Skitourenhütten

5 Schweizer Hochtouren-Hütten für den März

Touren-Tipps • 17. März 2017
von Riki Daurer

Die Schweiz ist mit ihren vielen hohen Bergen ein Mekka für Skihochtouren. Und im März die beste Zeit dafür. Doch welche Hütten haben schon geöffnet? Wie sind die aktuellen Verhältnisse? Wir haben direkt bei 5 Schweizer Hüttenwirten nachgefragt!

Cabane des Dix, 2.928 m
Foto: Daniel Egg
Die Cabane des Dix (2.928 m) im Wallis

1. Hollandia-Hütte, 3.235 m

Berner Alpen

Abfahrt von der Hollandia Hütte
Foto: Hollandia Hütte
Abfahrt von der Hollandia Hütte

„Wir haben die Hollandia-Hütte am 14.3. bei besten Schnee-, Gletscher- und Wetterverhältnissen geöffnet! Die Abfahrt von der Lötschenlücke bietet recht harten, aber griffigen Schnee, der weiter unten in Frühjahrschnee übergeht. Die Nordwand am Aletschhorn und auch am Sattelhorn ist noch im Blankeis. Ebnefluh und Mittaghorn bieten sehr schöne Abfahrten“, schreibt uns Hüttenwirt Egon Feller.

Die Hütte liegt auf 3.235 m Höhe am Großen Aletschfirn. Erreicht werden kann sie über das Jungfraujoch oder vom Lötschental über den Langgletscher, sowie über weitere Übergänge von Hütten.

Details zur Hütte & Touren:

Hütte • Wallis

Hollandiahütte (3.234 m)

Die hochalpin gelegene Hollandiahütte ist eine Berghütte des Schweizer Alpinen Clubs in den Berner Alpen im Kanton Wallis. Sie wird betreut von der Sektion Bern.  Die Hütte liegt auf 3.235 m Höhe, in der Lötschenlücke am Grossen Aletschfirn, einer herrlichen Bergwelt im Unesco-Weltnaturerbe. Man kann die Hütte im Sommer entweder vom Jungfraujoch (über Konkordiaplatz, 6 h), von Fafleralp im Lötschental über den Langgletscher (6 h) oder von der Anen- bzw. Konkordiahütte (jeweils 4 h) erreichen. Im Winter erfolgt der Zustieg vom Jungfraujoch (über Konkordiaplatz 3 - 4 h, über das Louwitor 3:30 - 4:30 h) oder von Blatten (7-8 h) aus. Da man im Gletschergebiet unterwegs ist, darf die entsprechende alpine Ausrüstung nicht fehlen.
Geöffnet
Mär - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

2. Chamanna Coaz, 2.610 m

Bernina Gruppe, Graubünden

Chamanna Coaz
Foto: Ursula Schranz
Bei der Chamanna Coaz

Die Schutzhütte Chamanna Coaz ist gut zu erreichen und wartet mit Köstlichkeiten aus verschiedenen Schweizer Regionen auf. Viele 3.000er sind von der Hütte erreichbar bzw. auch Übergänge zu anderen Hütten. „Die Bedingungen sind sehr gut, in den Nordhängen liegt ein Traumpulver (siehe Bild). Es hat noch Platz für eigene Zöpflispuren“, so die Hüttenwirtin Usula Schranz.

Hütte & Touren im Detail:

Hütte • Graubünden

Chamanna Coaz (2.610 m)

