Anzeige
Mountainbiken

Grenzgänger: 3 Länder, 4 Touren

• 4. Oktober 2016
von Riki Daurer

Nicht jeder hat Zeit für eine 7-tägige Transalp. Man kann die Etappen der Mountainbike-Alpenüberquerungen aber auch als Tagestouren kennenlernen und über Pässe und Grenzen in verschiedene Länder treten. Wir stellen euch 4 besonders schöne und anspruchsvolle Touren vor.

Mountainbiken: Aus Italien in die Schweiz
Foto: Riki Daurer
Aus Italien in die Schweiz: Über den Passo di Fraele (1.952 m) zum Val Mora und retour

1. Bormio - Passo die Fraele - Val Mora

Italien - Schweiz

Start dieser anspruchsvollen Tour ist Bormio in der italienischen Lombardei. Über den Passo di Fraele (1.952 m) geht es mit Blick auf den Livigno-See über den Fuorcla del Gal (2.279 m) in die Schweiz und schließlich über das Val Mora wieder retour nach Italien. Abgesehen vom konditionellen Anspruch erfordert die Tour auch Trittsicherheit und Orientierungsvermögen, da die Wege nicht immer leicht zu finden sind. In Summe zeichnet sich die Tour durch ihre vielfältige landschaftliche Schönheit aus sowie den Weitblick vom Hochplateau.


2. Ischgl - Heidelbergerhütte - Fimberpass

Österreich - Schweiz

Aus Ischgl im Tiroler Paznauntal führt diese Tour bis in die Schweiz zur Heidelberger Hütte (2.264 m) in der Silvretta. Ein Teil der Strecke kann mit der Bahn bewältigt werden. Wer allerdings noch Lust auf mehr haben sollte, steigt einfach noch bis zum Fimberpass (2.608 m) auf und genießt die Hochebene.


3. Uinaschlucht - Sesvennahütte

Schweiz - Italien

Mit dem Bike durch die berühmte Uinaschlucht: Die Tour nimmt ihren Ausgang im Schweizer Unterengadin und führt auf einem spektakulären und zuweilen sehr ausgesetzten Weg bis zur Sesvennahütte (2.258 m) in Südtirol. Aufgrund der vielen exponierten Stellen muss das Bike mitunter auch getragen werden, Trittsicherheit ist darum absolut unumstößliche Voraussetzung.


4. Scuol - Val Sinestra

Schweiz - Österreich

Aus dem Ort Scuol im Schweizer Unterengadin führt diese Tour über Sent (1.430 m) ins Val Sinestra an der Grenze von Samnaun- und Silvrettagruppe. Während der Aufstieg auf Asphalt und Forstwegen verläuft, fährt man ab Griosch (1.817 m) auf einem beeindruckenden Trail bergab zum Hotel Val Sinestra und ab Sent über einen Wiesenpfad zurück nach Scuol. Ab Griosch führt der Weg auch wahlweise weiter auf den Fimberpass (2.608 m), der den Übergang sowohl zur Heidelbergerhütte als auch nach Österreich darstellt.

Uinaschlucht zur Sesvennahütte
Foto: Riki Daurer
Aus der Schweiz nach Italien: Durch die Uinaschlucht zur Sesvennahütte (2.258 m)

5 Tipps für die Touren

  1. Kartenmaterial: Unbedingt digitales oder analoges Kartenmaterial mitnehmen, denn die teils kostenpflichtigen Karten der Tourismusverbände sind oft sehr ungenau.
  2. Ladegeräte: Um sicherzustellen, dass die digitalen Karten auch während der gesamten Tour verfügbar sind, sollte man für ausreichend Akku sorgen und die Ladegeräte parat halten.
  3. Notfall: Auf der Strecke zum Passo Gallo hat man über mehrere Stunden keinen Handyempfang. Wissen über Verhalten im Notfall ist darum Voraussetzung.
  4. Erste Hilfe-Set: gehört wie auf jeder Tour zum festen Bestandteil der Ausrüstung.
  5. Grenzübergänge: Auch wenn sich auf keinem der Grenübergänge ein Posten befindet – sicher ist sicher: Ausweis nicht vergessen!

Stellplätze fürs Wohnmobil


Mehr zum Thema

Abo-Angebot

Wenn die Wildnis ruft

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Buch „Unsere schönsten Hütten“ als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Bergwelten entdecken