Vor Ort

Bergwelten-Experten informieren: Tipps für milde Wintertage

Aktuelles • 24. November 2016
von Riki Daurer

Die letzte Woche brachte Föhn - und mit ihm das Ende der kalten Temperaturen. Bis zu 20° C im November: Das war's erst einmal mit Wintergefühlen. Schnee ist allenfalls in höheren Lagen liegen geblieben. Unsere Experten verraten auch diese Woche wieder, was man derzeit gut in den Bergen unternehmen kann.

Taunus in Hessen
Foto: mauritius images / imageBROKER / Georg Stelzner
Unterwegs im Mittelgebirge Taunus in Hessen

1. Skigebiet Obereggen

Eggental / Südtirol / Italien

Südtirol: Skigebiet Carezza in den Dolomiten
Foto: Eggental Tourismus
Südtirol: Skigebiet Carezza in den Dolomiten

„Die Temperaturen sind perfekt, die Schneekanonen laufen auf Hochtouren. Das Skigebiet Obereggen öffnet dieses Wochenende am 26.11., Carezza am 03.12.2016“, informiert uns Jenny Blank vom Eggental Tourismus.


2. Gampe Thaya Hütte, 2.000 m

Ötztaler Alpen / Tirol / Österreich

Tirol: Gampe Thaya Hütte in Sölden
Foto: Gampe Thaya
Die Gampe Thaya Hütte (2.000 m) im Skigebiet Sölden in den Ötztaler Alpen

„Die Bedingungen sind echt super. Auch wenn der Föhn dem Schnee etwas zugesetzt hat, die Pisten sind trotzdem top! Die Temperaturen auf 2.000 m sind gut – ebenso wie die Pistenverhältnisse “, berichtet Kathrin von der Almwirtschaft Gampe Thaya Hütte, die übrigens mit einem hervorragenden Almfrühstück lockt. Die Produkte stammen aus der Region, jeden Donnerstag Abend wird zudem Fondue serviert.

Gampe-Thaya-Hütte im Winter
Die Gampe Thaya Almwirtschaft (2.000 m) steht auf der Gampealm oberhalb von Sölden im Tiroler Ötztal. Im Winter führt die Piste Nr. 11 des Skigebietes Sölden vorbei. Sie ist dann ein beliebter Einkehrort für Skifahrer und Snowboarder.  Im Sommer steigen Wanderer, fahren Mountainbiker herauf, um auf der Sonnenterrasse sich im Panorama der Ötztaler Alpen zu verlieren und sich dabei mit Tiroler Köstlichkeiten verwöhnen zu lassen. In der Almwirtschaft wird der Käse selber gemacht. In der nebenan liegenden (nat)UrHütte kann genächtigt sowie Beschaulichkeit, Zweisamkeit und Alm-Romantik auf begrenzte Zeit erlebt werden.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

3. Wimbachschloss, 937 m

Berchtesgadener Alpen / Bayern / Deutschland

Wimbachschloss in den Berchtesgadener Alpen in Bayern
Foto: Sepp Wurm
Bayern: Zum Wimbachschloss (937 m) in den Berchtesgadener Alpen

Kommendes Wochenende hat das historische Jagdschloss Berggaststätte Wimbachschloss noch geöffnet. Josef Wurm vom Berchtesgadener Land Tourismus empfiehlt uns den herrlichen Zustieg durch das Wimbachgries.


4. Altkönig, 798 m

Taunus / Hessen / Deutschland

„Aktuell herrschen am Altkönig optimale Wanderbedingungen. Zum Teil kann es zwar wolkig sein, es dominiert aber die Sonne. Bei angenehmen 12° C kann man durchaus eine abenteuerliche Kraxelei durch die Ringwälle angehen und anschließend den herrlichen Ausblick auf das Rhein-Main-Gebiet genießen“, erläutert Andrea Peschl, Autorin von Trekking-Dogs.


5. Leopold-Happisch-Haus, 1.925 m

Tennengebirge / Salzburg / Österreich

Salzburg: Leopold-Happisch-Haus im Tennengebirge
Foto: Elli Bräumann
Das Leopold-Happisch-Haus (1.925 m) im Tennengebirge in Salzburg

Der erste Schnee ist dem Föhn gewichen, heißt: Einige Touren im Tennengebirge sind wieder begehbar. Zum Beispiel der Zustieg zur Selbstversorgerhütte Happisch-Haus aus Stegenwald über den Steig 220.

„Die Bedingungen sind gut, auch wenn es natürlich schon zur Schneeberührung kommt – das Stück aus dem Pitschenbergtal hinauf zum Happisch-Haus ist durchaus eine Stapferei, stellt aber keine größeren Schwierigkeiten dar“, informieren uns Sabrina Schulze und Elli Bräumann, Berg-Bloggerinnen bei Wusa On The Mountain.

Leopold-Happisch-Haus
Das Leopold-Happisch-Haus ist eine Selbstversorgerhütte in der man sich selbst bedienen kann – die erste in ganz Österreich. Die renovierte und modernisierte Hütte liegt im Herzen des Tennengebirges in einer exponierten Lage auf 1.925 m.  Seit Beginn der Wandersaison 2016 stehen BergsteigerInnen 40 Schlafplätze zur Verfügung. In der Saison ist die Hüttentür nie versperrt. Jeder kann sich mit Getränken und haltbaren Lebensmitteln wie Pasta, Dosengulasch usw. selbst bedienen. „In dieser Hütte ist jeder sein eigener Wirt“, sagt Helmut Schwarzenberger, Geschäftsführer der Naturfreunde Salzburg. „Das System funktioniert auf Vertrauensbasis. Meistens zahlen die Wanderer sogar mehr, als es kosten würde.“ Das Geld wird in einer Kassa in der Schutzhütte gesammelt, die von den Naturfreunden regelmäßig entleert wird.  Die Ausstattung des Leopold-Happisch-Hauses ist zukunftsorientiert: es gibt ein getrenntes System für Trink- und Nutzwasser. Das Wasser wird aus einer 2 km entfernter Quellen ins Haus geleitet und von einer Solaranlage erwärmt. Jedes Jahr wird die Hütte auch saniert und für die neue Wandersaison ausgestattet. Es besteht die Möglichkeit, Hüttendienst zu erledigen – als Entlohnung dafür darf man in der Hütte gratis übernachten. Die Aufgaben beschränken sich auf Informationstätigkeiten den Gästen gegenüber.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Selbstversorger

6. Alpen-Südseite

Kärnten / Österreich

Klettern in Kärnten: Kanzianiberg in den Karawanken
Foto: Stefan Lieb
Klettern am Kanzianiberg (774 m) in den Karawanken in Kärnten

„Die 'Hitzeperiode' hat auch in Kärnten einen Großteil des Schnees und damit leider die schon ganz guten Winterbedingungen dahingerafft. Schnee liegt nur noch oberhalb von 2.000 m. Aber es gibt Schlimmeres: Zumindest kurzfristig kann man wieder seine Wander- und Kletter-Ausrüstung aus dem Keller holen“, führt Bergwelten-Profi Stefan Lieb aus.


Klettersteig: Oberkärntner Jäger - Klettersteig in der Breitwand



7. Plätzwiese, 2.000 m

Pragser Dolomiten / Südtirol / Italien

Südtirol: Plätzwiese in den Dolomiten
Foto: mauritius images / Lukas Watschinger / Alamy
Südtirol: An der Plätzwiese (2.000 m) im Naturpark Fanes-Sennes-Prags

Auch in Südtirol hat es geföhnt. Florian Castlunger empfiehlt daher eine Tour zum Berggasthof Plätzwiese. Übernachten kann man auf der Hütte zwar nicht mehr, für den Tagesbetrieb hat sie aber normal geöffnet.


Mehr zum Thema

Zauberwald Lenzerheide
Leuchtende Krippen in der Dunkelheit, warmer Punsch und verschneite Landschaften – jenseits der Städte gedeiht die Vorfreude auf Weihnachten besonders schön! Wir empfehlen euch 13 bergnahe Adventmärkte in Österreich, Bayern, Südtirol und der Schweiz.
Peter Tembler, Hüttenwirt der Adlersruh, auf dem Weg zum Glocknergipfel
Für viele ist es ein Ziel, das man zumindest einmal verwirklichen möchte: Auf Österreichs höchsten Berg, den 3.798 m hohen Großglockner an der Grenze zwischen Osttirol und Kärnten, steigen. So ein Vorhaben braucht allerdings solide Vorbereitung und einen Trainingsplan.

Bergwelten entdecken