Cabane du Trient

3.170 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

März bis September

Telefon

+41 27 783 14 38

Homepage

http://www.cas-diablerets.ch/trient.htm

Betreiber/In

Genet Mélanie & Olivier

Räumlichkeiten

Matratzenlager
128 Schlafplätze

Lage der Hütte

Die Cabane du Trient ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion des Diablerets) und befindet sich im südlichen Wallis an der Grenze zu Frankreich und Italien (Walliser Alpen). Die Hütte ist besonders im Winter als Teil der Haute Route von Chamonix nach Zermatt beliebt.  

Die 1933 errichtete und 2005 um einen modernen Zubau erweiterte Hütte beherbergt fast 130 Gäste und liegt über dem Plateau du Trient, ein großes, vergletschertes Hochplateau, welches bei Nebel Orientierungsschwierigkeiten bereitet. Oberhalb der Hütte befindet sich der recht einfach zu besteigende Pointe d’Orny, von der eine schöne Aussicht auf die umliegende Gletscherwelt bis hin zum Mont Blanc Massiv möglich ist.

Leben auf der Hütte

Oberhalb des Gletscherplateaus findet sich mit der Hütte ein äußerst komfortables Eck, um die Landschaft zu genießen. Ob auf einer Skidurchquerung der Alpen oder nur für ein Wochenende, um dem Tal zu entkommen, die Cabane du Trient lässt es an fast nichts mangeln. Die großzügige Stube ist dabei der zentrale Raum des Hauses. Ein Ofen spendet hier wohlige Wärme und in der kleinen, aber feinen Hüttenbibliothek findet jeder etwas Interessantes, bis das Essen serviert wird. Da eilt jeder zu Tisch.

Gut zu wissen

Mobiltelefonempfang gibt es auf der Hütte nicht, ebenso kein WLAN und keine Dusche. Waschmöglichkeiten sind vorhanden, ein Hüttenschlafsack ist obligatorisch. Bezahlt wird in Schweizer Franken in bar. Eine Reservierung ist auch online möglich.

Touren und Hütten in der Umgebung

Nahe gelegene Hütten sind die Cabane d’Orny (3:30 h), Refuge D’Argentière (Frankreich, 5 h), Cabane de Saleinaz.

Touren und Gipfelbesteigungen von der Cabane du Trient aus: Aiguille et Pointe d’Orny (3.270 m), Aiguilles du Tour (3.540 m), Aiguille Purscheller, Chardonnet (3.686 m), Grande Fourche, Aiguille d'Argentière (3.896 m), Aiguilles Dorées, Portalet (3.344 m)

Anfahrt

Von Monthey nach Martigny und bevor es ins Rhonetal geht, Richtung Col de la Forclaz (Chamonix/FRA) abzweigen. Gleich danach links nach Orsières halten und nach Champex (Lac du Champex) zum Lift fahren.

Parkplatz

Talstation Sessellift Breya

Die 1893 erbaute Cabane de Saleinaz (oft auch Cabane de Saleina genannt) befindet sich im Eigentum der SAC Sektion Neuchâtel. Die jetzige Form mit einem zusätzlichen Stockwerk erhielt die Hütte durch einen Neubau im Jahr 1997. Für Hochtouren im Schweizer Teil des Mont-Blanc-Massivs bietet sich die auf 2.691 Metern gelegene Cabane de Saleinaz als idealer Ausgangspunkt oder als perfekt gelegenes Zwischenziel an. Am Rand des Saleinazgletscher gelegen, bietet die Hütte zudem einen grandiosen Blick in die schroffe Bergwelt des Saleinaz-Beckens, mittendrin der Gipfel der Aiguille d’Argentière. Der Zustieg zur Hütte wurde durch die Arbeiten im Sommer 2013 wesentlich erleichtert, doch man muss mit mindestens 4 Stunden Gehzeit rechnen.  
Geöffnet
Mär - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Cabane des Vignettes liegt südlich von Arolla, am Fuße des Pigne d'Arolla auf 3.157 m und in der Nähe des Col de Chermotane im Kanton Wallis. Die im Besitz der CAS Sektion Monte Rosa stehende Hütte ist ein wichtiger Zwischenstopp auf der berühmten Haute Route von Chamonix nach Zermatt. Alle Zustiege zur Cabane führen über Gletscher - Erfahrung im vergletscherten Gelände und die dafür nötige Ausrüstung sind daher unbedingt erforderlich. Um das grandiose Panorama auf der Hütte genießen zu können, darf man zuvor in ca. 3:30 h auf die Hütte wandern.
Geöffnet
Mär - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Cabane du Vélan des SAC Genevoise ist ein alpines Schutzhaus in den Walliser Alpen. Sie liegt nördlich des Mont Vélan auf einem Felsgrat hoch über dem Glacier de Tseudet und gegenüber dem 4.312 m hohen Fels- und Eismassiv des Grand Combin. Weder von außen noch von innen sieht die Cabanne du Vélan wie eine herkömmliche SAC-Hütte aus. Die architektonische Perle erinnert eher an einen mit Sonnenkollektoren bestückten, aus dem Fels aufragenden Schiffsrumpf. Die Außenverkleidung aus Titanzink und die Anordnung der Fenster unterstreichen das futuristische Aussehen. Für Kinder besonders interessant: das Flusswirrwarr unterhalb der Hütte, wo die Bäche nur darauf warten, von geschickter Hand gestaut zu werden und ein Klettergarten in Hüttennähe. Der mächtige Mont Velan ist im Sommer wie im Winter eine anspruchsvolle Westalpentour: Spaltenreiche Gletscher, ein schwierig zu überschreitender Col, Eisschlaggefahr und im Winter eine rassige Abfahrt, die gute Sicht und gute Bedingungen verlangt.
Geöffnet
Mär - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken