Der Sommer kann kommen

Tiefblaue Bergseen - 8 Wandertipps zu den schönsten Wasserperlen der Alpen

Anzeige • 20. Mai 2021

Gipfel spiegeln sich im glasklaren Wasser, weißes Wollgras wippt im Wind am Ufer, man sitzt auf einem sonnengewärmten Stein und lässt die Füße ins Wasser baumeln – oder soll man gar einen Sprung ins kalte Nass wagen? Verlockend, denn nach einer Wanderung gibt es (fast) nichts Schöneres! Erfrischt genießt man die Jause umso mehr. Eines ist jedenfalls unbestritten: Bergseen strahlen eine unglaubliche Faszination und eine ganz besondere Ruhe und Stille aus.  

Der Timmler Schwarzsee ist der größte und wohl auch der schönste Passeirer Bergsee.
Foto: Mark Zahel, Rother Bergverlag
Der Timmler Schwarzsee ist der größte und wohl auch der schönste Passeirer Bergsee.

In den Alpen gibt es viele dieser idyllischen Wasserperlen – zu ganz besonders schönen führen die folgenden acht Wanderungen aus aktuellen ROTHER Wanderführern.
 

1. Malerischer Bergsee im Stubaier Talschluss

Österreich, Stubaier Alpen

Auf 2.483 m liegt, eingebettet in die Hochgebirgslandschaft der Stubaier Alpen, der Mutterberger See als unberührtes Kleinod abseits des Gletscherskigebiets. Den See erreicht man in rund 3 Stunden von der Talstation der Stubaier Gletscherbahnen. Wenn zur Zeit der Schneeschmelze die Bäche viel Wasser führen, ist bei den Bachüberquerungen etwas Vorsicht geboten. In der glatten Seeoberfäche spiegeln sich die Gletscher – ein Anblick, der verzaubert, und ein Ort, an dem man gerne eine Rast einlegt. 

Besonderheiten der Tour: 

  • Wunderschöne hochalpine Landschaft abseits des Gletscherskigebietes.
  • Kein allzu langer Anstieg. 
  • Ausgangspunkt mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. 
Wandern • Tirol

Mutterberger See

Dauer
4:30 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
9,2 km
Aufstieg
850 hm
Abstieg
850 hm

Buchtipp:

Diese und weitere Touren findest du im Rother Wanderführer „Stubai-Wipptal mit Gschnitz, Obernberg, Navis, Schmirn, Vals“ von Mark Zahel, erschienen im Rother Bergverlag. 

Ende Juni just vom Eise befreit: der Mutterberger See.
Foto: Mark Zahel, Rother Bergverlag
Ende Juni just vom Eise befreit: der Mutterberger See.

2. Stramme Gipfelrunde im Quellrevier der Saalach

Österreich, Kitzbüheler Alpen

Eine durchaus konditionsfordernde Gipfelrunde führt hinein ins hinterste Glemmtal im Salzburger Pinzgau. Dabei wandert man vom Talschluss bei Hinterglemm über einen imposanten grünen Kammzug mit drei Zweitausendern mit den klingenden Namen „Teufessprung“, „Gamshag“ und „Tristkogel“. Unterhalb des Gamshag trifft man auf den tiefblauen Torsee, der unbedingt zu einer Rast einlädt.

Besonderheiten der Tour: 

  • Tagesfüllende, sehr abwechslungsreiche Tour.
  • Drei Zweitausender werden überschritten – fantastisches Panorama inklusive.
  • Der wunderschöne Torsee lädt zu einer Rast ein. 

Buchtipp:

Diese und weitere Touren findest du im Rother Wanderführer „Pinzgau: Rund um Saalbach und Zell am See“ von Rudolf Wutscher, erschienen im Rother Bergverlag.

Der Torsee, überragt vom Gamshag.
Foto: Rudolf Wutscher, Rother Bergverlag
Der Torsee, überragt vom Gamshag.

3. Im Tal der Wasserfälle zum Lungauer Klaffersee 

Österreich, Schladminger Tauern

Die Schladminger Tauern sind für ihren Wasserreichtum bekannt. Auf der Tour zum Greifenberg wandert man nicht nur an tosenden Wasserfällen und am Zwerfenbergsee vorbei, sondern auch in die Klafferkessel, eine der schönsten Regionen der Lungauer und Schladminger Tauern. Eine grandiose Tour, für die man allerdings Ausdauer und Trittsicherheit mitbringen muss. 

Besonderheiten der Tour: 

  • Wanderung in eine der schönsten und einsamsten Regionen der Lungauer und Schladminger Tauern. 
  • Gipfelerlebnis mit dem 2.618 m hohen Greifenberg.
  • Sehr wasserreiches Gebiet. 
Wandern • Salzburg

Auf den Greifenberg

Dauer
8:30 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
15,1 km
Aufstieg
1.350 hm
Abstieg
1.350 hm

Buchtipp: 

Diese und weitere Touren findest du im Rother Wanderführer „Lungau: Radstädter und Schladminger Tauern“ von Herwig Mayer, erschienen im Rother Bergverlag.

Die schindelgedeckte Göralhütte vor dem Hochgolling.
Foto: Herwig Mayer, Rother Bergverlag
Die schindelgedeckte Göralhütte vor dem Hochgolling.

4. Fotopirsch zum schönsten Platz Österreichs 

Österreich, Hochschwabgruppe

Im Herbst 2014 wählten 985.000 Zuseher des ORF den Grünen See bei Tragöß in der Steiermark zum „Schönsten Platz Österreichs“. Und das zu Recht. Immer wieder ändern sich die Lichtverhältnisse und erzeugen ein buntes Farbenspiel zwischen den grünen Wäldern, dem blauen Wasser und zarten weißen Wolken am Himmel. Die Wanderung führt zudem noch zum Pfarrerteich und zum Kreuzteich, womit die Seen-Trilogie vollendet ist. 

Besonderheiten der Tour: 

  • 3 Seen auf einer Tour.
  • Wunderschöne Kombination aus Fels, Wäldern, grünen Wiesen und Seen.
  • Der Grüne See verfügt über extrem klares Wasser, was ihn bei Tauchern sehr beliebt macht.

Buchtipp:

Diese und weitere Touren findest du im Rother Wanderbuch „Wandern am Wasser Ostösterreich: Wildbäche – Schluchten – Seen“ von Franz und Rudolf Hauleitner, erschienen im Rother Bergverlag.

Liegewiesen säumen das Ostufer des Grünen Sees.
Foto: Franz Hauleitner und Rudolf Hauleitner
Liegewiesen säumen das Ostufer des Grünen Sees.

5. Kleiner See am aussichtsreichen Alpenrosenberg 

Deutschland, Allgäuer Alpen

Das Wertacher Hörnle ist zwar nur 1.695 m hoch, aber das tut in diesem Fall der Aussicht keinen Abbruch. Als Vorposten der Allgäuer Alpen steht im Norden nichts Höheres und im Süden ergießt sich das wunderbare Panorama der Alpen. Außerdem liegt etwas unterhalb des Doppelgipfels, eingebettet in ein Meer als Alpenrosen, der idyllische Hörnlesee, von dessen Ufer man gar nicht mehr aufstehen möchte. 

Besonderheiten der Tour: 

  • Das Wertacher Hörnle ist ein perfekter Aussichtsberg.
  • Im Frühsommer blühen auf den Südhängen die wunderschönen Alpenrosen. 
  • Eine urige Einkehrmöglichkeit bietet die beschauliche Buchelalp. 
Wandern • Bayern

Wertacher Hörnle

Dauer
4:15 h
Anspruch
T1 leicht
Länge
10,1 km
Aufstieg
718 hm
Abstieg
718 hm

Buchtipp:

Diese und weitere Touren findest du im Rother Wanderführer „Allgäu 4 – Sonthofen, Füssen, Kempten, Kaufbeuren“ von Herbert Mayr, erschienen im Rother Bergverlag.

Selbst nach der ersten Mahd leuchtet die Schneewanne des Wertacher Hörnles immer noch.
Foto: Herbert Mayr, Rother Bergverlag
Selbst nach der ersten Mahd leuchtet die Schneewanne des Wertacher Hörnles immer noch.

6. Wasserwelten am Ursprung der Passer

Südtirol, Stubaier Alpen

Ausgehend vom Timmelsjoch wandert man entlang des Timmelsbaches aufwärts. Schon hier darf man sich über die munteren Wasserspiele freuen, denn der Bach rauscht manchmal über steile Kaskaden, manchmal schlängelt er sich gemütlich durch ein Tälchen. Auf rund 2.500 m Höhe befindet sich dann der Timmler Schwarzsee, der durch seine Größe und seine tiefblaue Farbe überrascht. Ein tolles Bild am Ursprung des Passeiertales in der zauberhaften Zentralalpennatur. 

Besonderheiten der Tour: 

  • Ein überraschend großer und wunderschöner See.
  • Schöne grüne Böden, über die der Quellbach der jungen Passer munter dahinplätschert.
  • Gemütliche Einkehrmöglichkeit auf der Timmelsalm auf 1.979 m. 
Wandern • Trentino-Südtirol

Timmler Schwarzsee

Dauer
4:15 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
10,5 km
Aufstieg
760 hm
Abstieg
760 hm

Buchtipp:

Diese und weitere Touren findest du im Rother Wanderbuch „Leichte Wanderungen Südtirol West - Vinschgau, Meraner Land, Bozner Land“ von Mark Zahel erschienen im Rother Bergverlag. 

Der Timmler Schwarzsee ist der größte und wohl auch der schönste Passeirer Bergsee.
Foto: Mark Zahel, Rother Bergverlag
Der Timmler Schwarzsee ist der größte und wohl auch der schönste Passeirer Bergsee.

7. Geschichtsträchtiger Höhenweg über dem Germanasca-Tal

Piemont, Cottische Alpen

Zwei Tage in den Cottischen Alpen, nahe der Französichen Grenze in der traumhaften Bergnatur zu verbringen, ist ein wunderschönes Erlebnis. Genächtigt wird im Rifugio Lago Verde, das idyllisch am gleichnamigen See unterhalb des Grenzkamms zum französischen Queyras liegt. Dabei genießt man Blicke bis zum Walliser Hauptkamm. Am zweiten Tag wandert man auf zum Teil alten Militärwegen und teils auf den historischen Spuren der Waldenser zum Seenplateau der Conca dei Tredici Laghi. 

Besonderheiten der Tour: 

  • Zwei-Tages-Tour mit Nächtigung in einer Berghütte am See.
  • Traumhafte Bergkulisse im Westalpenstil und Seenplateau mit 13 Seen.
  • Auch Teile davon als Tagestour möglich oder für Konditionsstarke mit Sesselliftunterstützung an einem Tag.  

Buchtipp:

Diese und weitere Touren findest du im Rother Wanderführer „Piemont Nord: Vom Monte Rosa bis zum Monviso“ von Iris Kürschner, erschienen im Rother Bergverlag.

Passo Dar Loup mit Monviso
Foto: Iris Kürschner, Rother Bergverlag
Passo Dar Loup mit Monviso

8. Die perfekte Aussichtskanzel über dem Thunersee

Schweiz, Berner Alpen

Zwei Berge im Berner Oberland bieten allerbeste Blicke auf den Thunersee: der Niesen und das Morgenberghorn. Während man den Niesen mit der Zahnradbahn erreichen kann, führt auf das Morgenberghorn ein durchaus anspruchsvoller Wanderweg. Im Gipfelbereich geht es auf- wie auch abwärts über die Grate, die zum Teil drahtseilgesichert sind.

Besonderheiten der Tour: 

  • Vom Morgenberghorn genießt man eine grandiose Aussicht auf den Thurnersee. 
  • Die Brunnihütte auf halbem Wege dient als Einkehr- oder Übernachtungsmöglichkeit. 
  • Der Ausgangspunkt im Suldtal ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. 
Wandern • Bern

Morgenberghorn

Dauer
4:15 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
7,1 km
Aufstieg
845 hm
Abstieg
845 hm

Buchtipp:

Diese und weitere Touren findest du im Rother Wanderführer „Berner Oberland Ost: Interlaken - Grindelwald - Meiringen“ von Bernd Jung und Daniel Anker, erschienen im Rother Bergverlag.

Sonnenuntergang auf dem Morgenberghorn.
Foto: Daniel Anker und Bernd Jung, Rother Bergverlag
Sonnenuntergang auf dem Morgenberghorn.

Die Rother Wanderführer immer mit dabei

Ob in den Westalpen, im Trentino, in der Steiermark, in Tirol, im Allgäu oder im Schwarzwald, die Wanderbücher und Wanderführer des ROTHER Bergverlages decken unzählige Wanderregionen ab und sind mittlerweile unersetzliche Begleiter auf jeder Tour. Sie sind nicht nur handlich und passen in jeden Rucksack, sie sind vor allem sehr informativ, beinhalten Tipps zur Anreise, nennen praktische Einkehr- und Unterkunftsmöglichkeiten und bereichern mit Wissenswertem zur Region. Dazu ist jede Tour mit einem GPX-Track ausgestattet und seit 2021 besteht die Möglichkeit, die Wanderführer auch in der Rother Touren App für Android oder iPhone zu nutzen.

Die Rother-Wanderführer - praktisch und informativ
Foto: Bergverlag Rother, Hauptmotiv: Rifugio Lago Verde, Iris Kürschner
Die Rother-Wanderführer - praktisch und informativ
Abo-Angebot

Über alle Berge

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Buch „Unsere schönsten Hütten“ als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Bergwelten entdecken