Leopold-Happisch-Haus

1.925 m • Selbstversorger Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Sommer: Witterungsbedingt jeweils von Juni bis Oktober durchgehend geöffnet und jederzeit zugänglich.

Winter: geschlossen, nur der Winter- und Notraum ist nutzbar.

Mobil

+43 664 2042291

Homepage

www.leopoldhappischhaus.at

Betreiber/In

Landesorganisation Salzburg der Naturfreunde Österreich

Räumlichkeiten

Zimmer Winterraum
40 Zimmerbetten 10 Schlafplätze

Details

  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Das Leopold-Happisch-Haus ist eine Selbstversorgerhütte in der man sich selbst bedienen kann – die erste in ganz Österreich. Die renovierte und modernisierte Hütte liegt im Herzen des Tennengebirges in einer exponierten Lage auf 1.925 m. 

Seit Beginn der Wandersaison 2016 stehen BergsteigerInnen 40 Schlafplätze zur Verfügung. In der Saison ist die Hüttentür nie versperrt. Jeder kann sich mit Getränken und haltbaren Lebensmitteln wie Pasta, Dosengulasch usw. selbst bedienen. „In dieser Hütte ist jeder sein eigener Wirt“, sagt Helmut Schwarzenberger, Geschäftsführer der Naturfreunde Salzburg. „Das System funktioniert auf Vertrauensbasis. Meistens zahlen die Wanderer sogar mehr, als es kosten würde.“ Das Geld wird in einer Kassa in der Schutzhütte gesammelt, die von den Naturfreunden regelmäßig entleert wird. 

Die Ausstattung des Leopold-Happisch-Hauses ist zukunftsorientiert: es gibt ein getrenntes System für Trink- und Nutzwasser. Das Wasser wird aus einer 2 km entfernter Quellen ins Haus geleitet und von einer Solaranlage erwärmt. Jedes Jahr wird die Hütte auch saniert und für die neue Wandersaison ausgestattet. Es besteht die Möglichkeit, Hüttendienst zu erledigen – als Entlohnung dafür darf man in der Hütte gratis übernachten. Die Aufgaben beschränken sich auf Informationstätigkeiten den Gästen gegenüber.

Kürzester Weg zur Hütte

Start am Parkplatz des Besucherzentrums der Eisriesenwelt auf 1.000 m. Weiter mit der Seilbahn zum Dr. Oedl-Haus (1.575 m). Von dort marschiert man in alpiner Abgeschiedenheit Richtung Schutzhaus. Dabei hat man einen seilversicherten Steig durch die Wand zum Hochkogeltief zu bewältigen.

Gehzeit: 3 h

Höhenmeter: 350 Hm

Alternative Routen
Vom Gasthof Stegenwald (508 m, 4 h); vom Pass Lueg bei Golling (552 m, 6 h).

Leben auf der Hütte

Seit August 2016 läuft ein Experiment. Das Naturfreunde-Haus wurde zur ersten Selbstbedienungsschutzhütte in Österreich gemacht. Für diese Bewirtschaftung steht ein Vorratsraum mit haltbaren Lebensmitteln, wie etwa Dosengulasch, Spaghetti und diverse Getränke, zur Verfügung. Gäste führen einen Abrechnungszettel. Dort tragen sie ein, was sie sich aus den Vorräten nahmen. Diese Abrechnung und der damit fällige Geldbetrag wird im Schutzhaus-Briefkasten hinterlegt oder man überweist den offen Betrag.

Gut zu wissen

Das zur Verfügung stehende Wasser wird mit aus dem Sonnenlicht gewonnenem Strom beheizt. Es gibt moderne Sanitärräume mit Etagen-Dusche und Zimmer mit Duschen. Barzahlung. Hüttenschlafsack-Pflicht. 

Touren und Hütten in der Umgebung

Edelweißerhütte (2.350 m), die in 2:30 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Dr. Friedrich Oedl-Haus (1.575 m, 2:45 – 3 h); Werfener Hütte (1.970 m, 3:30 h); Stefan-Schatzl-Hütte (1.340 m, 4 h); Dr. Heinrich Hackel-Hütte (1.530 m, 6:30 h); Laufener Hütte (1.725 m, 7 h).

