Die Wildspitze, Tirols höchster Berg
Foto: Mountain Sports Zillertal
Die Venter Runde

Skidurchquerung Ötztaler Alpen

17. März 2020

Die „Haute Route” der Ostalpen, so wird die Venter Runde auch gerne genannt. Immerhin geht es bei dieser mehrtägigen Skihochtour nicht nur von Hütte zu Hütte, sondern auch auf die höchsten Gipfel der Ötztaler Alpen, wie die Weißkugel mit 3.739 m oder die Wildspitze mit 3.770 m. Außerdem: ihr kommt bei der Fundstelle des „Ötzi“ – dem Mann aus dem Eis am Tiesenjoch vorbei. 

Diese Skidurchquerung der Ötztaler Alpen ist zurecht international bekannt und hat bis heute nichts an ihrer Attraktivität verloren. Die weiten Gletscherflächen bieten eine unglaublich große Vielfalt an Variationsmöglichkeiten, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Wir stellen euch die einzelnen Etappen vor. 

Etappe 1: Von Vent zur Similaunhütte

Im Bergsteigerdorf Vent im Ötztal beginnt die „Haute Route“ der Ostalpen, die Venter Skirunde. Am ersten Tag zieht ihr eure Spur hinauf auf die 3.019 m hoch gelegene Similaunhütte an der Grenze zum Südtiroler Schnalstal. 

Die Similaunhütte im Detail

Etappe 2: Von der Similaunhütte zur Schönen Aussicht

Am zweiten Tag stehen gleich zwei fantastische Gipfel auf dem Programm. Zuerst geht es auf den 3.606 m hohen Similaun und im Anschluß weiter auf die Fineilspitze mit 3.514 m, bevor man das Tagesziel, die Schutzhütte „Schöne Aussicht“ erreicht. 

Die Schutzhütte „Schöne Aussicht“ im Detail

Etappe 3: Von der Schönen Aussicht zum Hochjoch Hospiz

Die dritte Etappe wartet mit dem Gipfel der Weißkugel (3.739 m) auf, einem grandiosen Aussichtsberg. Der Anstieg über das Blockgelände am schmalen Grat (Schwierigkeit I bis II) darf dabei nicht unterschätzt werden.

Das Hochjoch Hospiz im Detail

Etappe 4: Vom Hochjoch Hospiz zur Vernagthütte

Der vierte Tag hält einen weiteren beeindruckenden Gipfel bereit, den Fluchtkogel mit 3.500 m. Vom Guslarjoch folgt danach eine schön Abfahrt über den Guslarferner zur Vernagthütte. 

Die Vernagthütte im Detail

Etappe 5: Von der Vernagthütte über die Wildspitze nach Vent

Der letzte Tag der Venter Skirunde führt hinauf auf den höchsten Berg Tirols, auf die Wildspitze mit 3.774 m. Vorsicht ist sowohl im Aufstieg - ohne Skier in leichter Kletterei (Schwierigkeit I) als auch bei der Abfahrt geboten, wo man eine steile Schneerinne und einen Felsabbruch überwinden muss. Danach kann man den Tag gemütlich in Vent ausklingen lassen, bevor man sich auf die Heimreise begibt.

Abo-Angebot

Wenn die Wildnis ruft

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Praktische Jausenbox als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken