Skidurchquerung Ötztaler Alpen - Venter Runde, Etappe 1: Von Vent auf die Similaunhütte

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
WS mäßig 4:00 h 11,5 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.122 hm – – – – 3.019 m

Details

Beste Jahreszeit: Februar bis Mai
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg

Im Bergsteigerdorf Vent im Ötztal beginnt die „Haute Route“ der Ostalpen - die Durchquerung der Ötztaler Alpen, die Venter Skihochtour. Am ersten Tag geht es hinauf auf die 3.019 m hoch gelegene Similaunhütte an der Grenze zum Südtiroler Schnalstal. 

💡

Der kleine, auf rund 1.900 m Seehöhe weit hinten im Ventertal gelegene Ort Vent gehört zwar zur Gemeinde Sölden, kann aber mit dem regen Treiben in Sölden in keiner Weise verglichen werden: Vent setzt auf einen nachhaltigen Bergtourismus - im Sommer wie im Winter - und ist eines der Bergsteigerdörfer des Österreichischen Alpenvereins

Die 5-tägige Skidurchquerung durch die Ötztaler Alpen kann als geführte Tour über die Mountain Sports Alpinschule Zillertal gebucht werden.

Anfahrt

A 12 bis zur Ausfahrt Ötztal. Weiter auf der B 186 nach Sölden und Zwieselstein. Von dort rechter Hand auf der Landesstraße durch das Ventertal bis nach Vent. (Im Winter häufig Schneekettenpflicht!) 

Parkplatz

Großer Parkplatz vor dem Ortseingang von Vent.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug bis Bahnhof Ötztal. Von dort weiter mit dem Linienbus 4194 bis Sölden (umsteigen) und nach Vent.

Similaunhütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Similaunhütte (3.019 m)

Die Similaunhütte (3.018 m) verdankt ihre Beliebtheit einem uralten Mann. Sie liegt auf dem Übergang vom Schnalstal ins Ötztal und in der Nähe des Tiesenjochs – dort, wo „Ötzi“ gefunden wurde. Die Hütte ist ein idealer Ausgangspunkt für fantastische Gipfelbesteigungen auf den Similaun (3.606 m) und die Fineilspitze (3.516 m) sowie für Eis- und Alpinkurse, die in der Region angeboten werden. Dank der berühmten Eismumie ist die Hütte längst nicht mehr nur Anlaufstelle für Bergsteiger, Kletterer, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher, sondern auch Ziel für Tagestouristen, von denen viele mit dem Mountainbike kommen. Besonders imposant sind die Gletscherwanderungen zur Schönen Aussicht und zum Hochjoch Hospiz. Im Winter beginnt hier für Skitourengeher die zweite Etappe der berühmten Venter Skirunde auf die Fineilspitze.
Geöffnet
Mär - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Martin-Busch-Hütte
Die geräumige Martin-Busch-Hütte (2.501 m, früher Samoar-Hütte) liegt im Herzen der Ötztaler Alpen (Tirol) im Talschluss vom Niedertal. Der Zustieg erfolgt in den meisten Fällen vom Bergsteigerdorf Vent aus. Im Sommer bietet die Hütte einen idealen Stützpunkt für zahlreiche Bergtouren und Gipfelbesteigungen. Auch ambitionierte Mountainbiker finden in der Gegend ein reiches Betätigungsfeld vor. Im Hochwinter wird die Hütte zwar nicht bewirtschaftet (erst ab Anfang März), die Betreiber stellen aber einen unversperrten Winterraum zur Verfügung. Zur Freude von Skitourengehern – die umliegenden Ötztaler Gletscher lassen traumhafte (und größtenteils anspruchsvolle) Skihochtouren zu. Die Martin-Busch-Hütte ist zudem Etappenziel des Ötztal Treck. Kürzer, aber nicht minder schön, ist die Venter Hüttenrunde durch die Ötztaler Alpen.
Geöffnet
Mär - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Skitouren • Trentino-Südtirol

Teufelsjoch

Dauer
4:20 h
Anspruch
WS- mäßig
Länge
10,4 km
Aufstieg
1.270 hm
Abstieg
1.180 hm
Skitouren • Trentino-Südtirol

Tellerjoch

Dauer
4:00 h
Anspruch
WS mäßig
Länge
10,7 km
Aufstieg
1.001 hm
Abstieg
1.001 hm
Skitouren • Trentino-Südtirol

Langtauferer Spitze

Dauer
4:00 h
Anspruch
WS+ mäßig
Länge
15,5 km
Aufstieg
1.060 hm
Abstieg
2.080 hm

Bergwelten entdecken