Aperer Turm von der Franz-Senn-Hütte

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 2:50 h 6 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
840 hm 840 hm 2.986 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit

Beim Aperen Turm handelt es sich nur um einen ostwärts vorgeschobenen Felsrücken zwischen dem Wilden Hinterbergl (3.288 m) und dem Schrandele (3.392 m) in den Stubaier Alpen – aber genau diese Lage vermittelt eine herrliche Rundsicht. Beim Zustieg bewundert man zunächst die vielfältigen Erscheinungsformen des Alpeiner Bachs, der in der kleinen Schlucht des Höllenrachens ein ganz besonderes „Wilde Wasser“-Spektakel zeigt.

Gleich dahinter stand man noch vor 150 Jahren schon vor dem Alpeiner Ferner. Seine bis zu 80 m hohe Gletscherzunge galt als die erste alpine Sehenswürdigkeit im Raum Innsbruck. Kaiser Josef II. besuchte sie anno 1765, 58 Jahre später ließ sich Napoleons Witwe, Erzherzogin Maria Luise von Parma, unter Blasmusikklängen und Schützensalven in der Sänfte dort hinauftragen. Inzwischen ist das „ewige“ Eis 3 km weit zurückgeschmolzen.

Weit oben erreicht man ein Gebiet, in dem der Turmferner ganz aktuell als Landschaftsgestalter wirkt. Die zwei kleinen Seen am Fuße des Aperen Turms entstanden erst in den letzten Jahren. Vom Gipfel tut sich ein beeindruckender Tiefblick zum zerklüfteten Berglasferner auf – vom Parorama über das Alpeiner Tal zu den Kalkkögeln und über den Alpeiner Ferner zur Ruderhofspitze ganz zu schweigen. Eine absolute Traumtour im Bereich der Franz-Senn-Hütte!

💡

Die Franz-Senn-Hütte bietet die perfekte Unterkunft, um mehrere Wanderungen und Gipfelbesteigungen in der atemberaubenden Umgebung der Hütte zu unternehmen.

Diese Tour stammt aus dem Kompass-Wanderführer Stubaital von Wolfgang Heitzmann.

Anfahrt

A13, Ausfahrt Schönberg, weiter ins Stubaital bis Neustift, Mieders, ins Oberbergtal bis zur Oberissalm. Wanderung zur Franz-Senn-Hütte.

Parkplatz

Gebührenpflichtiger Parkplatz bei der Oberissalm.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Innsbruck, weiter mit dem Bus ins Stubaital und mit dem Hüttentaxi bis zum Ende der Straße im Oberbergtal bis zur Oberissalm. Wanderung zur Franz-Senn-Hütte

 

 

Franz-Senn-Hütte im Winter
Die Franz-Senn-Hütte (2.147 m) am Stubaier Höhenweg in Tirol ist im Winter ein beliebter Stützpunkt für Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Von hier aus können zahlreiche Touren unternommen werden. Im Sommer stellt die Hütte einen optimalen Ausgangspunkt für Wanderungen sowie anspruchsvolle Berg- und Klettertouren inklusive Wildwasserklettersteig dar. 16 ausgewiesene Bergtouren und neun Wanderungen im Gebiet der Ruderhofspitze (3.474 m), der Lisenser Spitze (3.230 m), des Lisenser Fernerkogels (3.266 m) oder der Rinnenspitze (3.000 m) bieten sich an. Rund um die Hütte befinden sich insgesamt drei Klettersteige, sowie ein Klettergarten für Kinder. Wer übernachten will, sollte im Vorfeld unbedingt telefonisch reservieren.
Geöffnet
Feb - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Tirol

Hangerer

Dauer
3:20 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
5,4 km
Aufstieg
990 hm
Abstieg
– – – –

Bergwelten entdecken