Gut zu erreichen und dennoch inmitten einer spektakulären Landschaftskulisse – so zeigt sich die charmante Schutzhütte Chamanna Coaz (2.610 m) des Schweizer Alpenclubs Sektion Räthia in der Berninagruppe. Eingebettet in die Vielfalt der Engadiner Bergwelt darf man sich über eine durchaus eigenwillige aber einladende Bauform und die damit einhergehenden Annehmlichkeiten dieser gediegenen Hütte freuen. Die Geschichte der Coaz Hütte geht bis ins 19. Jhdt. zurück. Im rundum mit Aufmerksamkeit bedachten Ambiente, darf sich auch der Gaumen auf die bodenständige und kreative Kochkunst der Hüttenwarte Ursula und Ruedi freuen. So bleibt einem auch die liebevolle Pflege des Hüttenzustieges nicht verborgen. Bachquerungen und Wegpassagen werden immer wieder entsprechend gut saniert oder erneuert.  Ein vielfältig in Eis gebetteter Flecken Land - während im Südwesten der Kapuziner (Il Capütschin) thront ist im Norden der Piz Corvatsch ein Ausgangspunkt für viele Unternehmungen in dieser Region.
Geöffnet
Mär - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

3. Britannia Hütte, 3.030 m

Walliser Alpen, Wallis

Britannia Hütte, 3.030 m

Die Britannia-Hütte liegt auf 3.030 m auf einer Scharte zwischen Klein Allalin und Hinter Allalin mit Ausblick auf Weißmies, Lagginhorn, Strahlhorn, Rimpfischhorn und Allalinhorn. Diesen gewaltigen Ausblick kann man schon nach relativ kurzem Zustieg genießen.

„Zustieg und Winterwanderweg zur Britanniahütte gespurt und offen. Strahlhorn gespurt und kurz vor dem Gipfel etwas Eis. Ansonsten gute Verhältnisse. Abfahrt nach Mattmark top. Übergang zur Täschhütte nach Täschalp herrschen gute Bedingungen. Adlerpass nach Zermatt im oberen Teil etwas harter Firn, danach gut befahrbar. Die Hütte hat bis 27. Mai. offen. Ab dem 23. April jeweils mit der Felskinn Bahn mit einer Extrafahrt um 16:30 zu erreichen. Jeden Samstag um 8:00 Uhr eine zusätzliche Fahrt“, berichtet Dario Andenmatten direkt von der Hütte.

Hütte & Touren im Detail:

Wenn man aus der Station Felskinn der Seilbahn Richtung Metro Alpin ins Freie tritt, kann man sich kaum vorstellen, dass in 1:15 h Gehzeit eine andere Welt existiert: die Welt der Viertausender, die von der Britanniahütte hautnah zu bewundern und auch zu besteigen sind. Sitzt man auf der Terrasse der Britanniahütte des SAC bekommt man von der Welt der Seilbahnen und ganz allgemein vom Leben im Tal nichts mit. Die Hütte liegt auf einer Scharte zwischen Klein Allalin und Hinter Allalin mit einer wunderbaren Aussicht auf 7 Viertausender: Im Norden sind die Weißmies und das Lagginhorn zu bewundern, im Westen ist es der Dom und die Lenzspitze. Und im Süden Strahlhorn, Rimpfischhorn und Allalinhorn sind zum Greifen nah.  Auch wenn die drei letztgenannten Gipfel dann doch nicht ganz so einfach zu erreichen sind, sondern eher lange Hochtouren darstellen, ist die Hütte aufgrund ihrer Möglichkeiten und des kurzen und einfachen Zustiegs bei Tagestouristen und Viertausendersammlern gleichermaßen beliebt. Sie ist eine der meistbesuchten Hütten in der Schweiz. Wer die Seilbahnen gänzlich meiden möchte, steigt von Saas-Almagell über einen markierten Weg oder vom Stausee Mattmark über den Glacier Trail in jeweils vier Stunden zur Hütte auf. Im Winter ist die Hütte über eine Pistenraupenspur vom Skigebiet Saas-Fee in nur 15 Minuten zu erreichen und sie ist zugleich Ausgangspunkt für die berühmte Haute Route in den Schweizer Alpen.
Geöffnet
Mär - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

4. Cabane des Dix, 2.928 m

Walliser Alpen, Wallis

Cabane des Dix, 2.928 m
Foto: Daniel Egg
Cabane des Dix, 2.928 m

Die Cabane des Dix (2.928 m) liegt an der „Haute Route“ und ist daher recht gut besucht. Weitere Gipfel in der Umgebung sind der Mont Blanc de Cheilon (3.870 m) oder La Ruinette (3.875 m).

Der Hüttenwirt Daniel Egg schreibt, dass die Bedingungen gut sind. Zur Besteigung des Pign d’Arolla sollte man aber unbedingt Steigeisen mitnehmen, da sich in der Wand noch drei Meter Blankeis befindet.

Die Hütte & Touren im Detail:

Hütte • Wallis

Cabane des Dix (2.928 m)

Die Cabane des Dix liegt am Ende des Tales „Val des Dix“ oberhalb des Lac-des-Dix-Stausees am Cheilon-Gletscher im Kanton Wallis. Die auf 2.928 m liegende Hütte ist im Besitz der SAC Sektion Monte Rosa und ein Beliebter Ausgangspunkt für die Besteigung der Berge in der Umgebung wie Mont Blanc de Cheilon (3.870 m) oder der La Ruinette (3.875 m). Die Hütte liegt direkt an der berühmten „Haute Route“ und ist daher auch im Winter gut besucht. 1928 wurde die Cabane des Dix beim Felskopf Tête Noire errichtet und nach mehreren Umbauten und Renovierungen bietet dieser Stützpunkt heute Platz für bis zu 120 Personen. Die Cabane des Dix zählt heute zu den drei meist besuchten Berghütten der Schweiz. Der einfachste Zugang erfolgt in ca. 4 Stunden von der imposanten Grande-Dixence-Staumauer her. Im Winter führt der einfachste Zustieg von Arolla über die Leitern des „Pas de Chèvres“ in knapp 3:30 h (2 h wenn man den Skilift Fontanesse benützt) zur Hütte.
Geöffnet
Mär - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

5. Mönchsjochhütte, 3.650 m

Berner Alpen, Wallis

Die Mönchsjochhütte

„Ab heute (17.3.) sind wir geöffnet und allezeit bereit. Die Skitouren-Konditionen sollten perfekt sein im Moment!“, sagt uns Eva, Hüttenwirtin von der Mönchsjochhütte.

Berg- und Hochtouren • Wallis

Mönch

Dauer
4:00 h
Anspruch
ZS- anspruchsvoll
Länge
4,8 km
Aufstieg
628 hm
Abstieg
628 hm

Bonus: Freeriden in Livigno

Lombardei, Italien

Freeriden in Livigno

Auch Livigno hat schlussendlich noch ausreichend Schnee bekommen. Myriam Cusini vom Livigno Tourismus hat uns ein paar aktuelle Fotos geschickt. Fabiano Monti schreibt: „Einen verlangsamten Einzug hält der Frühling in Livigno – auf der Südseite haben wir schönen Firnschnee, auf den Nordhängen immer noch Pulver. Die Bereiche nahe der Pisten sind zwar verspurt, aber mit wenigen Minuten Gehzeit findet man auch noch Unverspurters.“

Täglich aktuelle Schneeverhältnisse findet man auf der Seite im Schnee-Bulletin von Livigno.

Mehr Infos:

Livigno hat sich auf Freiheit spezialisiert und aufs Abseits  ausgerichtet: Der Ort in der Lombardei (Italien) ist ein erstklassiges Freeride-Terrain. Wir stellen euch unsere Touren-Tipps vor.

Das könnte dich auch interessieren:

Der Frühling klopft derzeit an die Tür – wer Skitouren gehen möchte, muss sich schon nach ziemlich hochgelegenen Hütten umsehen. Wir haben 7 gute Tipps in der Schweiz!
Über vier Monate hat der Schweizer Christian Mühlhauser die Walliser Berge mit der Kamera eingefangen. Entstanden sind diese außergewöhnlichen Zeitraffer-Aufnahmen. Ein Video zum Träumen!
Abo-Angebot

Frühling in den Bergen

  • 8x Ausgaben jährlich
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Im Abo nur € 44,90
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Bergwelten entdecken