15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Wandern, Klettern, Mountainbiken

Unterwegs im Tiroler Gschnitztal

Touren-Tipps • 9. Juni 2022
1 Min. Lesezeit

Das Tiroler Gschnitztal beheimatet einige der beliebtesten Gipfel der Stubaier Alpen wie den blumenreichen Blaser (2.241 m) oder den ikonische Habicht (3.277 m). Wir stellen euch lohnende Hütten und Touren in der Region vor.

Wunderbare Wanderwege, Aussichten und eine gemütliche Hütte 

Auf den Blaser führen nicht nur schöne Wanderwege, auch mit dem Mountainbike radeln viele zur beliebten Blaserhütte, die zu einer wohlverdienten Rast mit fantastischem Panorama einlädt. Und der Blaser selbst, als blumenreichster Berg der Alpen bekannt, ist in einer schönen Rundwanderung zu erkunden.

Anzeige
Anzeige

Habicht – Stolzer Berg im Gschnitztal 

Der 3.277 m hohe Habicht ist einer der beliebtesten 3.000er im Gebiet. Das liegt einerseits an der fantastischen Aussicht, die man von seinem Gipfel genießt, andererseits daran, dass der Berg relativ leicht zu erklimmen ist. Ab der Innsbrucker Hütte führt ein versicherter Steig über Platten und Blockwerk auf den Gipfel. Die Hütte selbst ist dabei idealer Stützpunkt, um die lange Tour auf zwei Tage aufzuteilen.

Kraftplatz St. Magdalena

St. Magdalena ist eine ehemalige Wallfahrtskapelle oberhalb von Trins im Gschnitztal. Eine Wanderung führt hinauf zum Kirchlein mit Jausenstation. Wer es allerdings etwa luftiger mag, dem sei der Klettergarten zu ihren Füßen und der Klettersteig hinauf zum Kirchlein sehr empfohlen. 

Anzeige

Gschnitztaler Hüttentour

Wer das gesamte Gschnitztal umrunden möchte, ist bei der 7-tägigen Gschnitztaler Hüttentour richtig. Die Tour verbindet im Uhrzeigersinn alle Hütten im Gebiet und endet am Blaser, bevor man wieder ins Tal absteigt. 

  • Bergsteigerdorf Gschnitztal 

    Das Gschnitztal ist mit seiner nachhaltigen Tourismusausrichtung und Teil der Initiative „Bergsteigerdörfer“ des Alpenvereins auf jeden Fall eine Reise wert. Die beiden Gemeinden Trins und Gschnitz punkten mit ihrer Ursprünglichkeit und die Berge beidseits des Tales suchen Ihresgleichen. Hier sind unzählige Touren in allen Schwierigkeitsgraden möglich – die Erkundung des Blasers ist nur eine davon. 

  • Der Blaser im Bergwelten-Magazin

    Bergwelten-Autor Dominik Prantl war auf botanischer Erkundungstour und hat dabei viel Wissenswertes mitgebracht, das er in der April/Mai-Ausgabe 2022 des Bergwelten-Magazins gekonnt aufbereitet hat. 

    Das Bergwelten Magazin April/Mai 2022
    Foto: Bergwelten
    Das Bergwelten-Magazin April/Mai 2022

    Ihr habt die Ausgabe verpasst? Kein Problem, hier ihr könnt sie bequem online nachbestellen.

    Mehr zum Thema

    Bergwelten entdecken