Ignaz-Mattis-Hütte

1.986 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Von Mitte Juni bis Mitte Oktober geöffnet.

Mobil

+43 664 423 38 23

Telefon

+43 3687 61251 (Tal)

Betreiber/In

Mathias Keinprecht

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
11 Zimmerbetten 50 Schlafplätze 8 Schlafplätze

Details

  • Schlüssel für Winterraum erforderlich
  • Winterraum
  • Winterraum beheizt
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die urige Ignaz-Mattis-Hütte (1.986 m) ist eine Schutzhütte des österreichischen Alpenvereins in den Schladminger Tauern und liegt über dem Nordufer des idyllischen Giglachsees in der Steiermark. Die Hütte ist ein optimaler Ausgangspunkt für Wander- und Mountainbike-Touren. Viele Gipfel, wie etwa die Vetternspitze (2.524 m), Kampspitze (2.390 m) oder die Steirische und Lungauer Kalkspitze (2.459 m bzw. 2.471 m) können von hier aus erklommen werden.

Kürzester Weg zur Hütte

Zufahrt mit dem Auto nach Schladming und über die Mautstraße bis zum Parkplatz bei der Ursprungalm, wo das Auto geparkt werden kann. Danach zu Fuß ca. 1:30 h bis zur Ignaz-Mattis-Hütte.

Gehzeit: 1:30 h

Höhenmeter: ca. 350 m

Alternative Routen
Von der Autobus-Endhaltestelle „Obertal - Gasthof Tauerngold“ über Weg Nr. 776 (3 h); von Hopfriesen (3 h); von Mariapfarr (7:30 h); von Rohrmoos (6 h).

Leben auf der Hütte

Die Familie Keinprecht verwöhnt die Gaumen der hungrigen Gäste sowohl mit regionalen Schmankerln als auch Spezialitäten wie Wildgerichte oder feinen Tafelspitz vom Rind aus der eigenen Biolandwirtschaft. Von der gemütlichen Panoramaterrasse kann man die beeindruckende Naturkulisse des Giglachkars und der umliegenden Berge der Schladminger Tauern bestaunen.

Zum Übernachten stehen insgesamt 61 Schlafplätze in Schlaflager und Bettenzimmer zur Verfügung. Dazu gibt's einen beheizten Winterraum, in dem acht Personen die Nacht verbringen können.

Gut zu wissen

WC, Dusche und Strom vorhanden. Handy-Empfang bei der Hütte (netzabhängig). Bezahlt wird in bar. Aufenthalt mit Hund muss im Voraus geklärt werden.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Ursprungalm (1.610 m), die in ca. 1:30 h erreichbar ist. Weiters: Keinprechthütte (1.872 m, 2:45 h); Hochwurzenhütte (1.852 m, 5 h); Fahrlechhütte (1.648 m); Giglachseehütte (1.955 m, 20 Minuten)

Touren und Gipfelbesteigungen von der Ignaz-Mattis-Hütte aus: Vetternspitze (2.524 m, 2:30 h); Sauberg (2.520 m, 2:30 h); Zinkwand und Vetternscharte (2.300 m, 4 h); Lungauer und Steirische Kalkspitze (10 h); (2.471 m; 1:30 h); Engelkarspitze (2.518 m, 2 h); Kampspitze (2.390 m, 1 h); Rotmandlspitze (2.453 m, 1:30 h).

Anfahrt

Von Westen
Über die A10 Tauern-Autobahn zur Ausfahrt Radstat, weiter auf der B320 nach Schladming.

Von Osten
Über die A9 Pyhrn-Autobahn nach Liezen, weiter über die B320 nach Schladming.

Westlich von Schladming, in Pichl, nach Preunegg und durch das Preuneggtal bis zum Parkplatz Ursprungalm.

Parkplatz

Ursprungalm

Hütte • Steiermark

Keinprechthütte (1.872 m)

Die Keinprechthütte (1.872 m) hat ihren Platz in den zu den Niederen Tauern gehörenden Schladminger Tauern in der Steiermark. Sie befindet sich am Talschluß des Rohrmooser Obertals, das sich von Schladming südwärts erstreckt, inmitten einer imposanten Bergwelt am Fuß der Zinkwand. Es handelt sich hier um ein früheres Bergbau-Gebiet durchzogen von Knappenpfaden. Aus der Zinkwand wurden von 1766 bis 1818 Kobalterze zu Tage gefördert. Die Bergbau-Vergangenheit wird bei der Begehung des Himmelskönigin-Stollens sichtbar. Die Hütte liegt am Zentralalpenweg 02 und am Schladminger Tauern Höhenweg. Das Gebiet zieht Kurz- und Weitwanderer, Bergsteiger, die Gipfel unterhalb der 3.000-Meter-Marke lieben, Schneeschuhgeher und natürlich auch Mounbtainbiker, die Strecken durch langgezogene Täler mögen, an. Das Rohrmoos Obertal eignet sich besser zum Winterwandern und Schneeschuhgehen als für Skitouren.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Guttenberghaus (2.146 m)

Die einmalige Panoramalage unter der Feisterscharte am Fuß von Eselstein (2.556 m) und Sinabell (2.342 m) mit Ausblick auf die Hohen Tauern ist nur ein Grund, warum das Guttenberghaus (2.146 m) im Dachsteingebiet in der Steiermark zumindest einen Tagesbesuch wert ist.Darüber hinaus sind es die von den Schwierigkeitsgraden her ganz unterschiedlichen Touren-, Wander- und Klettermöglichkeiten, die das Bergsteigerherz erfreuen und die man von dieser Hütte aus in Angriff nehmen kann. Im Winter kommen Skitourengeher und Schneeschuhwanderer im Dachsteingebiet voll auf ihre Rechnung.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Salzburg

Laufener Hütte (1.726 m)

Die Laufener Hütte (1.726 m) im Salzburger Tennengebirge am Fuße des Fritzerkogels ist eine recht rustikale, aber urgemütliche Selbstversorgerhütte und gilt als wesentlicher Stützpunkt für Kletterrouten, Rundtouren und Überschreitungen sowie für Wanderungen auf dem Hochplateau des Tennengebirges und für Skitouren.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken