Gaulihütte

2.205 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Mitte März bis Ende Mai Skitourensaison. Sommersaison von Juli bis Mitte Oktober.

Telefon

+41 33 971 31 66

Homepage

https://www.gaulihuette.ch

Betreiber/In

Fränzi Vontobel & Teddy Zumstein

Räumlichkeiten

Matratzenlager
90 Schlafplätze

Details

  • Winterraum beheizt

Lage der Hütte

Die Gaulihütte des SAC Bern liegt im oberen Urbachtal über dem Mattenalpsee, unweit des Gauligletschers auf einer Höhe von 2.205 m. Das Gaulihüttengebiet ein richtiges Bergblumenparadies voller Vergissmeinnicht, Knabenkraut, seltener Schwefelanemonen und natürlich Enziane und Alpenrosen. An heißen Tagen erfrischt die wagemutigen Wanderer ein Bad in den nahen Chipfenseelein.

Die imposante, vom Gletscher geprägte Umgebung erkundet man am besten über den Wasserfallrundweg mit Klettersteig. Über Gletscherschliff-Platten gelangt man hinunter zum Gletschersee und weiter inmitten schönster Gletschervorfeld-Flora zur Hängebrücke. Am Bach entlang führt der Weg, gesäumt von „Steinmannli“ zu drei imposanten Wasserfällen. Über Rundhöcker, vorbei an Mooren, Schmelzwassertümpeln und Sanderflächen geht es wieder zurück auf die Hütte.

Die Gauliregion ist voller Geschichten. Im November 1946 geriet das amerikanische Kleinflugzeug Dakota in einen Schneesturm und stürzte auf den Gauligletscher. Alle zwölf Passagiere, alles hochrangige US-Generäle, überlebten wie durch ein Wunder. Fünf Tage harrten sie in eisiger Kälte aus, bis sie gerettet wurden. Die Landung eines Rettungsflugzeugs auf einem Gletscher war erstmalig und die Geburtsstunde der Rega.

Rund um die Gaulihütte kann man die Leidenschaft des Klettern am Fels entdecken. Rund 50 Ein-und Mehrseillängen-Routen (3a bis 6b) in fünf verschiedenen Klettergärten stehen Kletterern zur Verfügung.

LEBEN AUF DER HÜTTE

Seit 2016 führen die Hüttenwarte Fränzi Vontobel & Teddy Zumstein die Gaulihütte. Teddy Zumstein ist nicht nur in der Hütte anzutreffen, er ist auch sehr gerne als Bergführer unterwegs. Nebst diversen Touren im Gauligebiet führt er auch auf Gipfel in der ganzen Schweiz, sowie im Ausland.

Seit vielen Jahren wird ein Kletterlager für Jugendliche im Gauli durchgeführt. «Ich finde es wichtig, dass Kinder und Jugendliche das Klettern wieder entdecken. Und dass sie richtig an den Fels kommen», so die Jugend-Leiterin und Hüttenwartin Fränzi Vontobel. Die Klettergärten unweit der Gaulihütte sind ideal für Ausbildungen und Lager, sagt Fränzi Vontobel.

GUT ZU WISSEN

65 Schlafplätze mit Bettdecken, 25 mit Wolldecken. Kein Handyempfang, Hüttentelefon. Winterraum vorhanden. Kein fließendes Wasser.

Kletterausrüstung kann in der Hütte gemietet werden.

Essen: Frisch gebackene Kuchen, guten italienischen Kaffee, Pepita-Panaché, auserlesene Schweizer Weine und eine vielfältige Tageskarte. Es werden Schweizer Produkte aus der Region bevorzugt. Das Fleisch wird beim Metzger im Tal, der Käse von der Wandelalp bezogen. Milchprodukte kommen aus der Molkerei im Dorf und der Salat für die Sommer-Saison wächst in Ursi's grossem Garten.

TOUREN UND HÜTTEN IN DER UMGEBUNG

Bergwandern
Chipfenstock (2.702 m) via Chipfenseeli 1:30 h

Übergänge
Über Ränfenhorn (3.259 m) Dossenhütte (6 - 7 h), Über Goleggjoch zur Grubenhütte (6 - 7 h), Über Hiendertellti - Obere Bächlilücke (3.074 m)- Grimselpass (7:30 h),

Hochtouren
Hangendgletscherhorn (über Chammligrat oder Normalroute, 3.292 m), Ränfenhorn (3.295 m, 3 h), Ewigschneehorn (3.329 m, 5 h),

Schitouren
Hangendgletscherhorn (3.292 m, 3 h)

Anfahrt

Über die A6 von Bern oder die A8 von Luzern zum Brienzersee. Weiter nach Meiringen und bei Innertkirchen ins Urbachtal zum Ende der Straße.

Parkplatz

Am Ende der Straße im Urbachtal.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit Öffentlichen Verkehrsmitteln bis Innertkirchen und mit dem Taxi ins Urbachtal (ev. bereits ab Meiringen).

Die Bächlitalhütte liegt im gleichnamigen Tal im Kanton Bern und ist im Besitz des Schweizer Alpin Clubs. Der Alplistock und der Grosse und Kleine Diamantstock dienen als grandiose Kulisse für die auf 2.328 m hoch gelegene Schutzhütte im Grimselgebiet der Berner Alpen.  Geradezu majestätisch thront diese Hochgebirgshütte in der Gemeinde Guttanen über der sandigen Bächli-Ebene - eine bedeutende Schweizer Schwemmlandschaft - und ist beim Zustieg von dort aus schon von Weitem zu erkennen.  Sie dient als ein beliebtes Ziel für Tagesausflügler und Familien, wird aber auch sehr gern als Ausgangspunkt für verschiedene Alpin- und Klettertouren genutzt. Sowohl Anfänger als auch Profis finden zahlreiche Klettermöglichkeiten in der Umgebung.
Geöffnet
Mär - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Bern

Trifthütte (2.520 m)

In wilder, hochalpiner Berg- und Gletscherlandschaft umgeben von neun Dreitausendern liegt die heimelige Trifthütte des SAC Bern. Abseits vom großen Bergtourismus und inmitten des wild- romantischen Gletschergebietes mit unzähligen Möglichkeiten für Hoch- und Skitouren freuen sich die Hüttenwarte umso mehr auf Gäste von nah und fern. Die haben schon eine Mutprobe hinter sich wenn sie auf der Hütte ankommen: Der Zustieg führt über die Trifthängebrücke. Mit ihren 170 m Länge und 100 m Höhe ist sie eine der längsten und höchsten Fussgänger-Hängeseilbrücken der Alpen. Spektakulär die Aussicht in die Triftwasserschlucht und auf den Triftgletscher. Der Bau wurde nötig, um das Überleben der Trifthütte zu sichern. Der Hüttenweg führte ursprünglich über den Triftgletscher. Als dieser sich immer weiter zurückzog und unpassierbar wurde, sollte eine einfache Hängebrücke den Zugang sichern. 2004 wurde sie nach dem Vorbild der nepalesischen Dreiseilbrücken erbaut und entpuppte sich bald als Touristenmagnet. 2009 wurde sie durch eine sicherere und besser zugängliche Brücke ersetzt.
Geöffnet
Mär - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Capanna Piansecco des SAC Bellinzona, ein Neubau aus dem Jahre 1995, steht am Südfuß des Pizzo Rotondo oberhalb des Ortes All’Aqua im oberen Bedrettotal. 1998 wurde der Höhenweg entlang der Südhänge des Val Bedretto zwischen Gotthard- und Nufenenpass eröffnet. Die Hütte liegt in der Hälfte der Strecke und bietet Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit. Der kürzeste Zustieg von All’Aqua ist auch mit Kindern gut zu machen. Der lichte Lärchenwald rund um die Hütte lädt zum Spielen ein, im nahen Klettergarten können erste Kletterversuche gemacht werden. Ein Ausflug zum Laghetto delle Pigne bietet an heißen Tagen Abkühlung. Über der Hütte ragen eine Reihe von Felswänden und Felsnadeln auf, die viele Kletterer anziehen. Im wunderbaren, kompakten Tessiner Granit findet man schöne und gut gesicherte Routen in allen Schwierigkeitsgraden. Im Winter ist das Bedrettotal trotz der südlichen Lage schneereich, wenn sich feuchte Mittelmeerluft am Alpenhauptkamm staut. Bis lange in den Frühling hinein können hier anspruchsvolle Schitouren mit langen Abfahrten gemacht werden.  
Geöffnet
Mär - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken