Starkenburger Hütte

2.237 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Mitte Juni bis Anfang Oktober.

Mobil

+43 664 503 54 20

Homepage

www.starkenburgerhuette.at

Betreiber/In

Karin & Martin Tanzer

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
30 Zimmerbetten 30 Schlafplätze 6 Schlafplätze

Details

  • Schlüssel für Winterraum erforderlich
  • Spielplatz
  • Winterraum
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
  • Mit Kindern auf Hütten

Lage der Hütte

Die Kalkkögel umrahmen die Starkenburger Hütte (2.237 m) in den Stubaier Alpen. Der Hohe Burgstall, der „Hausberg“ der Hütte zählt zu dieser regionalen Bergkette, die sich südwestlich von Innsbruck und entlang des Stubaitales ausdehnt. Sie formt gemeinsam mit dem Tal so etwas wie eine alpine Stufe in den Alpen. Die Starkenburger Hütte liegt oberhalb von Neustift. Sowohl von dort als auch von Fulpmes ist sie in ungefähr gleicher Zeit zu erreichen.

Gegenüber der Hütte öffnet sich das Panorama der Stubaier Alpen mit den Gipfeln der Serles, dem Habicht mit seinem Mischbachferner und dem gesamten Stubaier Hauptkamm: Feuersteine, Wilder Freiger, Wilder Pfaff, Zuckerhütl, Schaufelspitze, Stubaier Wildspitze, Schrankogel und Ruderhofspitze.Der Blick ins Oberbergtal bis zur Franz-Senn-Hütte ist ebenfalls bemerkenswert. Die Starkenburger Hütte deckt alpine Erlebnisbedürfnisse von Eltern mit ihren Kindern, Bergsport-Profis oder auch von Mountainbikern.

Kürzester Weg zur Hütte

Mit der Kreuzjochbergbahn von Fulpmes bis zur Bergstation am Kreuzjoch (2.020 m) im Schlick 2000-Gebiet. Von dort führt ein beschilderter Weg zur Starkenburger Hütte.

Gehzeit: 1:30 h

Höhenmeter: 100 m

Alternative Routen 
Alternativ steigt man von der Fronebenalm (1.300 m, 2:30 h) auf; in jeweils rund 3:30 Stunden erreicht man die Hütte von folgenden Orten: Fulpmes Tal (935 m); Milders/Bärenbad (1.248 m); Neder bei Neustift/Pfurtscheller Höfe (990 m) oder Neustift im Stubaital (993 m).

Leben auf der Hütte

Das Hüttenwirt-Paar Karin und Martin Tanzer kochen für die Gäste auf. Diese werden mit Suppen, belegten Broten, Eierspeise, Fleischgerichten, vegetarischen Speisen, Kuchen und kalorienarme Kost verwöhnt. Die Gerichte kommen auch in kindgerechten Portionen auf den Tisch. In der Hüttenküche werden Zutaten, die aus der eigenen Erzeugung wie beispielsweise Joghurt, Butter, Buttermilch, Speck, Würste, Säfte oder Marmeladen stammen, verwendet. Der Kaiserschmarrn fehlt auch hier nicht.

Von der Hütte aus ist der Speicherteich am Waxeck, in dem man im Sommer baden kann, in 30 Minuten zu erreichen. Außerdem startet dort der Familienerlebnisweg mit Spielstationen zur Schlickeralm. So lernen dort Kinder in Barfußbereichen unterschiedliche Bodenarten zu erfühlen, kriechen durch einen Tunnel oder gehen über eine Hängebrücke. Am Ende dieses Erlebnisweges wartet ein Kneippbecken mit Quellwasser und ein Spielplatz.

Kinder werden auch auf der hütteneigenen Almwirtschaft ihren Spaß haben. Sie können Kälber, Kühe, Schweine begegnen sowie Hund und Katz streicheln. Weiters können kleine Gäste beim Melken und Buttermachen zuschauen oder sogar mithelfen.

Mit dem Bergradl wird, je nach Können, über Wirtschaftswege oder alpine Steige zur Starkenburger Hütte gefahren. Die Hütte ist ein beliebter Rastplatz bei Mountainbikern. 

Gut zu wissen

Die Gemeinschaftswaschräume sind mit Warmwasser-Duschen ausgestattet. Das Wasser dafür und für die gesamte Hütte wird in einer Zisterne gesammelt. Deren Inhalt ist abhängig von Niederschlags- und Verbrauchsmenge. Davon ist wiederum die individuell machbare Körperpflege abhängig. Hüttenschlafsack-Pflicht! Nur Barzahlung möglich. Hunde können nach Absprache mit dem Hüttenwirt-Paar mitgebracht werden. Der Handyempfang ist gut. 

Zubringer vom Tal zur Hütte nach telefonischer Anmeldung möglich. Nächtigungen vorab zu reservieren ist empfehlenswert. Die Familie Tanzer transportiert Rucksäcke von Gruppen gegen Entgelt zur Neue-Regensburger-Hütte oder zur Franz-Senn-Hütte. Der Winterraum ist mit einem AV-Schloss versperrt und bietet Platz für 6 Leute.

Touren und Hütten in der Umgebung

Nachbarshütten: Schlicker Alm (1.616 m, 2:15 h), die Adolf-Pichler-Hütte (1.977 m, 2:30 h); Potsdamer Hütte (2.020 m, 5 h); Franz-Senn-Hütte (2.147 m, 6:30 h).

Gipfeltouren: Hoher Burgstall (2.611 m, 1 h); Gamskogel (2.659 m, 2 h); Schlicker Klettersteig/Große Ochsenwand (höchster Punkt: 2.700 m, Einstiegshöhe: 1.800 m; Klettersteig-Höhenmeter: 900, 3 h); Aussichtsplattform Krinnenkopf von Bergstation Kreuzjoch (2.160 m, 0:30 h). 

Anfahrt

Über die A12 Inntal-Autobahn aus Vorarlberg oder aus München sowie Salzburg via Autobahn A8, Inntaldreieck, Kiefersfelden und Kufstein nach Innsbruck anreisen. Von Innsbruck über die A13, die Brenner-Autobahn (Mautpflicht!), oder die B182, die Brennerstraße, durch das Wipptal bis Schönberg im Stubaital und von dort talaufwärts bis Fulmpes oder Neustift weiter reisen.

Parkplatz

Fulpmes: Parkplatz Schlick 2000 (300 m Gehweg zur Talstation Kreuzjochbahn); Neustift: Parkplatz Freizeitzentrum Neustift.

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Bregenz, München, Salzburg, Wien, Graz und Klagenfurt mit Eurocity- und Intercity-Zügen nach Innsbruck Hauptbahnhof. Vor dem Bahnhof am Südtiroler Platz in den Postbus Nr. 590 in das Stubaital nach Fulmpes (Ortsmitte) oder weiter nach Neustift (Haltestelle Scheibe) fahren.

Die Nördlinger Hütte (2.238 m) steht oberhalb von Seefeld in Tirol auf einem Grat der zur Reither Spitze führt. Sie ist die höchstgelegene Schutzhütte im gesamten Karwendel. Ihr exponierter Platz verschafft Gästen eine beeindruckende Aussicht auf das Wettersteingebirge, die Stubaier Alpen und das Inntal. Die Hütte ist von der Bergstation Härmelekopfbahn in relativ kurzer Zeit und ohne besonderen Schwierigkeiten zu erreichen.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Falkenhütte (1.848 m)

Die Falkenhütte ist aufgrund von Renovierungs-Arbeiten bis Anfang Juli 2020 geschlossen. Malerisch gelegen am Fuße der Lalidererwände befindet sich die Falkenhütte (1.848 m) im Herzen des Alpenparks Karwendel auf Tiroler Seite. Mountainbiker kommen hier ebenso auf ihre Rechnung wie Kletterer. Auch mit Kindern bieten sich zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten, wie zum Beispiel zum Großen Ahornboden, an. Der Ladizkopf (1.920 m) und der Mahnkopf (2.094 m) sind von der Hütte aus in unter einer Stunde erreichbar. Die Falkenhütte liegt auf dem Gemeindegebiet von Vomp im Bezirk Schwaz und ist Teil der Silberregion Karwendel. In den Jahren 2017 bis 2020 wurde die Hütte generalsaniert. Dabei wurde besonderes Augenmerk auf die denkmalgeschützte „Urhütte“ gelegt, wobei vor allem die Stube originalgetreu renoviert wurde. Ab Juli 2020 wird der Betrieb wieder aufgenommen.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Was für ein Postkartenidyll: Rund 250 m unterhalb der Coburger Hütte (1.920 m) liegt glasklar der Seebensee, in dem sich das Zugspitzmassiv spiegelt, welches gegenüber der Hütte thront. Dieser Anblick ist freilich nur einer von vielen Günden, den 1901 auf einem Sattel in der Mieminger Kette in Tirol eröffneten Stützpunkt zu Fuß oder mit dem Mountainbike zu besuchen. Umgeben ist er von den Gipfeln Sonnenspitze, Drachenkopf, Marienbergspitze, Grünstein, Tajakopf und den Griesspitzen. Etwas oberhalb der Hütte liegt nicht minder idyllisch der Drachensee, nur fünf Minuten entfernt der Klettergarten Coburger Hütte mit rund zehn Routen der Schwierigkeitsgrade 4 bis 6 lt. UIAA. Nochmals rund 20 Minuten weiter in Richtung Wandfuß des Drachenkopfs findet man den Klettergarten Colosseum mit fünf Routen der Schwierigkeiten 7 bis 9- laut UIAA. Aber nicht nur Kletterer, auch Bergsteiger, Wanderer und Skitourengeher genießen vielfältige Möglichkeiten. Die Hütte ist darüber hinaus Teil des Weitwanderwegs Via Alpina und des Adlerwegs, der durch ganz Tirol führt.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken