16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich neues aus den Bergen
Anzeige

Blaserhütte

2.176 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Anfang Juni bis Ende September

Mobil

+43 664 571 82 00

Homepage

https://www.blaserhuette.at/

Betreiber/In

Familie Nocker

Räumlichkeiten

Matratzenlager
20 Schlafplätze

Details

  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
Anzeige

Lage der Hütte

Auf 2.176 m Höhe, nur wenige Minuten vom Gipfel des Blasers (2.241 m) entfernt, hat man von der Blaserhütte im Tiroler Gschnitztal, einem Seitental des nördlichen Wipptals, nicht nur König Serles (2.717 m) fest im Blick.

Die toll liegende Hütte wartet mit einer panoramareichen Rundumsicht auf die Stubaier und Tuxer Alpen auf.

Besonders ins Auge stechen neben der Serles unter anderen auch die Kessel- (2.728 m) und die Peilspitze (2.392 m) sowie die wunderbaren Tribulaune – der Obernberger (2.780 m), der Gschnitzer (2.946 m) und der wilde Pflerscher Tribulaun (3.097 m).

Während die Umgebung eher von schroffen Felsformationen dominiert wird, geht es um die Blaserhütte etwas sanfter zu. Die Gegend ist für ihren Blumenreichtum bekannt – auch das seltene Edelweiß fühlt sich hier besonders wohl.

Leben auf der Hütte

Die Blaserhütte befindet sich seit 1928 im Besitz der Familie Nocker. Heute kümmern sich Anita und Georg um das leibliche und seelische Wohl der Gäste.

Mit herzlicher Tiroler Gastfreundschaft und köstlicher Tiroler Hausmannskost vom Kaiserschmarrn bis zu den Speckknödeln – gekocht wird, was die Region und die Bauern rundherum gerade bieten.

Zum Abschluss verwöhnen die Wirtsleute Wanderer, Bergsteiger und Mountainbiker gerne mit einem selbst angesetzten „Zirbeler“. Na dann, Prost, auf tolle Touren in einer großartigen Landschaft!

Gut zu wissen

Hunde sind erlaubt, aber nicht in den Lagern, Übernachtungen bitte nur mit Voranmeldung, für Feste und Feiern geeignet, kein WLAN, Kreditkartenzahlung nicht möglich.

Touren in der Umgebung

Peilspitze (2.392 m), Kirchdachspitze (2.840 m), Serles (2.717 m), Kesselspitze (2.728 m), Padasterjochhaus (2.232 m)

Anfahrt

Von Innsbruck oder Brenner kommend über die A13 Brennerautobahn (mautpflichtig) bis Ausfahrt Matrei am Brenner und durch den Ort weiter bis nach Mühlbachl - oder über die B182 Brennerbundesstraße direkt nach Mühlbachl - und weiter in den Ortsteil Mützens, von wo aus die Mautstraße (Gebühr € 5 für Pkw, Stand 2017) nach Maria Waldrast führt.

Parkplatz

Parkmöglichkeiten beim Klostergasthof Maria Waldrast

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Matrei am Brenner und zu Fuß weiter nach Maria Waldrast oder mit der Bahn nach Steinach am Brenner, mit dem Postbus nach Trins im Gschnitztal und von dort auf die Blaserhütte. 

 

 

Bergwelten entdecken