Neue Prager Hütte

2.796 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Sommer: 15. Juni bis Mitte September

Winter: Mitte März bis Mitte April

Telefon

+43 664 630 41 86

Homepage

http://www.neue-prager-huette.at

Betreiber/In

Wilfried Studer

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
38 Zimmerbetten 46 Schlafplätze 12 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Dusche

Lage der Hütte

Die Neue Prager Hütte (2.796 m) in Osttirol ist der ideale Ausgangspunkt, um den Großvenediger, die Kristallwand, das Rainerhorn sowie andere Dreitausender der Venediger Gruppe zu besteigen. Außerdem eignet sich die Hütte für Felsen- und Eiskletterer sowie für Skitourengeher. Bei Hüttenwirt Wilfried Studer kann man ebenso geführte Wanderungen buchen.

Kürzester Weg zur Hütte

Die kürzeste Tour startet beim Matreier Tauernhaus (1.512 m) im Talende von Innergschlöß. Von dort aus führt ein Weg zum Venedigerhaus (Gehzeit 1 h; bis dorthin auch Taxidienst oder Fahrt mit der Pferdekutsche möglich). Vom Venedigerhaus (1.700 m) geht es zu Fuß entlang des Prager Hüttenwegs (Weg-Nr. 902b) und über die Alte Prager Hütte (mittlerweile geschlossen) zur Neuen Prager Hütte.

Zum Ausgangspunkt gelangt man mit dem PKW oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Mit dem Auto fährt man auf der Inntalautobahn zur Ausfahrt Kufstein-Süd, danach über Kitzbühel durch den Felbertauerntunnel. Nach dem Tunnel biegt man rechts zum Matreier Tauernhaus ab, wo man auch parken kann.

Öffentlich geht es mit der Bahn über Innsbruck und den Brenner nach Mittersill. Von dort fährt von Ende Juni bis Ende September ein Bus zum Matreier Tauernhaus.

Gehzeit: 4 h

Höhenmeter: 1.284 m

Alternative Routen
Alternativ wählt man den Gletscherweg über Innergschlöß, vorbei am Salzbodensee und am Auge Gottes, zur Neuen Prager Hütte (4:30 h). Außerdem kann man über das Vilgratental und die Gamsleitn aufsteigen (4:30 h). Auf diesem Weg benötigt man Seilsicherung, Trittsicherheit und Erfahrung. Der Weg eignet sich nicht bei Regen, Nebel, Schnee oder Eis.

Leben auf der Hütte

Die Hüttenwirte Wilfried und Sylvia Studer sowie Tochter Claudia sind sehr erfahren im alpinen Gelände. 2010 schafften sie es sogar ins Guinnessbuch der Rekorde: Die Studers sind nämlich weltweit die erste Familie, die zusammen den Mount Everest bestieg.

Danach hat es die drei nach Osttirol auf die Neue Prager Hütte verschlagen. Wilfried ist Bergführer und bringt seine Gäste auf die Gipfel der Umgebung (Führungen sollte man rechtzeitig buchen!).

Sylvia ist die Küchenchefin und versorgt die Gäste rund um die Uhr mit Tiroler Schmankerl. 2013/2014 wurde die Neue Prager Hütte um 1,6 Millionen Euro generalsaniert. Seither gibt es eine neue Wasser- sowie umweltgerechte Energieversorgung. Das Dach und die Fassade wurden erneuert und die Hüttenausstattung wurde komplett modernisiert.

Gut zu wissen

Es gibt getrennte Damen- und Herrenwaschräume mit Duschen. Zimmerreservierung ist erwünscht. Bezahlt wird bar. Gletscherausrüstungen können ausgeborgt werden. Der Winterraum ist nicht versperrt (Platz für 12 Personen), bietet aber nur ein Trocken-WC (a.k.a. Plumpsklo). Das Mitbringen von Hunden muss vorher mit dem Pächter geklärt werden.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegenen Hütten sind das Venedigerhaus (Gehzeit 3 h) und das Matreier Tauernhaus (4 h). Außerdem gelangt man in 4 – 4:30 h zur Badener Hütte (über Löbbentörl), zur Kürsinger Hütte (über die Venedigerscharte) oder zum Defreggerhaus (über Lainer Törl).

Des Weiteren kann man folgende Dreitausender besteigen: Großvenediger, Kleinvenediger, Rainerhorn und Schwarze Wand (jeweils 3:30 h) sowie den Hohen Zaun (4:30 h) und die Kristallwand (5:30 h). Für alle benötigt man eine Gletscherausrüstung. Nur für den Hinteren Kesselkopf (2.897 m) reicht normale Wanderausrüstung, diesen Gipfel erreicht man in 30 min.

Geübte Bergsteiger können auch die 8 h dauernde Gletscher-Kronen-Tour gehen, die einen über sechs Dreitausender führt. Die Route startet bei der Neuen Prager Hütte und geht über den Kleinvenediger, den Großvenediger, das Hohe Aderl, das Rainerhorn, die Schwarze Wand und die Kristallwand bis zur Badener Hütte.

In unmittelbarer Nähe zur Neuen Prager Hütte gibt es mehrere Kletterrouten mit den Schwierigkeitsgraden III-IV lt. UIAA. Der Gletscher ist für Eiskletterer nur 15 min von der Hütte entfernt. 

Anfahrt

Über die A10 Tauern-Autobahn und die B100 nach Lienz, weiter nach Norden nach Matrei und bis zum Matreier Tauernhaus. Alternativ durch den Felbertauern-Tunnel zum Haus. Vom Haus mit Shuttle oder Taxi nach Innergschlöss

Parkplatz

Matreier Tauernhaus

Hütte • Salzburg

Kürsinger Hütte (2.558 m)

Die Kürsinger Hütte (2.558 m), nördlich des Großvenedigers (3.657 m) in der Kernzone des Nationalparks Hohe Tauern in Salzburg gelegen, gilt als idealer Ausgangspunkt für Touren auf den Hauptgipfel der Venedigergruppe – nicht zuletzt auf den Spuren der Erstbesteiger, zu denen der Namensgeber der Hütte, Ignaz von Kürsinger, gehörte. Talort ist Neukirchen am Großvenediger, von wo aus man die Hütte auch erreicht. Freilich ist der Großvenediger nicht der einzige Gipfel, den man im Sommer im Rahmen einer Hochtour oder im Frühjahr im Rahmen einer Skitour erklimmen kann. Es locken auch zahlreiche andere, wie der (gletscherfreie) Keeskogel (3.291 m) oder die Schieferspitze (3.289 m), für deren Begehungen auch Bergführer gebucht werden können. Eindrucksvoll ist auch eine Wanderung über den Kürsingersteig mit grandiosem Blick auf den Gletschersee. Schneeschuhwanderungen sind ebenfalls sehr beliebt, der Untersultzbachwasserfall bietet im Winter beste Voraussetzungen für Eiskletterer. Die Hütte selbst wartet mit einer Indoor-Kletterwand und erstklassiger Küche (inklusive vegetarischer und veganer Speisen) auf.
Geöffnet
Mär - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Sudetendeutsche Hütte (2.650 m) ist eine zentral in der südlichen Granatspitzgruppe liegende Schützhütte. Die Granatspitzgruppe liegt zwischen Venediger- und Glocknergruppe, südlich des Tauernhauptkammes, zwischen dem Felbertauerntunnel und der Rudolfshütte im Norden sowie den beiden Orten Matrei in Osttirol und Kals am Großglockern im Süden. Das Schutzhaus ist ein hochalpine Hütte, die sehr viel Atmosphäre besitzt und die Möglichkeit zur gletscherfreien Besteigung mehrerer Dreitausender bietet. Sie ist Ausgangspunkt zu den leicht erreichbaren 3.000er Gipfeln der Muntanitzgruppe Direkt hinter der Hütte liegt ein kleiner, von Schneeschmelzwasser gespeister Bergsee.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Lenkjöchlhütte (2.603 m)

Die Lenkjöchlhütte (2.603 m) steht im hinteren Ahrntal in Südtirol und im nördlichsten Zipfel von Italien. Sie hat ihren vor Lawinen und Steinschlag sicheren Platz über dem Lenkjöchl, dem Übergang zwischen Röt- und Windtal in der Venedigergruppe. Außerdem befindet sich das hochalpine Schutzhaus im Naturpark Rieserferner-Ahrn. Die Hütte hat feine 3.000er-Gesellschaft wie Rötspitze, Virglkopf, Ahrner Kopf, Rosshuf hinter und um sich. Auf der anderen Seite des Ahrntales sind, ebenso eindrucksvoll, die Zillertaler Alpen aufgebaut. Sie sieht man, wenn der Blick das Windtal talauswärts wandert.  Kinder können, sobald sie sich zu trittsicheren und ausdauernden Gehern entwickelt haben, mit auf die Lenkjöchltour nehmen. Das ist eine Rundwanderung durch die zwei Täler, zu drei Hütten, über einen Pass, zu Füssen von drei Dreitausender samt Gletscher. Die Tour ist an einem Tag zu schaffen. Aber einen Abend und Morgen auf der Lenkjöchlhütte sollten sich Besucher des Ahrntales einfach nicht entgehen lassen. Zur Lenkjöchlhütte kommen Hochtouren-Geher, die es auf die Rötspitze, Ahrner Kopf, Rosshuf und Dreiherrenspitze zieht. Sie ist auch Gastgeberin für Menschen, die aus Ahrn- in das Umbal- und Virgental marschieren oder von dort kommen, die lange Touren und Übergänge begeistern, die ihre Höhenmeter-Konten und Speicher mit alpinen Erlebnissen auffüllen wollen. Menschen die sich von Namen wie Vorderes und Hinteres Umbaltörl, Reggentörl, Clarahütte und Essener-Rostocker-Hütte verzaubern lassen. 
Geöffnet
Jul - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken