Pfarrachalm

1.740 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis September

Im Oktober noch je nach Wetterlage geöffnet.

Mobil

+43 664 35 55 811

Homepage

https://www.facebook.com/Pfarrachalm-965903533562464/

Betreiber/In

Hannes Kienzner

Details

  • Spielplatz
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Pfarrachalm auf 1.740 m Seehöhe am Eingang des Stubaitals, südwestlich von Innsbruck zählt zu den am besten bewirtschafteten Almen in der Gegend und wird dementsprechend gerne besucht. Am Fuße der Saile (auch Nockspitze, 2.404 m) in einem lichten Fichtenwald gelegen, eröffnet sich von der liebevoll mit Blumen geschmückten Terrasse ein herrliches Panorama.

Es reicht vom Zillertaler Gletscher mit dem mächtigen Olperer (3.476 m) über den gesamten Serleskamm und den Habicht (3.277 m) bis hinein zum Stubaier Gletscher mit seiner höchsten Erhebung, dem Zuckerhütl (3.505 m) sowie zum Ampferstein (2.556 m), dem östlichen Eckpfeiler der Kalkkögel, unweit des Hauses.

„Pfarrach“ ist von verschiedenen Seiten erreichbar, am besten zu Fuß oder mit dem Rad, wenn gewünscht aber nach Vorbestellung auch mit dem Hüttentaxi. Der Aufstieg zur Alm ist mit einer Gehzeit von gut zwei Stunden und ca. 700 zu bewältigenden Höhenmetern zwar nicht ganz kurz, aber die Mühe lohnt sich - versprochen.

Leben auf der Alm

Hannes Kienzner ist seit 2018 Pächter der Pfarrachalm und übernimmt den Betrieb nun mit vollem Herzblut. Stets ein freundliches Wort auf den Lippen und ein leckeres Essen in der Hand – die Wirtsleute leben die Tiroler Gastlichkeit wirklich. Bei schönem Wetter wird jeden Samstag, Sonntag und Feiertag gegrillt, verkosten sollten Sie außerdem die hausgemachten Kuchen, die Hirtenmakkaroni, das Gemüsegröstl oder die wechselnden Tagesgerichte.

Mit Kunstausstellungen, Radsporttagen und Wettkämpfen ist zudem regelmäßig für Abwechslung zum Zuschauen oder Mitmachen gesorgt. Ja und wenn das Wetter mal nicht so mitspielt, wird der Kachelofen in der gemütlichen, rustikal eingerichteten Stube eingeheizt und wenn dann enger zusammen gerückt wird, ergibt sich oft noch der nettere Almhoangart als dies „auf Pfarrach“ normalerweise ohnedies schon der Fall ist.

Gut zu wissen

Im Sommer wird bei schönem Wetter jeden Samstag, Sonn- und Feiertag gegrillt, Hüttentaxi auf Anfrage, Hunde sind erlaubt, Spielplatz, kein WiFi, Bezahlung mit Kreditkarten nicht möglich, keine Übernachtungsmöglichkeit.

Touren in der Umgebung

Saile bzw. Nockspitze (2.404 m), Nederjoch (2.142 m), Jochkreuz (2.045 m), Ampferstein (2.556 m), Marchreisenspitze (2.620 m), Gloatsteig zur Schlickeralm (1.643 m), Kreither Alm (1.492 m).

Anfahrt

Von Innsbruck oder Brenner kommend über die A13 Brenner-Autobahn (mautpflichtig) oder die B182 Brenner-Bundesstraße nach Schönberg/Stubaital und weiter auf der B183 Stubaitalbundesstraße bis zur Abzweigung Telfes im Stubaital - dort bis in den Ortsteil Kapfers oberhalb des Dorfes.

Parkplatz

Am Beginn der Almstraße im Ortsteil Kapfers (Gemeinde Telfes im Stubai).

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Innsbruck und vom Hauptbahnhof mit dem Stubaitalbus oder der charmanten Stubaitalbahn bis nach Telfes im Stubaital.

Hütte • Tirol

Autenalm (1.665 m)

Die Autenalm auf 1.665 m im Wandergebiet Elfer gilt als eine der ältesten Almwirtschaften im Stubaital. Die Almhütte wurde bereits vor ca. 350 Jahren erbaut und das sieht man ihr zum Glück bis heute gut an. Liebevoll mit Blumen geschmückt schmiegt sich das urige Gebäude auf einer aussichtsreichen Waldlichtung in sehr steilem Gelände an die Elferspitze (2.505 m). Von der fast schon spektakulär gelegenen Terrasse eröffnen sich herrliche Tiefblicke ins Stubaital sowie auf die umliegenden Berge mit Zwölferspitze (2.562 m), Brennerspitze (2.877 m), der Roten Wand am Stubaier Höhenweg, den Burgstall (2.611 m) und sogar die imposante Nordkette im Rücken von Innsbruck. So dramatisch die Lage der Autenalm weit oberhalb von Neustift im Stubaital auch ist, ein Besuch auf der Alm gestaltet sich wenig anstrengend: Von der Bergstation der Elferbahnen ist sie nämlich über einen breiten, flachen Weg in rund einer halben Stunde zu erreichen. Die Autenalm ist deshalb ein äußerst beliebtes Ziel für Ausflügler aller Altersgruppen.
Geöffnet
Mai - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Karalm (1.737 m)

Die Karalm liegt im Talkessel am Ende des Pinnistals, einem wunderbaren Seitental des Stubaitals auf 1.737 m Seehöhe. Überragt werden die liebevoll mit Blumen geschmückten, steinernen Almgebäude und die umliegenden Hochmähder vom mächtigen Habichtmassiv, dessen Gipfel - der weitum sichtbare Habicht (3.277 m) – als wahrer Bilderbuchdreitausender gilt. Ob seiner imposanten Erscheinung sagen ihm manche sogar Ähnlichkeit mit den Riesen im Karakorum nach! Die Karalm an seinem Fuße jedenfalls, ist nach der Issenangeralm und der Pinnisalm die dritte Einkehrmöglichkeit im Pinnistal und mit Sicherheit die Urigste von allen. Sie ist zugleich einer der Ausgangspunkte für eine Tour auf die Innsbrucker Hütte, die zugleich den Start- bzw. Endpunkt der Stubaier Höhenrunde markiert. Erreichbar ist die Karalm auf mehreren Wegen und wenn gewünscht dank eines regelmäßigen Shuttledienstes sogar ganz ohne körperliche Anstrengung. Einladend sind aber in jedem Fall auch die familientauglichen Wanderungen entweder über den Forstweg durch das Pinnistal (auch perfekt für Biker geeignet) oder von der Bergstation der Elferlifte bis zur Karalm. Eindrucksvolle Naturerlebnisse unterhalb gigantischer Felswände inklusive!
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Pinnisalm (1.559 m)

Umringt von mächtigen Bergen befindet sich im mittleren Pinnistal, einem wildromantischen Seitental des Tiroler Stubaitals, auf einer Seehöhe von 1.559 m die Pinnisalm. Das als Familienbetrieb geführte Gasthaus hat zwei Stuben und einen netten Gastgarten, von dem aus man unter anderem den markanten Habicht (3.277 m), sowie die Kirchdachspitze (2.840 m), die Hammerspitze (2.641 m), die Kesselspitze (2.728 m) und König Serles (2.717 m) im Blick hat. Die Pinnisalm liegt frei auf einem schönen Almboden und ist im Sommer wie im Winter ein beliebtes Ziel bei Jung und Alt. Einerseits lockt die wunderbare Naturlandschaft, andererseits kann rund um die Pinnisalm fast jeder sportlichen Leidenschaft gefrönt werden. Für Wanderer ist die Alm nämlich ein genauso passendes Ausflugsziel wie für Mountainbiker, Klettersteigfans, Rodler oder sogar Eiskletterer, die vor allem an den steilen Wänden des Kirchdachs beeindruckende, gefrorene Wasserfälle vorfinden. Der schnellste Zustieg zur Pinnisalm erfolgt von der Bergstation der Elferlifte in Neustift in 1:20 h, im Sommer kann aber auch mit dem Pinnisshuttle direkt bis vor die Hüttentür gefahren werden. Im Winter bietet der Hüttenwirt einen kostenlosen Shuttledienst von der weiter talauswärts gelegenen Issenanger Alm (mit der Rodel von der Bergstation der Elferlifte erreichbar) an.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken