Schutzhütte Schöne Aussicht

2.845 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Sommer: Ende Juni bis Anfang Oktober

Winter: Ende November bis Anfang Mai; bei guter Schneelage auch ab 1.11.

Telefon

+39 0473 67 91 30

Homepage

www.schoeneaussicht.it

Betreiber/In

Paul Grüner

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
42 Zimmerbetten 20 Schlafplätze

Details

  • Wi-Fi
  • Kreditkarten
  • EC-Karten
  • Dusche
  • Gepäcktransport
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Wo Südtirol auf Nordtirol trifft, wenige Meter oberhalb eines Gletschersees, liegt die Schutzhütte Schöne Aussicht (2.845 m) im Schnalskamm der Ötztaler Alpen.

In der Nähe befindet sich auch das durch die Schnlastaler Gletscherbahn erschlossene Skigebiet, dennoch wird das 2006 umfangreich renovierte Schutzhaus in erster Linie von Wanderern, Bergsteigern, Mountainbikern, Schneeschuhwanderern und Skitourengehern in Anspruch genommen.

Von der Hütte aus führen hervorragend ausgebaute Wege zu benachbarten Hütten. Mit der notwendigen Ausrüstung lassen sich die recht anspruchsvollen Gipfel von Similaun (3.599 m, 4 - 5 h), Fineilspitze (3.516 m, 3 h), Weisskugel (3.739 m, 5 h), Innere Quellspitze (3.517 m, 4 h) und Im Hinteren Eis (3.270 m, 1:30 h) erklimmen. Befindet man sich auf dem Nordteil des berühmten Europäischen Fernwanderwegs E5, so empfiehlt sich ein eindrucksvoller Umweg über Rofenalm und das Hochjochhospiz, um die Hütte als Etappenziel einzubauen.

Kürzester Weg zur Hütte

Mit dem Auto fährt man von Meran Richtung Reschenpass und biegt rund 15 km nach der Ortsumfahrung von Naturns in Schnalstal ab. Nach etwas mehr als 20 km erreicht man im Talschluss Kurzras.

Von hier aus geht’s mit der Gletscherbahn Grawand hinauf auf 3.212 m, von wo aus man sich mit Ski oder Snowboard und unter zwischenzeitlicher Benützung des Hintereislifts auf den Weg zur Hütte macht.

Fußgänger nehmen ab der Bergstation den Grawand Sessellift talwärts und gehen von dort am Pistenrand bis zur Talstation Hintereislift. Von dort kann man sich gegen Gebühr auch vom Motorschlitten abholen lassen. Um das Gepäck kümmert sich indes das Hüttenpersonal, sofern man es zuvor bei der beschilderten Talstation der Materialseilbahn abgegeben hat.

Gehzeit: zu Fuß von der Bergstation der Gletscherbahn insgesamt 1 h.

Alternative Routen
Von Kurzras ohne Benützung der Gletscherbahn über einen breiten, markierten Weg (2 h); von Vent (5 h).

Leben auf der Hütte

Der Name der Hütte „Schöne Aussicht“ ist Programm. Und so bieten nicht nur die Zimmer den gigantischen Fernblick auf die Gletscherwelt, sondern auch die Duschen, Bäder und Toiletten. Gekocht wird bodenständig südtirolerisch, die Weine und Brände stammen ebenfalls aus der Region, das Trinkwasser fließt aus der eigenen Quelle.

Was die Hütte außerdem besonders macht: Ein schwedisches Saunahaus mit Holzofen außerhalb der Hütte wurde im ewigen Eis des Hochjoch-Gletschers installiert. An den beheizten Außenpool werden sogar Getränke serviert.

Im Dezember werden neben der Hütte in authentischer Bauweise zwei bis drei Iglus errichtet, perfekt isoliert und mit Schaffellen und Expeditionsschlafsäcken ausgestattet. Versorgt mit einer Flasche Franciacorta Bella Vista lässt es sich darin wohlig schlafen. Wer unter sich bleiben möchte, findet 300 m von der Hütte entfernt das einstige Zollhaus, heute ein vornehm-rustikales Selbstversorger-Feriendomizil mit Wohn- und Schlafstube, Toilette, Holzherd, Stromanschlüssen, Elektroheizung und einer südseitig gelegenen Terrasse.

Natürlich können auch alle Annehmlichkeiten des Haupthauses, zu Fuß keine 15 min entfernt, in Anspruch genommen werden. Mit dem Motorschlitten geht´s noch schneller.

Gut zu wissen

Doppel- und Mehrbettzimmer stehen ebenso zur Verfügung wie ein Lager. Die komfortablen Badezimmer, Duschen und getrennten WC-Anlagen (alle mit Fernblick) befinden sich außerhalb der Zimmer auf den Etagen. Übernachtungen mit Hunden müssen im Vorfeld angemeldet werden. Guter Handy-Empfang, kostenloser WiFi-Zugang. Es werden EC- und gängige Kreditkarten akzeptiert. Gepäcktransport auf die Hütte ist möglich.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist das Hochjochhospiz auf 2.413 m, das in 2 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Martin-Busch-Hütte (2.501 m, 3 h); Similaunhütte (3.018 m, 3 h); Brandenburger Haus (3.277 m, 6 - 7 h).

Gipfelbesteigungen zu Fuß oder mit Tourenskiern: Similaun (3.599 m, zu Fuß 4 - 5 h), Fineilspitze (3.516 m, zu Fuß 3 h), Weisskugel (3.739 m, zu Fuß 5 h), Innere Quellspitze (3.517 m, zu Fuß 4 h) und Im Hinteren Eis (3.270 m, zu Fuß 1:30 h).

Anfahrt

Durch den Vinschgau oder über die Schnellstraße von Bozen und Meran nach Staben bei Naturns. Weiter in das Schnalstal nach Kurzras, hinter dem Vernagt-Stausee.

Parkplatz

An der Gletscherbahn Grawand

Die Fidelitashütte (2.883 m) steht am Ostrand des Gurgler Ferners in den Ötztaler Alpen in Tirol und dient als Notlager für das nebenan stehende Hochwildehaus. Das gemütlich eingerichtete Holzhaus eignet sich sowohl im Sommer als auch im Winter für Wanderer, Skitourengeher und Eiskletterer, die in größeren Gruppen unterwegs sind und das günstige Bettenlager suchen. Es gibt eine kleine gemütliche Wohnküche mit Holzofen im Erdgeschoss und gleich daneben ein uriges Lager. Allerdings sei hier angemerkt, dass es kein Holz zum Beheizen gibt.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Trentino-Südtirol

Guido-Lammer-Biwak (2.706 m)

Das Guido-Lammer-Biwak (2.706 m) steht in der Texelgruppe in Südtirol. Die Gebirgsgruppe zählt zu den Ötztaler Alpen. Sie ist im Naturpark Texelgruppe vollständig unter Schutz gestellt. Das Biwak klammert sich förmlich an die Milchsee-Scharte oberhalb des gleichnamigen Sees. Die Notunterkunft passiert man auf dem Weg von Partschins zu Andelsalm, Bockhütte und Lazinser Alm. Wenn man vom Spronser Tal über Langsee und Milchsee zur Lodnerhütte will. Oder von Algund, Vellau, der Leiter Alm und dem Schutzhaus Hochgang kommt. Vom Platz an dem das Biwak steht, blickt man auf die Ötztaler und Stubaier Alpen und den Alpenhauptkamm. Und auf ein alpines Seengebiet. Deren größtes Gewässer ist der bereits genannte Langsee. Um ihn herum liegen Milchsee, Kleiner Milchsee, Schwarzsee, Grünsee, die beiden Spronserseen Kasersee, Pfitschersee sowie Mückensee, Kesselsee und Schiefersee.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Trentino-Südtirol

Rauhjoch Biwak (2.707 m)

Das Rauhjoch Biwak (auch Josef Pixner Biwak genannt) liegt am „Tiroler Höhenweg“ zwischen der Zwickauer Hütte und dem Rauhjoch auf einer Höhe von 2.707 m. Das Biwak befindet sich auf der italienischen Seite der Ötztaler Alpen und ist im Besitz des Südtiroler Alpenvereins. Für den Zustieg von Pfelders (Gehzeit 3:30 h) oder von der Seeber Alpe (3:30 h) sollte man über reichlich alpine Erfahrung verfügen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken