16.000 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Gaulihütte

2.205 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Mitte März bis Ende Mai Skitourensaison. Sommersaison von Juli bis Mitte Oktober.

Telefon

+41 33 971 31 66

Homepage

https://www.gaulihuette.ch

Betreiber/In

Fränzi Vontobel & Teddy Zumstein

Räumlichkeiten

Matratzenlager
90 Schlafplätze

Details

  • Winterraum beheizt
Anzeige

Lage der Hütte

Die Gaulihütte des SAC Bern liegt im oberen Urbachtal über dem Mattenalpsee, unweit des Gauligletschers auf einer Höhe von 2.205 m. Das Gaulihüttengebiet ein richtiges Bergblumenparadies voller Vergissmeinnicht, Knabenkraut, seltener Schwefelanemonen und natürlich Enziane und Alpenrosen. An heißen Tagen erfrischt die wagemutigen Wanderer ein Bad in den nahen Chipfenseelein.

Die imposante, vom Gletscher geprägte Umgebung erkundet man am besten über den Wasserfallrundweg mit Klettersteig. Über Gletscherschliff-Platten gelangt man hinunter zum Gletschersee und weiter inmitten schönster Gletschervorfeld-Flora zur Hängebrücke. Am Bach entlang führt der Weg, gesäumt von „Steinmannli“ zu drei imposanten Wasserfällen. Über Rundhöcker, vorbei an Mooren, Schmelzwassertümpeln und Sanderflächen geht es wieder zurück auf die Hütte.

Die Gauliregion ist voller Geschichten. Im November 1946 geriet das amerikanische Kleinflugzeug Dakota in einen Schneesturm und stürzte auf den Gauligletscher. Alle zwölf Passagiere, alles hochrangige US-Generäle, überlebten wie durch ein Wunder. Fünf Tage harrten sie in eisiger Kälte aus, bis sie gerettet wurden. Die Landung eines Rettungsflugzeugs auf einem Gletscher war erstmalig und die Geburtsstunde der Rega.

Rund um die Gaulihütte kann man die Leidenschaft des Klettern am Fels entdecken. Rund 50 Ein-und Mehrseillängen-Routen (3a bis 6b) in fünf verschiedenen Klettergärten stehen Kletterern zur Verfügung.

LEBEN AUF DER HÜTTE

Seit 2016 führen die Hüttenwarte Fränzi Vontobel & Teddy Zumstein die Gaulihütte. Teddy Zumstein ist nicht nur in der Hütte anzutreffen, er ist auch sehr gerne als Bergführer unterwegs. Nebst diversen Touren im Gauligebiet führt er auch auf Gipfel in der ganzen Schweiz, sowie im Ausland.

Seit vielen Jahren wird ein Kletterlager für Jugendliche im Gauli durchgeführt. «Ich finde es wichtig, dass Kinder und Jugendliche das Klettern wieder entdecken. Und dass sie richtig an den Fels kommen», so die Jugend-Leiterin und Hüttenwartin Fränzi Vontobel. Die Klettergärten unweit der Gaulihütte sind ideal für Ausbildungen und Lager, sagt Fränzi Vontobel.

GUT ZU WISSEN

65 Schlafplätze mit Bettdecken, 25 mit Wolldecken. Kein Handyempfang, Hüttentelefon. Winterraum vorhanden. Kein fließendes Wasser.

Kletterausrüstung kann in der Hütte gemietet werden.

Essen: Frisch gebackene Kuchen, guten italienischen Kaffee, Pepita-Panaché, auserlesene Schweizer Weine und eine vielfältige Tageskarte. Es werden Schweizer Produkte aus der Region bevorzugt. Das Fleisch wird beim Metzger im Tal, der Käse von der Wandelalp bezogen. Milchprodukte kommen aus der Molkerei im Dorf und der Salat für die Sommer-Saison wächst in Ursi's grossem Garten.

TOUREN UND HÜTTEN IN DER UMGEBUNG

Bergwandern
Chipfenstock (2.702 m) via Chipfenseeli 1:30 h

Übergänge
Über Ränfenhorn (3.259 m) Dossenhütte (6 - 7 h), Über Goleggjoch zur Grubenhütte (6 - 7 h), Über Hiendertellti - Obere Bächlilücke (3.074 m)- Grimselpass (7:30 h),

Hochtouren
Hangendgletscherhorn (über Chammligrat oder Normalroute, 3.292 m), Ränfenhorn (3.295 m, 3 h), Ewigschneehorn (3.329 m, 5 h),

Schitouren
Hangendgletscherhorn (3.292 m, 3 h)

Anfahrt

Über die A6 von Bern oder die A8 von Luzern zum Brienzersee. Weiter nach Meiringen und bei Innertkirchen ins Urbachtal zum Ende der Straße.

Parkplatz

Am Ende der Straße im Urbachtal.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit Öffentlichen Verkehrsmitteln bis Innertkirchen und mit dem Taxi ins Urbachtal (ev. bereits ab Meiringen).

Bergwelten entdecken