Pühringerhütte

1.637 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Mobil

+43 664 544 3368

Telefon

+43 720 920442 (von 1. Juni bis Mitte Oktober)

Betreiber/In

Franz Schanzl

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
14 Zimmerbetten 60 Schlafplätze 25 Schlafplätze

Details

  • Schlüssel für Winterraum erforderlich
  • Winterraum
  • Winterraum beheizt
  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Pühringerhütte (1.637 m) im steirischen Teil des Salzkammergutes befindet sich direkt am Elmsee am Fuße des Elm und des Rotgschirr und ist von Gössl aus über die Lahngangseen zu erreichen. Sie liegt am Weitwanderweg 201 und bietet ideale Übernachtungsmöglichkeiten für Wanderer und Kletterer, die das Tote Gebirge von Altaussee kommend nach Hinterstoder überqueren wollen. Skitourengeher können sich im Winter als Selbstversorger ausrasten.

Kürzester Weg zur Hütte

Ausgangspunkt ist der Ortsteil Schachen in Gössl am Grundlsee. Von dort wandert man auf einer Forststraße nach Norden und zweigt auf den Weg 213 Richtung Pühringer Hütte rechts ab. Dann Wechsel auf den Weg 214 bis Kanzler Moos. Weiter zum Drausengatterl und über ein kleines Tal zwischen der Graswand und den Schafbüheln bis zum Vorderen Lahngangsee.

Nach der abfallenden Geröllhalde geht es zur Lahngangalm und zu den Jagdhütten in der Elmgrube. Von dort führt der Ausseer Weg 214 auf „Emils Tränenhügel“ und zu einer Weggabelung. Beschilderung Richtung Pühringerhütte folgen.

Gehzeit: 3:30 h

Höhenmeter: 906 m

Alternative Route
Von Seehaus am Almsee über den Sepp-Huber-Steig und den Röllsattel (4 h Gehzeit); über die Grießkarscharte und die Elmgrube (5:50 h); über die Gössler Alm (6 – 7 h).

Leben auf der Hütte

Im Sommer ist die Pühringerhütte von Anfang Juni bis Ende September bewirtschaftet. Bei wundervollem Blick auf den Elmsee werden die Wanderer mit diversen Suppen, Wildgerichten, Schweinsbraten, Kasspatzen, Topfenstrudel und Kaiserschmarren versorgt.

Aufgrund der Transportwege sind Speisen und Getränke etwas höherpreisiger, aber erschwinglich. Sommerliche Highlights sind das Sonnwendfeuer, die Bergmesse und der Almtanz. Zum Übernachten gibt es Matratzenlager verschiedener Größen sowie Stockbetten.

Im Winter finden Skitourengeher, die sich selbst versorgen, seit 2005 ein beheizbares Winterlager mit 25 Schlafplätzen vor. Oftmals ist dieser Winterraum aber bereits voll belegt - wer auf Nummer sicher gehen möchte, packt den dicken Schlafsack zum Biwakieren vor der Hütte ein.

Gut zu wissen

WC und Waschgelegenheiten (Waschräume, keine Dusche) vorhanden. Empfang für Mobiltelefone. Kein WiFi, keine EC- und Kreditkarten. Aufenthalt mit Hunden auf Anfrage.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist das Albert-Appel-Haus auf 1.663 m, das in 4 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Wildenseehütte (1.521 m, 4 h); Welser Hütte (1.726 m, 4:30 h); Prielschutzhaus (1.420 m, 5:15 h); Loserhütte (1.497 m, 8 h), Hollhaus (1.621 m, 9 h).

Gipfelbesteigungen von der Pühringerhütte aus: Hochkogel (2.094 m, 1 h Gehzeit); Elm (2.129 m, 1:30 h); Rotgschirr (2.246 m, 3 h); Großer Priel (2.515 m, 5 h).

Anfahrt

Über das Ennstal nach Trautenfels und weiter über Tauplitz bzw. Bad Mitterndorf nach Bad Aussee. Im Ort Richtung Grundlsee in den Ortsteil Schachen.

Parkplatz

Schachen

Hütte • Oberösterreich

Welser Hütte (1.726 m)

Die Welser Hütte (1.726 m) steht am nordöstlichen Pfeiler des Toten Gebirges am Fuße des Großen Priel und des Schermberges in Oberösterreich. Die 2012 generalsanierte Hütte ist über das Almtal und die Hetzau zu erreichen. Über die Hütte steigen Wanderer aus dem Norden in das Tote Gebirge, ein Karstplateau, ein und können es überschreiten. Sie ist Stützpunkt für den kürzesten Zustieg auf den Großen Priel. Rund um die Hütte finden Kletterer Routen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden sowie Klettersteige. Ausgangspunkt der Tour auf die Welser Hütte ist das Bergsteigerdorf Grünau im Almtal. Im Frühjahr sind Skitouren auf Schermberg, Großen Priel und Temlberg möglich.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Oberösterreich

Sarsteinhütte (1.650 m)

Die Sarsteinhütte liegt auf einer Höhe von 1.650 m auf der Vorderen Sarsteinalpe in der Dachsteingruppe. Von der Hütte hat man einen schönen Blick auf die Gletscher des Hohen Dachsteins und auf die Seen im Oberösterreichischen Salzkammergut. Der Zustieg zur Hütte erfolgt von Obertraun in ca. 3 h oder man wandert vom Pötschenpaß über den Sarsteingipfel in ca. 5 h zur Hütte. Der Gipfel des Sarsteins bietet traumhafte Ausblicke in die angrenzenden Bundesländer Steiermark und Oberösterreich.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Oberösterreich

Prielschutzhaus (1.420 m)

Wie mächtig, eindrucksvoll und Respekt einflößend das Tote Gebirge, das ein weitläufiges Plateaugebirge in den Ostalpen ist, zeigt sich im Stodertal. An dessen Ostrand und rund um Hinterstoder in Oberösterreich steilt das Tote Gebirge mit Großem Priel, Spitzmauer, Kleinem Hochkasten und Hebenkas richtig auf. Man gewinnt das Gefühl, vor einem von hohen Felswänden umringten Talschluss zu stehen. Als ginge es hier nur himmelwärts. Das Prielschutzhaus (1.420 m) liegt an den Südabhängen der Prielgruppe, mit Großem und Kleinen Priel. Der Zustieg von Hinterstoder ist landschaftlich einmalig und fordernd. Der Weg auf das Schutzhaus ist auch ein schweißtreibender Test für die individuelle Totes-Gebirge-Tauglichkeit.
Geöffnet
Mär - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken