Dreitausender

Bergportrait: Habicht (3.277 m)

• 7. Juni 2021

Mit seinen 3.277 m ragt der Habicht markant über dem Stubaital auf. Aufgrund seiner Form wurde er früher für den höchsten Berg Tirols gehalten. Wir stellen den Dreitausender in den Stubaier Alpen im Detail vor.

Habicht Innsbrucker Hütte
Foto: mauritius images / ClickAlps / Manfred Kostner
Sonnenaufgang am Habicht – im Vordergrund die Innsbrucker Hütte

Höhe und Lage

3.277 m hoch und zwischen Stubai-, Pinnis- und Gschnitztal gelegen, thront der Habicht in den Stubaier Alpen. Genauer gesagt im Habichtkamm, der nahe den Feuersteinen vom Alpenhauptkamm abzweigt und sich bis zur Elferspitze zieht. Und wie der Name schon erahnen lässt, stellt der Habicht den höchsten Gipfel des Kamms dar. Von Nordosten bis Südosten ist der markante Dreitausender von Gletschern bedeckt: nordöstlich trägt er den kleinen Pinnisferner, im Norden den Mischbachferner und südöstlich den Habichtferner.

Habicht
Foto: Adobe Stock / Alizada Studios
Der Habicht von Norden aus gesehen

Geschichte

Von den hohen Stubaier Bergen war der Habicht der erste, der touristisch bestiegen wurde, wobei Jäger und Gehilfen der Landesvermessung bereits vor Peter Karl Thurwieser auf dem Gipfel standen. Thurwieser war Geistlicher, Meteorologe und Alpinist aus Salzburg und läutete mit seiner Besteigung am 1. September 1836 mit dem Tiroler Bergführer Ingenuin Krösbacher die touristische Erkundung der Gipfel des Stubai ein.

Peter Karl Thurwieser
Foto: Wikipedia / Schlesinger / CC BY-SA 4.0
Peter Karl Thurwieser führte die erste touristische Besteigung des Habichts durch

Neben dem Habicht gehen unter anderem auch die Erstbesteigungen von Ankogel, Dachstein und Watzmann-Südspitze auf das Konto des Theologen, der es sich zur Aufgabe gemacht hatte, die österreichische und bayerische Bergwelt systematisch zu erforschen.

Der Habicht im Überblick

  • Höhe: 3.277 m
  • Lage: Stubaier Alpen
  • Erstbesteigung: 1836

Touren-Tipp

Der Normalweg auf den Habicht führt vom Pinnistal über die Innsbrucker Hütte auf den Gipfel.

Gut zu wissen

Von Einheimischen wird der Habicht auch „Hoger“ genannt.

Abo-Angebot

Über alle Berge

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Buch „Unsere schönsten Hütten“ als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Mehr zum Thema

Der formschöne Habicht mit seinen 3.277 m ist ein markanter und prägender Gipfel in den Stubaier Alpen. Er kann sowohl vom Stubaital als auch vom Gschnitztal bestiegen werden. Die Experten vor Ort, ZEIT FÜR DRAUSSEN.AT, haben für uns die Tour vom wunderschönen Pinnistal aus nicht nur exakt beschrieben, sondern geben auch noch wertvolle Tipps mit.
Höhe, Lage und Geschichte der schönsten Berge der Alpen – jede Woche stellen wir einen Dreitausender im Detail vor. Hier findet ihr alle Bergportraits der Riesen in Österreich, Südtirol und der Schweiz gesammelt vor.
Jede Woche widmen wir einem besonderen Gipfel der Alpen ein Bergportrait. Diesmal: der historisch bedeutsame Namensgeber der Ankogelgruppe. Wir stellen den 3.252 m hohen Ankogel im Detail vor. 

Bergwelten entdecken