Planalp

1.341 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Sonntag - Donnerstag: abends bis 18.00 Uhr
Freitag / Samstag: Abends geöffnet

Übernachtungen nur Freitag und Samstag, für Gruppen auch Montag bis Donnerstag

Mobil

+41 79 960 07 53

Homepage

www.berghaus-planalp.ch

Betreiber/In

Simone Mathyer und Larissa Schiesser

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
34 Zimmerbetten 38 Schlafplätze

Details

  • Dusche
  • Für Familien geeignet

Lage der Hütte

Das Berghaus Planalp befindet sich im Berner Oberland im Kanton Bern, etwa auf halber Höhe zwischen Brienz und dem Brienzer Rothorn. Die Alp liegt auf 1.342 m und verfügt über eine prächtige Aussicht auf den Brienzersee, die Zentralalpen und die Viertausender der Berner Alpen.

Dominiert wird die Planalp vom Brienzer Rothorn (2.349 m), dem höchsten Punkt einer rund 25 km langen Kette, die das Entlebuch und das Tal der jungen Emme vom östlichen Berner Oberland trennt. Aufgrund der geologischen Beschaffenheit erscheint die Rothornkette mitunter geradezu als zweidimensional.

Im Sommer erreicht man die Hütte bequem mit der Brienzer Rothornbahn. Zudem führen verschiedene Wanderwege ab Brienz West, Dorf Mitte oder Schwanden auf die Planalp. Im Winter, wenn viel Schnee liegt, ist es ein Erlebnis die Planalp mit Schneeschuhen zu erwandern. Das Berghaus befindet sich dann jedoch im Winterschlaf.

Von der Planalp aus kann man in der steilen, ausgedehnten Bergflanke oder auf dem Grat vielseitige Wanderungen unternehmen bei ständig wechselnder Sicht in alle Himmelsrichtungen. Die Alp ist somit der perfekte Ort für alle Ruhesuchenden und Wanderfreunde.

Leben auf der Hütte

Auf der Planalp ist kein Tag wie der andere, eine riesige Grossleinwand und man kann sich kaum satt sehen. Die Planalp verdankt die Besiedlung den Walsern, die im 12. und 13. Jahrhundert auf der Suche waren, nach neuem Grund und Boden, der sich urbanisieren liess.

Hier oben haben die Hüttenwirtinnen Simone Mathyer und Larissa Schiesser im Sommerhalbjahr wohl einer der schönsten Arbeitsplätze, welche man sich wünschen kann. Mit viel Herzblut bewirten sie hungrige Wanderer, Ausflügler und Ruhesuchende. Bis heute ist die ganze Planalp ohne Elektrizität. Gekocht wird mit Gas und abends wird bei Kerzenlicht gegessen. Den Weg ins Bett finden die Gäste mit der Taschenlampe und im Zimmer stehen Petrollampen zum anzünden bereit.

So hat die Planalp etwas beruhigendes, was von den Gästen sehr geschätzt wird. Nicht weit weg von der „Zivilisation“ – aber doch fern vom Massentourismus. Wer die Planalp kennt, hütet dieses Wissen wie einen kleinen Schatz. Die Einmaligkeit der Planalp lässt sich schon nur damit begründen, indem der Name von vorne und hinten gleich gelesen werden kann!

Auf der Planalp sind alle Zimmer und Räumlichkeiten sehr einfach, aber mit viel Liebe zum Detail und heimelig eingerichtet. Die schöne, kleinen Sonnenterrasse bietet eine tolle Aussicht auf den Brienzersee und die Berner Alpen, weit abseits von Lärm und Massentourismus.

Gut zu wissen

Auf den Etagen Kaltwasser, Warmwasser im EG auf Anfrage. Für kalte Nächte stehen Bettflaschen zum Abfüllen bereit. Die Doppelzimmer verfügen über nordische Duvets. Strom nur auf ausdrücklichen Wunsch und gegen Verrechnung. Zahlung nur in bar. Es gibt 10 Doppelzimmer / 1 Einzelzimmer, 3 Familienzimmer und 38 Touristenlager.

Touren in die Umgebung

Brienzer Rothorn (2.349 m), Arnihaggen (2.207 m), Hohe Gumme (2.205 m), Tannhorn (2.221 m) oder für konditionsstarke Geher die Tour entlang des Brienzer Grats nach Harder Kulm.

Anfahrt

Von Luzern auf der A8 Richtung Interlaken und über die Route 4 nach Brienz.

Von Interlaken über die Route 4 nach Brienz.

Anmerkung: Die Naturstrasse, welche auf die Planalp führt, ist nur mit einem guten Allradfahrzeug befahrbar!

Parkplatz

Parkplatz der Brienzer Rothorn Bahn

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn zur Haltestelle Bahnhof Brienz Zentralbahn.

Von Mai bis Oktober erreicht man die Planalp gemütlich mit der historischen Dampfbahn der Brienz Rothorn Bahn.

Auf dem Gotthardpass wartet das Albergo San Gottardo, eine einfache und bequeme Unterkunft für Sportler, Familien oder Durchreisende. Auch wenn die schnellste Verbindung heute durch den Gotthard-Tunnel führt – die schönste Route führt ganz sicher über den Pass. Der Sankt Gotthard ist der bekannteste Pass der Schweiz. Er befindet sich im Herzen der Alpen und Europas. Dieser Pass hat seit jeher eine strategische Bedeutung zwischen Norden und Süden – ist er doch einer der direktesten Wege durch die Zentralalpen: Auf diesem Weg ist nur ein Gebirgszug zu überwinden. Als Verkehrsachse hatte er schon immer einen starken Einfluss auf die Geschichte der Schweiz und Europas. Vier große europäische Flüsse – Rhein, Rhone, Reuss und Ticino - entspringen in dieser Region, durchqueren einen Großteil des Kontinents und münden schließlich in die Nordsee und ins Mittelmeer. Die Gotthard-Region bietet ein dichtes Netz von Wanderwegen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Es gibt interessante Rundwanderwege: Zum Beispiel die Wanderung vom Hospiz aus zu den kleinen Seen von Orsirora und am Ufer des Lucendro-Sees entlang zurück zum Ausgangspunkt. Der Vier-Quellen-Weg ist ein markierter Wanderweg, der zu den Quellen der vier Flüsse Rhein, Reuss, Ticino und Rhone führt und in fünf Tagesetappen bewältigt werden kann. Für Bergradlerinnen und Pässe-Sammler ist die alte Passstrasse durch das Val Tremola – trotz Kopfsteinpflaster – sowieso ein must-have.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Das Naturfreundehaus Reutsperre liegt auf einer Anhöhe im Reichenbachtal, das Meiringen und die Grosse Scheidegg verbindet. Das Schweizer Gebirgstal wie aus dem Bilderbuch zeigt sich mit schäumenden Bergbächen, schroffen Bergen mit mächtigem Gletschern, Moorlandschaften und dunklen Wäldern. Ausflügler von nah und fern erliegen dem Charme des Tals und seinen Sehenswürdigkeiten: dem durch Sherlock Holmes berühmt gewordenen Reichenbachfall (gemeinsam mit seinem Erzfeind Professor Moriarty stürzte er nach einem erbitterten Kampf den Wasserfall hinab), dem Hotel Rosenlaui mit seiner Einrichtung von anno dazumal, den mit Eis gepanzerten mächtigen Bergen, den geheimnisvollen Mooren, dem wilden Talbach Rychenbach und der Gletscherschlucht Rosenlaui. Das Haus Reutsperre ist idealer Ausgangspunkt für diese und weitere abenteuerliche Ausflüge in die Umgebung - zur Aareschlucht, zum Brienzersee, zum Klettern in die Engelhörner oder im Winter zum Schifahren, Schlitteln und Schitouren.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Das etwas unter dem Brünigpasses, auf einer Höhe von 970 m gelegene Naturfreundehaus Brünig, ist eingebettet von Wald und Hügeln und befindet sich im Besitz der gleichnamigen Sektion. Direkt am Pilgerweg gelegen dient das Haus als beliebtes Zwischenziel, doch auch als Ausgangspunkt für Wanderungen- und Biketouren ist es eine ideale Unterkunft.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken