Rastkogelhütte

2.124 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober
Dezember bis April

Sommer: Von Anfang Juni bis Ende Oktober..

Winter: Von Anfang Dezember bis eine Woche nach Ostern.

Telefon

+43 680 225 71 24

Betreiber/In

Kathleen Dammann

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
20 Zimmerbetten 47 Schlafplätze 4 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Spielplatz
  • Winterraum
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
  • Mit Kindern auf Hütten

Lage der Hütte

Die familienfreundliche Rastkogelhütte liegt auf einer Höhe von 2.124 m knapp unterhalb des Sidanjochs (2.127 m) in den Tuxer Alpen und westlich von der Tiroler Ortschaft Mayrhofen im Zillertal. Die Hütte ist ein gern gesehener Einkehrort für Wanderer, Skitourengeher, Schneeschuhwanderer und Mountainbiker. Außerdem kommen hier auch Rodler voll auf ihre Kosten: Es gibt eine bestens präparierte und spektakuläre Abfahrt von der Rastkogelhütte bis zur Sportalm.

Von hier aus können einige Gipfel, wie zum Beispiel Kreuzjoch (2.290 m) oder Rastkogel (2.762 m), bestiegen werden. All die Gipfel sind in den Wintermonaten auch mit Tourenski zu begehen. Mountainbiker schätzen das Gebiet wegen der vielfältigen Tourenmöglichkeiten, die Route Nr. 420 führt direkt an der Hütte vorbei.

Kürzester Weg zur Hütte

Auf der Zillertaler Höhenstraße von Hippach im Winter bis zur Sportalm (Parkplatz) bzw. im Sommer bis zum Hüttenparkplatz (Schild Rastkogelhütte, von hier noch 1 h Aufstieg). Von der Sportalm dauert der Aufstieg 1:30 h.

Gehzeit (von der Sportalm): 1:30 h

Alternative Routen
Von Hochfügen (Parkplatz Bergbahnen) über das Sidanjoch (2 h).

Leben auf der Hütte

In den zwei gemütlichen und schön dekorierten Gasträumen werden die Gaumen der hungrigen Gäste mit schmackhaften regionalen Gerichten verwöhnt. Von der Terrasse genießt man einen gigantischen Ausblick auf die Zillertaler Berge. Die Hütte bietet insgesamt ca. 80 Schlafplätze. 35 bequeme Betten in 2- oder 4-Bettzimmern laden müde Sportler zum Übernachten ein. Die Matratzenlager sind jeweils familiengerecht für 4 bis 8 Personen eingerichtet.

Gut zu wissen

Moderne Waschräume und Duschen vorhanden. Die Zimmer sind beheizt. Guter Handy-Empfang bei der Hütte, kein WiFi. Rodelverleih und Spielplatz vorhanden. Bezahlt wird in bar. Aufenthalt mit Hund ist im Voraus abzuklären.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Kellerjochhütte (2.237 m) die in rund 3:30 Stunden zu Fuß erreichbar ist. Weiters: Weidener Hütte (1.799 m, 5 h); Hirschbichlalm (1.840 m, 3 h); Penkenjochhaus (2.095 m, 6 h).

Touren und Gipfelbesteigungen: Kreuzjoch (2.290 m, 0:30 h); Sidanjoch (2.127 m, 0:30 h); Rastkogel (2.762 m, 3 h); Kraxentrager (2.423 m, 1 h); Marchkopf (2.500 m, 2 h); Rauhenkopf (2.268 m, 1 h); Rosskopf (2.576 m, 2 h); Arbiskopf (2.133 m, 1:30 h); Melchboden (1:30 h); Rastkogelsee (2 h).

Anfahrt

Über die A12 Inntal-Autobahn zur Ausfahrt Zillertal/Jenbach. Durch das Zillertal nach Hippach und auf die Zillertaler Höhenstraße.

Parkplatz

Im Winter bei der Sportalm. Im Sommer beim Parkplatz Rastkogelhütte.

Die Weidener Hütte (1.799 m), auf der Tiroler Nafingalm in den Tuxer Alpen gelegen, ist im Sommer wie im Winter ein besonders beliebtes Ausflugsziel. Das liegt einerseits an der hervorragenden Küche und den gemütlichen Räumlichkeiten, andererseits am umfangreichen Angebot an Touren und anspruchsvollen Wanderungen in der Region. Leichte Wanderungen finden sich rund um die Hütte. Sie ist außerdem Etappenziel auf dem Inntaler Höhenweg. Speziell Skitourengeher und Schneeschuhwanderer haben die Qual der Wahl, ist doch nahezu jeder der umliegenden Gipfel den Aufstieg wert. Genauso lohnt die anschließende Abfahrt. Besonders beliebt sind das Hobarjoch (711 Hm, 2 h Aufstieg), der Hohe Kopf (574 Hm, 2 h), der Halslspitz (775 Hm, 2 h), das Nafingköpfl (655 Hm, 2:30 h) sowie der Rastkogel (963 Hm, 4 h, hochalpine Tour). Die Weidener Hütte ist auch ein bekannter Stützpunkt für Lawinen- und Tourengeher-Seminare. Mit 7,5 km führt eine der längsten präparierten Naturrodelbahnen Tirols auf dem Forstweg von der Hütte bis hinunter nach Innerst. In der schneelosen Zeit kommen häufig Mountainbiker vorbei, die auf der Transalp-Route über das Geiseljoch in Richtung Gardasee unterwegs sind.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Hühnerspielhütte (1.868 m)

Die Hühnerspielhütte (1.868 m) steht zwischen Gossensass/Colle Isarco und Brennerpass oberhalb des Südtiroler Wipptals am südwestlichen Rand der Zillertaler Alpen. Sie liegt am Fuße der Amthorspitze. Von der privaten Schutzhütte aus blickt man auf die Sarntaler und Stubaier Alpen, in das gegenüberliegende Pflerschtal, in das Wipp- und das Eisacktal. Unweigerlich bleibt der Besucherblick am Pflerscher Tribulaun, dem höchsten der vier Tribulaun-Gipfel der Stubaier Alpen, hängen. Die Gäste der Hütte sind wandernde und rodelnde Familien, Bergsteiger und Skitouren-Geher, die Richtung Amthor-, Weiß- und Rollspitze unterwegs sind, Mountainbiker und Schneeschuh-Wanderer. Bis 2009 dreht sich, rund sechs Jahrzehnte, um das Schutzhaus die Lifte. Der Schnee der Hühnerspielalm gehört nur mehr den Ski-Bergsteigern. Es gibt zumindest zwei Gründe weshalb man aus dem Wipptal herauf steigen sollte: die Hühnerspielhütte ist ein zertifiziertes Bio-Restaurant. Und neben den kulinarischen werden hier auch kulturelle Delikatessen unter  dem Titel „Kultur am Berg“ serviert.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Barmer Haus (1.380 m)

Das Barmer Haus liegt mitten im Ortszentrum St. Jakob in Defereggen (Tirol) und ist ein gemütliches und sehr gut ausgestattetes Urlaubsdomizil für Bergwanderer, Mountainbiker, Langläufer und Skifahrer. Speziell Familien fühlen sich hier wohl – im Haus sind zwei Küchen vorhanden, Einkaufsmöglichkeiten finden sich in unmittelbarer Nähe. St. Jakob liegt inmitten eines herrlichen Naturareals – dem Defereggen-Hochtal (oder nur Defereggen) im Nationalpark Hohe Tauern –, das viele Outdoor-Freizeitaktivitäten ermöglicht. Wanderer und Tourengeher machen sich zu den Gipfeln der Venediger-Gruppe auf, beispielsweise zum Wetterkreuz (2.233 m) oder auf die Seespitze (3.021 m). Wintersportler sind mit den sehr schneesicheren Skigebieten der Brunnalm und des Staller Sattels gut bedient. Am Staller Sattel – ebenso wie im Talgrund – gibt es zudem Langlaufloipen.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken