15.600 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Von Romoos auf den Napf

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T4 schwierig
Dauer
5:28 h
Länge
19,3 km
Aufstieg
962 hm
Abstieg
729 hm
Max. Höhe
1.408 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Von Ost nach West auf 1.406 m im schweizer Kanton Luzern: Alle und alles ist oben. Wanderer, Biker, Jogger, Schneeschuhläufer, Skifahrer. Als Training, zu einem Morgen-, Mittag- oder gar Abendessen und dann mit der Stirnlampe zurück, zum Übernachten im Schlafsack draußen, um den Sonnenaufgang nicht zu verpassen. Willkommen auf dem wichtigsten, verwinkeltsten, beliebtesten, vielleicht auch niederschlags-, ganz sicher aussichtsreichsten Gipfel zwischen Emmental und Entlebuch. Sein Name: Napf.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Emmental: mit Oberaargau und Entlebuch“ von Daniel Anker, erschienen im Bergverlag Rother.

Eine fußballfeldgroße Gipfelmatte mit dem Abgrund rundherum. Je ein Hotel, Bauernhaus, Kioskhäuschen, Materialseilbahn- und Wetterstation, zwei Triangulationssignale, drei Panoramatafeln, viele Tische und Bänke, und noch mehr glückliche Besucher sind in der Umgebung zu finden. Und Kühe, deren Glocken einem am Morgen wecken, wenn die Sonne alle neun 4.000er der Berner Alpen bestrahlt.

Einkehren kann man im Holzwäg, im Oberänzi, im Stächelegg , im Niederenzi, im Hochänzi (Selbstbedienung) und in der Lushütte.

Anfahrt

Ausgangspunkt
Romoos, bei der Haltestelle Post, 792 m

Endpunkt
Lüderenalp, 1.141 m

Öffentliche Verkehrsmittel

Ausgangspunkt
Postauto von Wolhusen. Einzelne Kurse fahren weiter bis zur Schwändi Seilbahn, 1033 m, und Holzwäge, 1080 m.

Endpunkt
Bus nach Wasen i.E. oder Langnau. Da die Lüderenalp sehr besucht ist, findet man dort fast immer eine Mitfahrgelegenheit.

Bergwelten entdecken