Blog, Teil 2

Elternzeitroadtrip im VW-Bus: Camping-Equipment - Was muss alles mit?

Blog • 10. Mai 2017

Zwei Kinder, zwei Monate, zwei Inseln – Kathy und Peter Schön entfliehen dem Alltag und reisen mit ihren acht Monate und zweieinhalb Jahre alten Kindern im VW-Bus durch Sardinien und Korsika. Uns verraten sie, was für dieses Abenteuer an Camping-Equipment mit muss.

Campen mit Kindern VW California
Foto: outdoorpashionists.com
Frühstück mit Meerblick

Unser Vorhaben: Mit unseren acht Monate und zweieinhalb Jahre alten Kindern zwei Monate lang im VW-Bus durch Sardinien und Korsika reisen. Vorab gebucht haben wir lediglich die Fähre für die Hinfahrt von Livorno nach Golfo Aranci auf Sardinien sowie die Fähre zurück von Bastia auf Korsika nach Savona. Alles dazwischen ist noch komplett offen.

Die Herausforderung: Alles an Equipment für eine nicht komplett spartanische Reise mit dem Fokus auf Outdoor-Unternehmungen plus zwei Kinder und zwei Erwachsene in und an einem VW T5 California Beach verstauen.

Wir wollen euch hier nicht mit einer vollständigen Packliste erschlagen, sondern vielmehr für verschiedene Bereiche Gegenstände herausstellen, die wir fürs Reisen und Campen mit Kindern als unverzichtbar bzw. praktisch erachten.

Campen mit Kindern
Foto: outdoorpashionists.com
Nora beim Baden am Campingplatz

Camping-Equipment

Mit nur einem Kind konnten wir noch im Bus schlafen, ohne Gepäck auslagern zu müssen. Mit zwei Kindern ist das nun definitiv nicht mehr möglich, nehmen doch allein schon die beiden Kindersitze so viel Platz weg. Aus diesem Grund haben wir uns nun ein recht geräumiges Busvorzelt angeschafft, in dem wir entweder unser Gepäck verstauen oder optional zwei von uns schlafen werden. Für den Fall, dass wir nur ein oder zwei Nächte an einem Ort bleiben und für sehr kleine Stellplätze haben wir zusätzlich noch ein Zwei-Mann-Iglu als Gepäckzelt dabei.

Neben unserem Campingtisch und den zwei Campingstühlen, die zur Standardausstattung des VW California Beaches gehören, haben wir für Jakob den Hochstuhl-Klassiker eines bekannten schwedischen Möbelhauses mit an Bord und für Nora einen Kindercampingstuhl und –tisch. Solange die Kinder noch nicht selbstständig sitzen können, ist die Mitnahme einer platzsparenden Babywippe wärmstens zu empfehlen. Darin lassen sich die Kleinen nicht nur füttern, sondern auch die Erwachsenen können ab und zu ein einigermaßen entspanntes Essen genießen, während die Wippe mit dem Fuß in Bewegung gehalten wird – eignet sich auch zum „Verräumen“ von gerade mobil werdenden Kindern, wenn z.B. der Bus gepackt werden muss.

Campen mit Kindern
Foto: outdoorpashionists.com
Nora kocht

Während wir bei unserem ersten Trip noch mit einem kleinen einflammigen Gaskocher unterwegs waren, haben wir uns für diesen Trip einen zweiflammigen Kocher inkl. 2 großen nachfüllbaren Gaskartuschen und Windschutz zugelegt. Damit geht das Kochen einfach schneller, vor allem wenn parallel zum Erwachsenenessen auch noch Babynahrung zubereitet werden soll. Auch neu im Gepäck: Ein Hängeobstkorb, um zu vermeiden, dass Obst und Gemüse irgendwo im Chaos des Busses verloren gehen und vor sich hin gammeln. Sinnvoll für Unterwegs-Snacks für die Kinder sind auf jeden Fall diverse Plastikboxen. Immer mit dabei ist bei uns auch eine große Kunststoff-Faltschüssel. Darin lässt sich nicht nur das Geschirr waschen, sondern sie lässt sich auch hervorragend zur Babybadewanne umfunktionieren. Von Vorteil, auch wenn man über einen Bus mit Waschbecken verfügt: Ein Wassersack, der draußen aufgehängt wird.

Wenn ein Kind schon sauber ist oder gerade dabei ist, sauber zu werden, empfiehlt es sich, ein Töpfchen mitzunehmen, es sei denn, man bevorzugt die Stellplätze direkt neben den Waschhäusern.

Campen mit Kindern
Foto: outdoorpashionists.com
Vater-Tochter-Quality-Time

Im nächsten Teil unserer Blogserie auf bergwelten.com stellen wir euch unser Freizeit- und sonstiges Reise –Equipment vor. Stay tuned!


Mehr von den outdoorpashionists:


Weitere Blog-Beiträge

Elternzeitroadtrip Familie Schön
Familie Schön aus Oberbayern – bestehend aus Eltern, Kleinkind und Baby – verabschiedet sich vom Alltag und macht sich im VW-Bus auf nach Korsika und Sardinien. Uns lassen die vier Abenteurer an ihrem Elternzeitroadtrip teilhaben und geben passende Tipps für Nachahmer. Im ersten Teil stellen sie sich vor. 

Mehr zum Thema

7 kinderfreundliche Hütten
Wandern zu gehen ist wohl die beste Möglichkeit, um Bewegung und Naturerlebnis miteinander zu verbinden. Damit das Erlebnis am Berg auch für Kinder im positiven Sinne unvergesslich bleibt, will nicht nur die Route, sondern auch die Hütte gut gewählt sein. Wir stellen euch 8 besonders kinderfreundliche Hütten vor.
Wandern Korsika
Meer, Sonne, fünfzig Gipfel und fast noch mehr Wanderwege, als die Altstadt von Calvi verwinkelte Gassen hat: Es gibt keinen besseren Platz als diese Insel, um bei angenehmen Temperaturen wandern zu gehen. Naürlich nur, wenn man sich nicht verläuft.  

Bergwelten entdecken