Gipfelbesteigungen vom Leopold-Happisch-Haus aus: Hochkogel (2.283 m, 1 h); Tiroler Kogel (2.324 m, 1:30 h); Wieselstein (2.300 m, 2 h); Streitmandl (2.350 m, 2:30 h); Raucheck (2.431 m, 3 h); Knallstein (2.234 m, 4 h).

Anfahrt

Über die A10 Tauern-Autobahn bis zur Ausfahrt Werfen. Weiter auf der B159, Salzachtal Straße, Richtung Norden nach Tenneck. Ab der Ausfahrt an der Beschilderung Eisriesenwelt orientieren. 

Oder von Werfen ausgehend über die ca. 5 km lange, asphaltierte und mautfreie Zufahrtsstraße zu den Eisriesenwelt-Parkplätzen beim Besucherzentrum.

Parkplatz

Eisriesenwelt, Tenneck, Werfen

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der zwischen dem Salzburger Hauptbahnhof und Bischofshofen verkehrenden S-Bahn-Linie 3 nach Tenneck.

Oder in der Zeit von Anfang Mai bis Ende Oktober mit ebenso zwischen der Stadt Salzburg und Bischofshofen verkehrenden Regionalzügen bis in den Bahnhof Werfen. Weiter mit dem örtlichen Buslinien- und Bus-Shuttle-Dienstes, der zur Eisriesenwelt fährt. 

Hütte • Salzburg

Laufener Hütte (1.726 m)

Die Laufener Hütte (1.726 m) im Salzburger Tennengebirge am Fuße des Fritzerkogels ist eine recht rustikale, aber urgemütliche Selbstversorgerhütte und gilt als wesentlicher Stützpunkt für Kletterrouten, Rundtouren und Überschreitungen sowie für Wanderungen auf dem Hochplateau des Tennengebirges und für Skitouren.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Salzburg

Hofpürglhütte (1.705 m)

Unterhalb der imposanten Bischofsmütze mit ihrem charakteristisch gezackten Rücken liegt die Hofpürglhütte (1.705 m) hoch über dem Salzburger Ort Filzmoos im westlichen Teil des Dachstein-Gebirges. Wobei der Begriff Hütte ein wenig untertrieben scheint, vielmehr thront dieses Schutzhaus gleich einem Schloss inmitten dieses Bergsteiger- und Kletterparadieses, in dem sich größere Touren verschiedenster Schwierigkeitsgrade ins Dachsteingebirge und auf den Gosaukamm in Angriff nehmen lassen. Die Schwierigkeitsgrade beginnen bei 1 (für Kinder und Anfänger) und enden erst bei 9 lt. UIAA. Wegen der leichten Erreichbarkeit kommen auch zahlreiche Tagesgäste und Wanderer – es gibt hier oben sehr schöne Rundwanderwege – und genießen die gute Küche und das eindrucksvolle Panorama mit Blick auf die Niederen und Hohen Tauern bis hin zum Großvenediger. Im Winter lockt das Gebiet Skitourengeher sowie Schneeschuhwanderer, zumal die Hütte auch über einen unversperrten Winterraum und somit über Übernachtungsmöglichkeiten verfügt. Spielt das Wetter nicht mit, bietet die Hütte im Inneren eine Kletterwand und einen Boulderraum. Ein Klettergarten befindet sich in unmittelbarer Hüttennähe.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Salzburg

Ingolstädter Haus (2.119 m)

Das Ingolstädter Haus steht auf 2.119 m Seehöhe und ist eine bald 100 Jahre alte Schutzhütte, die zwischen 2006 und 2009 renoviert und vergrößert wurde. Sie steht in den Berchtesgadener Alpen und gehört zur Salzburger Ortschaft Saalfelden im Steinernen Meer. Die Zustiege und die umliegenden Routen sind eher für geübte Wanderer geeignet. Die kargen Felsformationen begeistern Bergsteiger und Kletterer.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken