Zimmerbetten

Details

  • Seminarraum
  • Wi-Fi
  • Kreditkarten
  • EC-Karten
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
  • Behindertengerecht

Lage der Hütte

Auf dem Grazer Hausberg, dem Schöckl (1.445 m) in der Steiermark, liegt unweit des Gipfels das Stubenberghaus. Es wurde 1890 eröffnet, 1990 unter Denkmalschutz gestellt und 2001 generalsaniert, wobei im Vorfeld ein Architekturwettbewerb ausgeschrieben wurde, den Karl-Heinz Winkler für sich entschied. Das Haus, das keine Schutzhütte ist, sondern ein großes Gasthaus mit Zimmern, ist wegen seiner leichten Erreichbarkeit (Schöckl-Seilbahn) in erster Linie Ziel von Tagesausflüglern.

Der Schöckl selbst, auf dessen rund 12 Hektar großem Hochplateau zwei weitere Gaststätten, ein Sender und eine Wetterstation zu finden sind, ist der südlichste Gipfel im Grazer Bergland und wird von Spaziergängern, Wanderern, Downhill-Mountainbikern, Drachenfliegern und Paragleitern, Skitourengehern und Schneeschuhwanderern genutzt. An der Hütte vorbei führt die Sommerrodelbahn und es gibt einen Motorik-Park. Ganzjährig finden diverse Veranstaltungen kultureller und sportlicher Natur statt.

Kürzester Weg zur Hütte

Von Graz fährt man über Maria Trost Richtung Weiz bis Fasslberg. Dort zweigt man nach St. Radegund ab. Kommt man über die Südautobahn, nimmt man die Abfahrt Gleisdorf West und erreicht Fasslberg über Brodersdorf. In St. Radegund parkt man bei der Talstation der Seilbahn, fährt hinauf und marschiert wenige Minuten zur Hütte.

Gehzeit: 5 min

Höhenmeter: 15 m

Alternative Routen
Über die für den allgemeinen Verkehr gesperrte Straße von St. Radegund (1:30 h) oder über die Trasse der Seilbahn.

Leben auf der Hütte

Im Grunde ist das Stubenberghaus ein Berggasthof mit Hotelzimmern bis hin zur Suite, drei prächtigen Stuben und Aussichtsterrassen, die grandiosen Fernblick bieten. Schon beim Lesen der Speisekarte freut sich der Feinspitz, so finden sich Köstlichkeiten wie Sauerampfersuppe mit gekochtem Ei, gebackene Schweinsrückenfilets mit einer Fülle aus Kräutern, Bergkäse und Vulcanoschinken aus dem steirischen Vulkanland oder auch Piroggen (hausgemachte Teigtascherl).

Auf den Zimmern gibt es Fernseher, die für Besucher, die besondere Ruhe suchen, auf Wunsch auch entfernt werden, damit man gar nicht in Versuchung kommt, sie einzuschalten. Auf der hauseigenen Liegewiese stehen Liegestühle. Besonderes Vergnügen für Jung und Alt garantiert die Sommerrodelbahn, die bei der Bergstation der Seilbahn ihren Ausgang nimmt und in der die Sommerrodler am Stubenberghaus vorbei zu Tal rasen. In Betrieb nur bei trockenem Wetter.

Gut zu wissen

Die Zimmer verfügen über Dusche und getrennte WCs. Perfekter Handy-Empfang, kostenloser WiFi-Zugang. Gepäcktransport zum Haus ist ebenso möglich wie das Zahlen mit Bankomat- und gängigen Kreditkarten. Das Haus ist behindertengerecht eingerichtet, Haustiere sind willkommen.

Touren in der Umgebung

Der Wanderklassiker auf den Schöckl (1.445 m) und wieder hinunter startet bei der Talstation der Seilbahn in St. Radegund: Man folgt der Beschilderung (Weg 706, GUW, Mariazellerweg) über die Schöcklstraße und auf einem breiten Waldweg auf die Halterhütte und das Stubenberghaus zum Gipfel. Der Abstieg erfolgt entweder über den Weg 730 über den Hammerschlag zum Schöcklkreuz oder über das Schöcklplateau zum Schöcklkopf und über den Quellenweg (Weg 22). Dieser erfordert allerdings Trittsicherheit. Vom Schöcklkreuz weiter zum Schöcklbartl und zurück nach St. Radegund. Dauer der Tour: rund 5 h. Höhenmeter: 767 m.

Anfahrt

Aus dem Süden
Von Graz durch den Bezirk Mariatrost nach Norden und nach Fasslberg. Dort links nach St. Radegund abzweigen bis zur Talstation der Schöckl-Seilbahn.

Aus dem Norden/Osten
Über Weiz/Gleisdorf auf der Bundesstraße nach Kumberg und weiter nach St. Radegund.

Parkplatz

Talstation St. Radegund, Schöckl-Seilbahn.

Hütte • Steiermark

Felix-Bacher-Hütte (1.306 m)

Die Felix-Bacher-Hütte ist eine Selbstversorgerhütte auf der Sommeralm, direkt am Mixnitzbach, oberhalb von St. Margarethen/Raab in der Steiermark. Im Frühjahr, Sommer und Herbst ist die Hütte optimal als Ausgangspunkt für Wanderungen im Gebiet der Sommeralm und Teichalm geeignet. In der Wintersaison ist sie ein gern gesehener Einkehrort für Langläufer, Schneeschuhwanderer und auch Skifahrer.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Steiermark

Dr.Otto-Koren-Hütte (1.550 m)

Die Dr. Otto-Koren-Hütte steht am Gaberl in den steirischen Lavanttaler Alpen oberhalb von Köflach. Das große Holzhaus ist ideal für Gruppen und Familien, die im Winter Skitouren gehen oder im Sommer zu Wanderungen rund um den Rappoldkogel (1.929 m) aufbrechen. Das Haus ist eine reine Selbstversorgerhütte, welche ganzjährig geöffnet ist.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Steiermark

Sonnleitnerhütte (1.215 m)

In den Seckauer Tauern in der Steiermark gelegen, ist diese Hütte ganzjährige Destination für Bergsportler. Von Wandern über Mountainbiken bis Skitourengehen und Schneeschuhwandern ist für jeden etwas dabei.   Auch als Stützpunkt bietet sich die nicht bewirtschaftete Sonnleitnerhütte an. Jedenfalls für alle, die sich gerne selbst um ihr Wohl kümmern.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken