Blaser – blumenreichster Berg der Alpen

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 5:00 h 11 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
940 hm 940 hm 2.240 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
  • Rundtour

Der 2.240 m hohe Blaser in Trins im Tiroler Gschnitztal ist bekannt als der blumenreichste Berg der Alpen. Außerdem ist er ein hervorragender Aussichtsberg in den Stubaier Alpen und beeindruckt durch die schönen Bergmähder, die man auf dem Weg zum Blaser bis hin zum Gipfel durchwandert. Der Weg führt zuerst durch den Wald und oberhalb der Waldgrenze durch traumhafte Blumenwiesen, die besonders in der Frühlingszeit und im Frühsommer in voller Pracht blühen. Die Blaserhütte ist über den Forstweg auch sehr gut mit dem Mountainbike erreichbar und eine willkommene Einkehrmöglichkeit. Eine tolle Wanderung in der Tourismusregion Wipptal!

💡

Die beste Zeit für diese Wanderung ist Anfang Juni wegen der Blütenpracht.

Anfahrt

Über die Brennerautobahn (A13) bis nach Matrei, von dort über die Bundesstraße nach Steinach. Beim Kreisverkehr am Beginn von Steinach die erste Ausfahrt nehmen und auf der Landesstraße bis nach Trins fahren. Parkplatz oberhalb der Kirche in Trins.

Parkplatz

Gratis.

Die Blaserhütte
Hütte • Tirol

Blaserhütte (2.176 m)

Auf 2.176 m Höhe, nur wenige Minuten vom Gipfel des Blasers (2.241 m) entfernt, hat man von der Blaserhütte im Tiroler Gschnitztal, einem Seitental des nördlichen Wipptals, nicht nur König Serles (2.717 m) fest im Blick. Die toll liegende Hütte wartet mit einer panoramareichen Rundumsicht auf die Stubaier und Tuxer Alpen auf. Besonders ins Auge stechen neben der Serles unter anderen auch die Kessel- (2.728 m) und die Peilspitze (2.392 m) sowie die wunderbaren Tribulaune – der Obernberger (2.780 m), der Gschnitzer (2.946 m) und der wilde Pflerscher Tribulaun (3.097 m). Während die Umgebung eher von schroffen Felsformationen dominiert wird, geht es um die Blaserhütte etwas sanfter zu. Die Gegend ist für ihren Blumenreichtum bekannt – auch das seltene Edelweiß fühlt sich hier besonders wohl.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Trentino-Südtirol

Von Gargazon nach Vöran

Dauer
5:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
11,6 km
Aufstieg
910 hm
Abstieg
910 hm
Wandern • Trentino-Südtirol

Rund um den Flatschkofel

Dauer
5:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
11,2 km
Aufstieg
1.001 hm
Abstieg
1.001 hm
Wandern • Trentino-Südtirol

Öbersthöfe

Dauer
5:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
12,9 km
Aufstieg
908 hm
Abstieg
908 hm

Bergwelten entdecken